Fussball

Schalke-Trainer Tedesco: "Das war ein ganz klarer Elfmeter"

Von SPOX
Domenico Tedsco hadert nach dem torlosen Remis mit dem Schiedsrichter.
© getty

Es war der große Aufreger der Champions-League-Partie des FC Schalke 04 bei Galatasaray Istanbul (0:0). In der zwölften Minute der Partie befand sich S04-Angreifer Yevhen Konoplyanka allein auf dem Weg zum Tor, als er von Gala-Keeper Fernando Muslera auf Strafraum-Höhe umgegrätscht wurde.
 

 

Die Pfeife von Schiedsrichter Benoit Bastien blieb trotz der heftigen Proteste von Schalke-Coach Domenico Tedesco am Seitenrand allerdings stumm.

Tedesco: "Das war ein ganz klarer Elfmeter"

"Das war ein ganz klarer Elfmeter, war sich der Coach auch nach der Partie sicher, dass seinem Team ein klarer Strafstoß versagt wurde. "Wir spielen es in der Szene gut, spielen den Pass schön in die Tiefe. Und dann kriegst du den Elfmeter nicht", haderte der 33-Jährige.

Der Ex-Bundesliga-Trainer Ewald Lienen äußerste sich bei Sky geradezu fassungslos ob der Entscheidung des Referees. Wenn du da keinen Elfmeter gibst, wo willst du dann sonst einen Elfer geben?"

Schalke war im Hexenkessel von Istanbul über weite Strecken die aktivere Mannschaft, schaffte es aber nicht, die sich zahlreich bietenden Chancen zu nutzen.

Mit fünf Punkten aus drei Spielen sind für die Königsblauen in der Gruppe D die Aussichten auf das Erreichen des Achtelfinals weiter gut.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung