Fussball

Nagelsmann-Nachfolge: Hoffenheim verhandelt wohl mit Marco Rose

Von SPOX
Marco Rose könnte von RB Salzburg zur TSG 1899 Hoffenheim wechseln.
© getty

Julian Nagelsmann wird bei der TSG 1899 Hoffenheim im Sommer offenbar von Marco Rose von RB Salzburg beerbt. Demnach sollen die Verhandlungen mit dem ehemaligen Trainer von Lokomotive Leipzig bereits begonnen haben.

Wie die Bild berichtet, hat Hoffenheim Rose einen Vertragsentwurf für drei Jahre vorgelegt, der nun debattiert wird. Während der Abgang von Nagelsmann bereits seit geraumer Zeit feststeht, hatten die Sinsheimer sich zuletzt bezüglich eines neuen Trainer stets bedeckt gehalten.

Vereins-Mäzen Dietmar Hopp verriet im Oktober das gewollte Profil: "Wir müssen einen Trainer finden, der eine ähnliche Philosophie hat und ähnlich begeistern kann." Rose hat sich nach ersten Ämtern in Deutschland bei Lok Leipzig und dem 1. FSV Mainz 05 in Österreich einen Namen gemacht.

Marco Rose sagte bereits Eintracht Frankfurt ab

In 87 Spielen mit den Profis der Salzburg sammelte er 2,36 Punkte und gewann 2017 die Youth League mit der U19 der Roten Bullen. Der 42-Jährige vermischte dabei den bekannten vertikalen und temporeichen Fußball der RB-Vereine mit Ballbesitz-Elementen und einer Mittelfeld-Raute.

Bereits der kicker hatte das Interesse der Hoffenheimer an Rose vermutet. Im Oktober zeigte sich der Trainer aber noch zurückhaltend: "Ich fühle mich wohl in Salzburg, habe keinen Karriereplan." Eintracht Frankfurt sagte er im Sommer mit dem Verweis auf seinen Vertrag bis Sommer 2020 ab.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung