Fussball

BVB - News und Gerüchte: Zorc öffnet Kagawa Tür für Wechsel

Von SPOX
Shinji Kagawa könnte Borussia Dortmund im Winter Richtung FC Sevilla verlassen.
© getty

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc ist durchaus gesprächsbereit bezüglich eines Transfers von Shinji Kagawa im kommenden Transferfenster. Der Japaner hatte zuletzt von einem Wechsel nach Spanien gesprochen, der FC Sevilla scheint interessiert am BVB-Spieler zu sein.

Hier gibt es alle aktuellen News und Gerüchte rund um den BVB-

Zorc öffnet Kagawa Tür für Wechsel

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc ist durchaus gesprächsbereit bezüglich eines Transfers von Shinji Kagawa im kommenden Transferfenster. Der Japaner hatte zuletzt von einem Wechsel nach Spanien gesprochen, der FC Sevilla scheint interessiert am BVB-Spieler zu sein.

"Er ist ein verdienter Spieler, und natürlich können wir verstehen, dass die Situation für ihn unbefriedigend ist. Wir werden sicherlich am Ende der Hinrunde darüber sprechen, wenn das gewünscht ist", sagte Zorc den Ruhrnachrichten.

Unter Lucien Favre ist Kagawa aktuell lediglich Ergänzungsspieler, weshalb der 29-Jährige an eine Veränderung denkt: "Ich kann meine Karriere nicht beenden, ohne nach Spanien zu gehen. Das möchte ich noch unbedingt tun", hatte der Mittelfeldspieler zuletzt Nippon Sports gesagt.

Den Ruhrnachrichten zufolge lagen dem Spieler bereits im Sommer einige Anfragen aus Spanien vor, die Dortmunder erteilten einem Wechsel damals aber eine Absage. Das könnte im Winter nun anders verlaufen, berichtet die Bild. Der FC Sevilla soll konkretes Interesse haben.

Ein Wechsel zum offenbar ebenfalls interessierten VfB Stuttgart erscheint daher eher unwahrscheinlich. Der Bundesligist hatte sich laut diversen Quellen Gedanken über einen Transfer Kagawas gemacht. Aktuell steht der offensive Mittelfeldspieler noch bis Sommer 2020 unter Vertrag bei der Borussia.

Napoli-Star Hamsik: Wäre fast beim BVB gelandet

Dem BVB wäre 2016 beinahe ein echter Transfer-Coup gelungen.

"Ich wäre fast mal beim BVB gelandet und habe mit dem Klub verhandelt, das stimmt", sagte Marek Hamsik, Offensivspieler des SSC Neapel der Sport Bild. Der Slowake gehört bei den Neapolitanern zu den absoluten Stars und genießt dort Heldenstatus. Letztlich zogen sich die Verhandlungen über mehrere Wochen hin, so dass sich der heute 31-Jährige letztlich doch für einen Verbleib bei Napoli entschied. "Die Gespräche waren nicht so einfach. Man sagte mir, dass der Klub erst Spieler verkaufen müsse, bevor sie mich holen können", so Hamsik weiter. Hamsik war damals beim BVB einer der Top-Kandidaten auf die Nachfolge von Henrikh Mkhytaryan, der die Borussia Richtung Manchester United verlassen hatte.

Auch der FC Bayern hatte damals Hamsik im Visier, der dann aber langfristig bei Napol verlängerte.

So wird der BVB Gruppensieger

Heute Abend steht für den BVB der 5. Spieltag in der Gruppenphase gegen den FC Brügge an. Für das Achtelfinale ist die Favre-Truppe bekanntlich bereits qualifiziert, allerdings könnte auch bereits der Gruppensieg eingetütet werden.

Das ist aber nur dann möglich, wenn der BVB gewinnt und zeitgleich Atletico zuhause gegen das bisher noch sieglose Monaco verliert. Bei Punktgleichheit am Ende der Gruppenphase zwischen Schwarz-Gelb und Atletico ist der BVB aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs Gruppensieger.

 

 

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung