Fussball

Davy Klaassen über Premier League: "In Deutschland wird besserer Fußball gespielt"

Von SPOX
Davy Klaassen spielt beim SV Werder Bremen.
© getty

Davy Klaassen vom SV Werder Bremen vermisst die Premier League nicht. Der Mittelfeldspieler fühlt sich in der Bundesliga besser aufgehoben und erkennt im deutschen Oberhaus gar besseren Fußball als in England.

"In Deutschland wird besserer Fußball gespielt. Das liegt vielleicht auch daran, dass die Klubs weniger Geld haben und kreativer in ihrer Arbeitsweise sein müssen", sagte Klaassen gegenüber ELFVoetbal. Er hatte vor dem Wechsel nach Bremen für den FC Everton gespielt:

Zwar sei das Tempo in der Premier League höher, die Arbeitsweise aber unmenschlich, so Klaassen: "In England kauft man einfacher neue Spieler, wenn es nicht läuft. Es ist eine Drehtür mit Spielern, die kommen und gehen. Nicht immer scheint das gut durchdacht zu sein. Man holt eine kleine Armee an Spielern und schaut, wer einschlägt. Der Rest wird wieder verkauft."

Klaassen gefällt Kohfeldt besser als Allardyce

Nicht zuletzt habe ihm der englische Fußball nicht gefallen: "Die Vereine spielen mehr 'kick and rush' als die Leute vielleicht denken, wenn sie im TV zuschauen. Die Top sechs haben europäische Trainer und das sieht man am Spielstil, aber viele Vereine mit englischen Trainern spielen vor allem lange Bälle. Da bin ich nicht dafür gemacht."

Trainiert wurde Klaassen bei Everton unter anderem von Sam Allardyce. Bremens Coach Florian Kohfeldt denke gänzlich anders: "Er hat mir erklärt, was er von mir erwartet und in welcher Rolle ich spielen soll: [Ich soll] für Balance im Mittelfeld sorgen und in den richtigen Momenten nach vorne vor das Tor stoßen. Das hat mir gefallen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung