Fussball

Martin Harnik von Werder Bremen: Schwäche des FC Bayern "unglaublich gut für die Liga"

Von SPOX
Martin Harnik bezeichnet die aktuelle Schwäche des FC Bayern München als Glücksfall für die Bundesliga.
© getty

Der FC Bayern zeigt in dieser frühen Phase der Saison ungewohnte Schwächen und konnte zuletzt drei Ligaspiele in Folge nicht gewinnen. Ein Umstand, den Martin Harnik vom SV Werder Bremen überaus begrüßt. Mit den Werderanern will der Stürmer hingegen in dieser Spielzeit endlich wieder ins internationale Geschäft.

"Der Liga tut das unglaublich gut, dass auch die Bayern mal Schwäche zeigen. Das führt sicherlich zu mehr Attraktivität", konstatierte Harnik am Samstag am Rande des Abschiedsspiels von Per Mertesacker in Hannover.

Allerdings gab er auch zu bedenken, dass "die Bayern immer noch die Bayern" seien: "Da kann es auch wieder ganz schnell in die andere Richtung gehen."

Werder Bremen auf dem Weg zurück ins internationale Geschäft?

Nach drei Bundesligaspielen in Folge ohne Sieg verlor der deutsche Rekordmeister jedoch in der Tabelle an Boden und rutschte auf den sechsten Platz ab. Vor dem 8. Spieltag liegt auch Harnik mit seinen Bremern vor den Münchnern.

An dem Saisonziel der Norddeutschen ändert diese Momentaufnahme für Harnik jedoch nichts. "Das Ziel Europa haben wir schon vor der Saison klar so formuliert", sagte Harnik, mahnte aber auch vor einer allzu großen Euphorie angesichts des vierten Tabellenplatzes: "Die Wochen, in denen man wirklich sieht, wie weit und wie gut wir sind, kommen erst noch."

Bremen gastiert am kommenden Spieltag beim FC Schalke 04 und empfängt in der Woche darauf Bayer Leverkusen. "Direkte Konkurrenten um die internationalen Plätze", wie der Österreicher weiß. Außerdem habe man auch gegen Bayern, Dortmund und Leipzig noch nicht gespielt.

Harnik kündigt Rückkehr nach Verletzung an und lobt Mertesacker

Er selbst hoffe hingegen, dass er "Mitte der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen" könne. Aktuell laboriert der 31-Jährige an Muskelproblemen infolge eines Beckenschiefstands, die ihn in den vergangenen zwei Wochen zur Pause zwangen.

Die Verletzung hatte ihn jedoch nicht davon abgehalten, am Abschiedsspiel seines ehemaligen Weggefährten beim SV Werder Bremen teilzunehmen. "Das war schon eine schöne Sache" gab der 31-Jährige zu und lobte Mertesacker als "besonderen und angenehmen Typ".

"Er hat Hannover vor so vielen Jahren verlassen und kommt dann hierhin und 40.000 Leute nehmen Abschied, ehemalige Weggefährten erweisen ihm die Ehre", erläuterte Harnik.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung