Wer macht's beim VfB? Das sind die Kandidaten auf den Trainerjob in Stuttgart

 
Schlecht: Der VfB Stuttgart steht nach der Freistellung von Tayfun Korkut ohne Trainer da. Gut: Aufgrund der Länderspielpause haben die Schwaben ganze zwölf Tage Zeit, einen neuen Übungsleiter zu präsentieren. Das sind die Kandidaten.
© getty
Schlecht: Der VfB Stuttgart steht nach der Freistellung von Tayfun Korkut ohne Trainer da. Gut: Aufgrund der Länderspielpause haben die Schwaben ganze zwölf Tage Zeit, einen neuen Übungsleiter zu präsentieren. Das sind die Kandidaten.
Jens Keller: Nach drei Jahren Jugendarbeit in Stuttgart führte er die Profis des VfB in der Saison 2010/11 13 Mal als Cheftrainer aufs Feld. Anschließend mit Stationen bei Schalke und Union Berlin. Kennt den Verein und wäre eine schnelle, günstige Lösung.
© getty
Jens Keller: Nach drei Jahren Jugendarbeit in Stuttgart führte er die Profis des VfB in der Saison 2010/11 13 Mal als Cheftrainer aufs Feld. Anschließend mit Stationen bei Schalke und Union Berlin. Kennt den Verein und wäre eine schnelle, günstige Lösung.
Martin Schmidt: Sammelte zuletzt Erfahrungen im Abstiegskampf beim VfL Wolfsburg und glänzte zuvor eine Saison in Mainz. Seit Februar dieses Jahres ohne Job. Kennt die Liga und ist es gewohnt, schwierige Situationen zu managen.
© getty
Martin Schmidt: Sammelte zuletzt Erfahrungen im Abstiegskampf beim VfL Wolfsburg und glänzte zuvor eine Saison in Mainz. Seit Februar dieses Jahres ohne Job. Kennt die Liga und ist es gewohnt, schwierige Situationen zu managen.
Markus Weinzierl: In Regensburg und Augsburg legte der 43-Jährige einen steilen Karriere-Start hin, der ihn zum Schalke-Trainer machte. In Gelsenkirchen bekam seine Laufbahn erste Kratzer. Aktuell gilt er als Topkandidat auf die Korkut-Nachfolge.
© getty
Markus Weinzierl: In Regensburg und Augsburg legte der 43-Jährige einen steilen Karriere-Start hin, der ihn zum Schalke-Trainer machte. In Gelsenkirchen bekam seine Laufbahn erste Kratzer. Aktuell gilt er als Topkandidat auf die Korkut-Nachfolge.
Ralph Hasenhüttl: Auch der Österreicher wurde beim VfB gehandelt, soll aber keine Rolle mehr für die Bosse spielen. Grund soll der Tempo- und Pressingfußball des Ex-RB-Coaches sein, der momentan nicht passe. Hasenhüttl hegt wohl eh höhere Ambitionen.
© getty
Ralph Hasenhüttl: Auch der Österreicher wurde beim VfB gehandelt, soll aber keine Rolle mehr für die Bosse spielen. Grund soll der Tempo- und Pressingfußball des Ex-RB-Coaches sein, der momentan nicht passe. Hasenhüttl hegt wohl eh höhere Ambitionen.
Roger Schmidt: Mit drei Jahren bei Bayer Leverkusen weist er jede Menge Bundesligaerfahrung auf und wäre sicherlich ein geeigneter Kandidat für den strauchelnden VfB. Allerdings steht er noch in China unter Vertrag - und verdient dort eine Menge Geld.
© getty
Roger Schmidt: Mit drei Jahren bei Bayer Leverkusen weist er jede Menge Bundesligaerfahrung auf und wäre sicherlich ein geeigneter Kandidat für den strauchelnden VfB. Allerdings steht er noch in China unter Vertrag - und verdient dort eine Menge Geld.
Markus Gisdol: Genau wie Keller war auch Gisol Jugendtrainer beim VfB (2005-2007). Er kommt aus Gieslingen und ist dem Ländle damit von Haus aus verbunden. Zudem ist er erfahren im Abstiegskampf - rettete schon Hoffenheim und den HSV vor Liga 2.
© getty
Markus Gisdol: Genau wie Keller war auch Gisol Jugendtrainer beim VfB (2005-2007). Er kommt aus Gieslingen und ist dem Ländle damit von Haus aus verbunden. Zudem ist er erfahren im Abstiegskampf - rettete schon Hoffenheim und den HSV vor Liga 2.
Andre Schubert: SC Paderborn, Darmstadt 98, Borussia Mönchengladbach. Schubert wartet seit Dezember 2016 auf eine neue Chance in der Bundesliga. Kann mit Krisensituationen umgehen, führte Gladbach 2015/16 aus dem Tabellenkeller in die Champions League.
© getty
Andre Schubert: SC Paderborn, Darmstadt 98, Borussia Mönchengladbach. Schubert wartet seit Dezember 2016 auf eine neue Chance in der Bundesliga. Kann mit Krisensituationen umgehen, führte Gladbach 2015/16 aus dem Tabellenkeller in die Champions League.
Peter Bosz: Seit seinem Aus in Dortmund (Dezember 2017) ist Bosz ohne Job. Seine offensive Spielweise, die den BVB einst an die Tabellenspitze katapultierte, blieb im Gedächtnis. Allerdings auch das fehlende dazu passende Defensivkonzept.
© getty
Peter Bosz: Seit seinem Aus in Dortmund (Dezember 2017) ist Bosz ohne Job. Seine offensive Spielweise, die den BVB einst an die Tabellenspitze katapultierte, blieb im Gedächtnis. Allerdings auch das fehlende dazu passende Defensivkonzept.
Peter Stöger: Wäre eine überraschende Lösung, denn seine eher defensive Spielidee ähnelt doch sehr der von Korkut. Allerdings ist der Österreicher Sympathieträger und wendete auch die vergangene Saison des BVB noch zum Guten - wenn auch mit viel Glück.
© getty
Peter Stöger: Wäre eine überraschende Lösung, denn seine eher defensive Spielidee ähnelt doch sehr der von Korkut. Allerdings ist der Österreicher Sympathieträger und wendete auch die vergangene Saison des BVB noch zum Guten - wenn auch mit viel Glück.
Jürgen Klinsmann: Klinsmanns Bindung zum VfB prädestiniert ihn für den Job. Als Bayern-Trainer ist er jedoch im Jahr 2008/09 krachend gescheitert. Zudem ist fraglich, ob er seine kalifornische Wahlheimat für Bundesliga-Abstiegskampf verlassen würde.
© getty
Jürgen Klinsmann: Klinsmanns Bindung zum VfB prädestiniert ihn für den Job. Als Bayern-Trainer ist er jedoch im Jahr 2008/09 krachend gescheitert. Zudem ist fraglich, ob er seine kalifornische Wahlheimat für Bundesliga-Abstiegskampf verlassen würde.
Andreas Hinkel: Hinkel wird das Training des VfB übergangsweise leiten. Sollten die Schwaben kurzfristig keine Wunschlösung präsentieren können, könnte Hinkel davon profitieren. Es wäre nicht das erste Mal, dass aus einer Interims- eine Dauerlösung wird.
© getty
Andreas Hinkel: Hinkel wird das Training des VfB übergangsweise leiten. Sollten die Schwaben kurzfristig keine Wunschlösung präsentieren können, könnte Hinkel davon profitieren. Es wäre nicht das erste Mal, dass aus einer Interims- eine Dauerlösung wird.
1 / 1
Werbung
Werbung