Fussball

Bundesliga, Stimmen zum 11. Spieltag - FCA-Trainer Baum: "Das ist katastrophal!"

Von SPOX
War überhaupt nicht mit dem Zustandekommen der Niederlage gegen Hoffenheim einverstanden: Augsburg-Trainer Manuel Baum.
© getty

Der VfB Stuttgart hat sich ein Stück weit aus der Krise befreit. Torschütze Timo Baumgartl erzählt im Anschluss daran von seinem Glücksbringer. Auch Fortuna Düsseldorf beendete seine Negativserie. Doch Trainer Friedhelm Funkel sieht trotz des berauschenden 4:1 über Hertha BSC Verbesserungsbedarf. IN Augsburg war Trainer Manuel Baum hingegen richtig sauer auf seine Mannschaft.

Hier gibt es alle Stimmen und Reaktionen zum 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

TSG 1899 Hoffenheim - FC Augsburg 2:1

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir sind vier Kilometer mehr gelaufen als der Gegner und das nach der Champions-League-Woche, das ist schon außergewöhnlich. Natürlich hatten wir auch Glück in der einen oder anderen Situation, Augsburg aber auch. Es hätte auch andersherum heute ausgehen können, aber wir waren einen Tick aktiver, deswegen finde ich, dass der Sieg auch in Ordnung geht."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Ich bin richtig angefressen. Wir hätten mindestens einen Punkt, wenn nicht sogar mehr, mitnehmen müssen. Wir müssen uns in der Offensive und der Defensive an die eigene Nase packen. Mit einer Niederlage nach Hause zu fahren - das ist katastrophal. Daran sind nur wir schuld."

Vincenzo Grifo (TSG 1899 Hoffenheim): "Ich freue mich über die Nominierung. Ich kann es gar nicht beschreiben, man hat so lange dafür gekämpft, dass dieser Tag wahr wird. Ich werde alles geben, es genießen und versuche mein bestes zu geben und mich gut zu präsentieren."

Reiss Nelson (Torschütze TSG 1899 Hoffenheim): "Ich werde Jadon Sancho nachher treffen. Ich fliege jetzt nach Dortmund und hoffe, dass er gewinnt. Ich sehe ihn nach dem Spiel. Ich hoffe, dass er gewinnt, sonst ist er ein bisschen genervt. Aber es wird schön, ihn zu sehen."
Alfred Finnbogason (Torschütze FC Augsburg): "Es war mehr drin heute. Hoffenheim hatte viele Spiele in den Beinen, deswegen haben wir die Chancen nicht gut genug ausgespielt. Wir hätten mehr Tore machen und auch das Spiel gewinnen müssen."

1. FC Nürnberg - VfB Stuttgart 0:2

Michael Köllner (Trainer 1. FC Nürnberg): "Das war ein verdienter Sieg VfB. Wir sind gut ins Spiel reingekommen, waren aber in den Räumen schlecht positioniert und haben nicht diesen Punch entwickeln können, dass wir nach vorne gekommen sind. Der VfB hat gut gespielt und die Räume gut verdichtet. Wir müssen schauen, dass wir das, was wir zu Hause liegen gelassen haben, dort holen, wo vielleicht keiner mit uns rechnet."

Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind sehr erleichtert, weil wir einen wichtigen Sieg geholt haben, einen verdienten. Man hat gemerkt, dass wir nicht vor Stabilität strotzen, aber wir haben uns reingekämpft und ein ordentliches Spiel gespielt. Heute war sehr, sehr wichtig für uns, weil wir eine sehr schwere Phase hatten."

Timo Baumgartl (Torschütze VfB Stuttgart) ...
... zu seinem Tor:
"Wir haben jetzt Halil im Team, aber das ist nicht das einzige. Meine Freundin hat gesagt, ich soll meinen Hund und sie auf den Schuh machen. Ich habe beides gemacht und schon ist das Ding drin. Deswegen Grüße an meine Freundin."
... zum Spiel: "Heute haben wir zum ersten Mal wieder die Nummer gehalten. Das ist natürlich unser Rezept, so haben wir letztes Jahr viele Spiele gewonnen. Vorne haben wir Mario, der leider noch nicht trifft, ich bin heute eingesprungen für ihn, er wird aber auch noch seine Tore schießen."

Erik Thommy (Torschütze VfB Stuttgart) ...
... zu Halil Altintop:
"Er ist ein ganz erfahrener Mann, mit dem ich selber noch zusammengespielt habe, der jede Menge Ruhe reinbringt, der uns gut tut, der Erfahrung hat, der weiß, was wir Spieler brauchen. Das hat heute gefruchtet."
... zum Spiel: "Es war heute ein ganz kleiner Schritt, den wir gehen mussten. Wir wussten, dass das heute ein direkter Konkurrent ist von uns. Heute haben wir gesagt, dass wir alles reinwerfen wollen."

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 1:3

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir machen es momentan einfach ausgesprochen gut und werden versuchen, diesen Lauf so lange wie möglich fortzuführen. Jetzt können wir erstmal in der Länderspielpause den Blick auf die Tabelle genießen, dann bereiten wir uns wieder auf die kommenden Aufgaben vor."

Trainer Florian Kohfeldt (Werder Bremen): "Wir machen momentan zu wenige Tore und fangen uns zu einfache Gegentreffer. Individuelle Fehler entscheiden die Spiele, es ist für mich aber kein dramatischer Leistungsabfall als Team zu erkennen."

Max Kruse (Kapitän SV Werder Bremen): "Insgesamt stehen wir nicht mehr so kompakt, wie wir es in den ersten Spielen gemacht haben. Dazu bekommen wir heute sehr dumme Gegentore."

Nuri Sahin (Torschütze SV Werder Bremen): "Natürlich sind wir keine Spitzenmannschaft, das hätte ich auch gesagt, als wir die drei Spiele noch nicht verloren hatten. Die Spiele, die wir gewonnen haben, waren auch knapp. Natürlich hatten wir auch sehr gute Spiele. Wir hatten auch heute Phasen, wo es ordentlich bis gut war, aber das reicht nicht in der Bundesliga, gerade gegen eine Mannschaft wie Gladbach, die so viel individuelle Klasse hat."

Alassane Plea (Torschütze Borussia Mönchengladbach) ...
... zur Frage, warum er kaum Anpassungszeit benötigt:
"Wir haben eine super Mannschaft, die mir sehr geholfen hat. Wir haben sehr viel und hart gearbeitet. Es läuft einfach gut."
... zur Frage nach dem Rennen um die Torjägerkanone: "Ich denke nicht an das Saisonende, ich habe mir da keine Ziele gesetzt. Ich möchte so gut wie möglich für die Borussia spielen und der Mannschaft helfen. Dann wird man am Ende sehen."
... zur Frage, was am Ende der Saison möglich ist: "Ich glaube, der Trainer hat recht. Wir sind eine gute Mannschaft, spielen gut. Aber die Saison ist noch lang."

Fortuna Düsseldorf - Hertha BSC 4:1

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf)...

... das Spiel: "Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, beide Teams haben sich neutralisiert. Wir haben vorsichtig gespielt, gegen Hertha kann man keinen Hauruckfußball spielen. Ich gebe unumwunden zu, dass uns der Platzverweis in die Karten gespielt hat. Aber die Art und Weise, wie die Mannschaft das umgesetzt hat, ist außergewöhnlich in der Situation, in der wir uns befunden haben. Wir haben weiterhin die Möglichkeit, uns zu verbessern. Es ist nicht alles Gold, was glänzt."

... über den eingewechselten Doppel-Torschütze Benito Raman: "Das war ein gemeinsames Glücksgefühl. Uns ist eine riesige Last von den Schultern gefallen, weil wir wussten, dass wir heute gewinnen sollten, um den Anschluss nicht zu verlieren. Das haben wir geschafft. Jetzt geht es weiter."

Michael Rensing (Torhüter Fortuna Düsseldorf): "Man muss so, wie wir heute gespielt haben, auftreten. Das tut natürlich verdammt gut, wenn man jetzt auf die Tabelle schaut. Das ist Balsam für die Seele."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Düsseldorf hat verdient gewonnen. Auch das Ergebnis von 4:1 stimmt am Schluss. Anfangs haben wir ein gutes Spiel gemacht und viel Kontrolle gehabt gegen einen gut organisierten Gegner. Der Platzverweis war unnötig, das war Naivität von Maxi. Es gab Spiele, bei denen es trotz Platzverweis geklappt hat, das war diesmal nicht der Fall. Wir müssen die Niederlage akzeptieren, aber sie tut weh. Wenn ich auf die letzten beiden Spiele gegen Leipzig und in Düsseldorf schaue, muss ich sagen, dass die Pause gut ist für uns."

SC Freiburg - FSV Mainz 05 1:3

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich weiß, wie gut Mainz ist. Und sie werden noch besser werden, weil sie sich extrem viele talentierte, schnelle Spieler geholt haben. Mainz hatte eine gute Tagesform, aber wir waren nicht aggressiv genug, nicht sicher genug mit dem Ball. Wir waren nicht immer glücklich heute. Aber das Spiel haben wir in den ersten 30 Minuten verloren."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir haben die ersten 30 Minuten herausragend Fußball gespielt und sind folgerichtig in Führung gegangen. Wir hatten das Gefühl, dass es sogar noch das ein oder andere Tor mehr hätte sein können. Das dritte Tor ist dann aus unserer Sicht zum richtigen Zeitpunkt gefallen. Aber wenn du die 90 Minuten siehst, ist es ein verdienter Sieg."

Alexander Schwolow (Torhüter SC Freiburg): "Wir sind ganz schlecht reingekommen, bekommen mit dem ersten Torschuss gleich das erste Gegentor. Dann sind wir in einen Strudel reingeraten. Wir haben gefühlt keine zweiten Bälle gewonnen. Das war einfach viel zu wenig von uns, sehr enttäuschend."

Hannover 96 - VfL Wolfsburg 2:1

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96) ...

... zum Spiel: "Wir haben eine exzellente Trainingswoche gehabt. Man hat schon gespürt, dass die Jungs dran sind und sich unbedingt belohnen wollen. Wir haben immer eine hohe Qualität im Training, aber diese Woche wollten sie einfach mit jeder Macht die taktischen Details annehmen: mehr Kompaktheit und ein besseres Defensivverhalten. Das ist uns auch über weite Teile gelungen, in der letzten Phase haben wir natürlich noch ein bisschen geschwitzt. Die Wolfsburger hatten umgestellt und kleine, dribbelstarke Spieler gebracht. Das hat uns vor Probleme gestellt. Der Druck wurde immer größer. Beim 1:2 hat man dann in den Köpfen, dass hier heute nichts mehr passieren darf. Aber die Jungs haben das wirklich gut gemacht."

... zu Yeboah und Maina: "Linton ist einer der Shootingstars bei uns. Er ist wirklich gut durchgestartet. Yeboah und Maina haben das Vertrauen zu 100 Prozent zurückgegeben."

Ihlas Bebou (Hannover 96): "Es war sehr wichtig für uns, die drei Punkte zu holen. Es war verdient."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg) über ...

... das Spiel: "Mehr Torchancen kann man nicht haben. Das ist der Hauptgrund, warum wir verloren haben. Wir haben sehr einfache Fehler gemacht. Hannover ist nur zu Chancen gekommen, wenn wir Fehler gemacht haben. Es ist Wahnsinn, dass wir heute als Verlierer hier stehen. Auch wenn man sieht, wie wir aus der Halbzeit gekommen sind: mehr Überlegenheit kann man nicht haben. Es nervt mich sehr, dass wir das Spiel heute verloren haben."

... das aberkannte Tor: "Ich hab es nicht gesehen. Es ist natürlich sehr schade. Es wäre gut, wenn es auf unserer Seite auch mal fair zugehen würde. Wir müssen das akzeptieren. Aber wenn es Hand war, hätte es dem Spiel sehr gut getan."

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg) über ...

...das Spiel: "Wir haben viel zu viele individuelle Fehler gemacht und Hannover zum Toreschießen eingeladen. Die Chancen der zweiten Halbzeit haben wir nicht genutzt, das war der ausschlaggebende Punkt. Hannover hat die Räume gut eng gemacht. Aber wenn man die 2. Halbzeit sieht ... ich weiß auch nicht, was man noch mehr machen soll."

... das zurückgenommene Tor nach Videobeweis: "Es gibt Situationen, da hilft er. Heute hat er uns nicht geholfen. Mal geht der Schiri raus und schaut sich die Szene an, manchmal nicht. Eine klare Linie ist da nicht zu sehen."

Josip Brekalo (VfL Wolfsburg): Manchmal geht der Ball nicht rein. Wir hatten heute viele Möglichkeiten, vor allem in der zweiten Halbzeit. Das Glück war leider auf Hannovers Seite. Sie sind gut ins Spiel gekommen und haben die erste Halbzeit kontrolliert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung