Fussball

Horst Heldt über Superliga-Pläne des FC Bayern: "Dann sollen sie doch gehen"

Von SPOX
Horst Heldt hat eine klare Meinung zu den Superliga-Plänen des FC Bayern.
© getty

Hannover-Manager Horst Heldt hat den FC Bayern angesichts der vom Spiegel veröffentlichten Enthüllungen über die Planung einer Superliga kritisiert. "Wenn die Bayern gehen wollen, dann sollen sie doch gehen", erklärte der 48-Jährige der Bild.

"Wenn sie dann irgendwann merken, dass es doch nicht so toll ist, dann können sie ja wiederkommen und müssen in der 4. Liga wieder anfangen", sagte der ehemalige Schalke-Manager über einen möglichen Ausstieg des deutschen Rekordmeisters aus der Bundesliga.

Horst Heldt sieht nationale Ligen als besonders wichtig an

Zudem betonte Heldt die Bedeutung der höchsten Spielklasse Deutschlands: "Die nationale Liga ist immer noch das Salz in der Suppe. Ich glaube, zum zehnten Mal hintereinander Bayern gegen Barcelona würde den Menschen, und darauf kommt es am Ende an, keinen Spaß machen."

Hintergrund der Aussagen des Teammanagers waren die von der Enthüllungsplattform Football Leaks bereitgestellten Dokumente, die eine Beteiligung des FC Bayern an einer europaweiten Superliga nahelegen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung