Fussball

Dietmar Hopp gegen Ultras: "Wenn sie die Macht ergreifen, dann gute Nacht"

Von SPOX
Dietmar Hopp sieht sich immer wieder Beleidigungen ausgesetzt.
© getty

Mäzen Dietmar Hopp von der TSG 1899 Hoffenheim hofft im anhaltenden Zwist mit einigen Ultra-Gruppierungen auf Maßnahmen der Verbände DFL und DFB. "Die müssen jetzt mal den Mut haben, durchzugreifen", forderte Hopp in der Bild.

"Wenn nicht, weiß ich nicht, wo es mit dem deutschen Fußball hingeht. Wenn die Ultras die Macht ergreifen, dann gute Nacht", sagte Hopp. Zuletzt wurde er vermehrt angefeindet, insbesondere von Fans von Borussia Dortmund. Ein Banner zeigte den Kopf Hopps hinter einem roten Fadenkreuz.

Deswegen hat Hopp Strafanzeige gestellt. Am 2. November kommt es vor dem DFB-Sportgericht in Frankfurt zum Prozess. "Ich habe es mir zehn Jahre angehört. Ich habe gehofft, es lässt nach. Im Gegenteil! Mit dem Erfolg von Hoffenheim ist es viel, viel mehr geworden. Deswegen gibt es nur diesen Weg", erklärte der 78-Jährige.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung