Fussball

Schalke-News und -Gerüchte: S04 wohl an Talent Todibo aus Toulouse dran

Von SPOX
Schalke ist wohl an Jean-Clair Todibo interessiert.
© getty

Der FC Schalke zeigt offenbar Interesse an Jean-Clair Todibo vom FC Toulouse. Johannes Geis könnte hingegen wieder nach Spanien wechseln. Bei Weston McKennie gibt es Entwarnung.

Alles Neuigkeiten und Gerüchte zum FC Schalke findet ihr hier.

Schalke wohl an Jean-Clair Todibo aus Toulouse interessiert

Der FC Schalke zeigt offenbar Interesse an Jean-Clair Todibo vom FC Toulouse. Das bestätigte sein Berater Bruno Satin bei Radio Kiss Kiss.

"Es ist noch nichts klar. Aber Bayern München und Schalke 04 gehören auch zu den Interessenten", erklärte er. Zuvor war der Spieler vor allem mit den italienischen Topklubs Juventus Turin und SSC Neapel in Verbindung gebracht worden.

Der 18-jährige Innenverteidiger steht erst seit dieser Saison im Profikader von Toulouse, ist aber bereits Stammspieler. Allerdings besitzt er noch einen Amateurvertrag. Ein Angebot für einen Profivertrag lehnte er jüngst ab.

Interesse aus Spanien an Schalkes Johannes Geis

Johannes Geis kehrt möglicherweise nach Spanien zurück. Mehrere Klubs aus der Primera Division hätten sich bereits nach dem Mittelfeldspieler erkundigt, berichtet Estadio Deportivo.

Bereits in der vergangenen Saison war Geis an den FC Sevilla verliehen, konnte sich dort aber nicht als Stammspieler durchsetzen.

Bei Schalke wird Geis unter Trainer Domenico nicht berücksichtigt, sein Vertrag läuft noch bis 2019.

Geis' Leistungsdaten bei Schalke 04:

WettbewerbSpieleToreVorlagen
Bundesliga4625
DFB-Pokal221
Europa League1312

Entwarnung bei Schalkes Weston McKennie

Nachdem Weston McKennie die Länderspielreise mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft verletzt abbrechen musste, gab der Verein nun Entwarnung.

"Eine MRT-Untersuchung ergab keinen strukturellen Schaden in der Muskulatur", teilte Schalke 04 mit: "McKennie wird im Training dennoch einige Tage kürzer treten müssen."

Ein Einsatz für das kommende Spiel gegen Nürnberg ist dennoch fraglich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung