Fussball

Werder Bremen - VfL Wolfsburg: Das Freitagsspiel im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Werder Bremen gegen VfL Wolfsburg im Liveticker.
© getty

Werder Bremen hat am 7. Spieltag der Bundesliga den VfL Wolfsburg mit 2:0 (1:0) bezwungen. Im SPOX-Liveticker bleibt ihr immer auf dem Laufenden.

Hier geht's zur Spielanalyse.

Werder Bremen - VfL Wolfsburg 2:0 (1:0)

  • Tore: 1:0 Klaassen (35.), 2:0 J. Eggestein (86.)

90.+3.: Schlusspfiff in Bremen!

90.+2.: Nun plätschert das Spiel jedoch nur noch vor sich hin. Am Bremer Sieg wird hier nichts mehr anbrennen.

90.+1.: Drei Minuten werden hier im Übrigen nochmal nachgespielt.

2:0! Werder Bremen macht den Sack zu

86.: Toooooor! SV WERDER BREMEN - VfL Wolfsburg 2:0. Eggestein macht den Deckel drauf! Pizarro agiert in der Vorwärtsbewegung blitzschnell und steckt das Leder perfekt auf den einlaufenden Johannes Eggestein durch. Dieser fackelt frei vor Koen Casteels nicht lange und feuert aus halblinker Position vor dem Schlussmann das Leder unhaltbar halbhoch in die Maschen.

86.: Das fröhliche Wechselspiel in Bremen geht weiter: Labbadia zieht die letzte Wechseloption und bringt Elvis für Marcel Tisserand ins Spiel.

83.: Nun auch Florian Kohfeldt mit dem zweiten Wechsel: Johannes Eggestein rückt in die Partie und ersetzt Yuya Osako. Klares Zeichen, für mehr Defensive Stabilität bei den Bremern.

82.: Augustinsson bringt die Wolfsburger Defensive mit einer Flanke ncohmal in Bedrängnis, doch Roussillon ist zu Stelle und klärt das Spielgerät vor Osako aus der Gefahrenzone.

81.: Brekalo zieht über links gleich mehrere Gegenspieler aus sich und kann so den rechts frei stehenden William bedienen. Der Brasilianer zieht aus gut 20 Metern im Anschluss sofort flach ab, setzt die Kugel jedoch knapp am Pfosten vorbei.

78.: Zweiter Wechsel bei den Wolfsburgern: Renato Steffen hat Feierabend und macht Platz für Jakub "Kuba" Blaszczykowski!

77.: Und gleich glänzt Pizarro mit einem starken Steilpass auf Klaassen. Der Niederländer rennt in der Folge alleine in Richtung gegnerischen Strafraum, vertendelt dort allerdings das Leder und verpasst den richtigen Zeitpunkt zum Abspiel. Da war mehr drin für die Hausherren!

Claudio Pizarro (40 Jahre alt) ersetzt Florian Kainz

75.: Wechsel bei Werder: Florian Kainz macht Platz für Claudio Pizarro.

74.: Knoche! Nach einer kurz ausgeführten Ecke kommt der Innenverteidiger der Wölfe am zweiten Pfosten zum Kopfball, setzt diesen aber genau in die Arme von Schlussmann Pavlenka.

71.: Zurück zum Spiel: Weghorst legt an der Strafraumkante zurück auf Daniel Ginczek, welcher nicht lange fackelt und aus zentraler Position sofort abzieht. Der Schuss des Angreifers sieht zwar vielversprechend aus, fliegt letztlich aber knapp einen Meter über den Bremer Kasten.

70.: Im Übrigen: Sollte Werder Bremen heute übrigens nicht verlieren, wäre es Werders 17. ungeschlagenes Heimspiel in Serie. Damit würde man den bisherigen Rekord von Otto Rehagel mit 16 ungeschlagenen Heimspielen in Serie übertrumpfen.

67.: Die Systemumstellung der Wolfsburger scheint die Bremer bislang noch nicht wirklich aus der Ruhe zu bringen. Noch funktioniert die Rückwärtsbewegung der Hausherren nahezu einwandfrei, so dass Aktionen im Strafraum der Werderaner bislang nicht stattfinden.

VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek kommt als zweite Spitze

63.: Gelbe Karte für Daniel Ginczek (VfL Wolfsburg). Im Strafraum arbeitet der Angreifer gegen Sebastian Langkamp im Luftduell etwas zu viel mit den Armen und erwischt den Bremer so voll im Gesicht. Eine harte, aber konsequente Entscheidung des Referees!

61.: Jetzt kommen die Bremer erstmals in Halbzeit zwei nach vorne. Über links steckt Augustinsson auf den einlaufenden Kruse durch, dessen Hereingabe im Sechzehner jedoch nur in einem Eckball resultiert - welcher folglich keine Torgefahr bringt.

59.: Bruno Labbadia reagiert und zieht seine erste Wechseloption: Daniel Ginczek ersetzt Yunus Malli - damit werden die Wölfe nun wohl mit einer Doppelspitze agieren.

58.: Die Bremer müssen hier aufpassen, den Gegnern nicht zu viel Spielkontrolle zu überlassen. Momentan agiert die Kohfeldt-Elf ein Stück zu passiv!

55.: Vielleicht geht ja was nach einem Standard! Malli flankt aus dem Halbfeld einen Freistoß an den zweiten Pfosten, wo John Brooks heranrauscht. Der US-Boy erwischt das Leder per Direktabnahme jedoch nur unsauber, so dass das Spielgerät letztlich deutlich über die Querlatte fliegt.

54.: Momentan wirken die Wolfsburger zwar bemüht, doch die Bremer Hintermannschaft lässt wenig Raum für Kombinationen zu. Den Gästen fehlt noch die richtige Idee, um diese ernsthaft unter Druck zu setzen.

VfL Wolfsburg bemüht, aber zu harmlos

52.: Der erste Abschluss aber gehört den Gästen im zweiten Durchgang: Arnold schlägt an der Strafraumkante einen Haken gegen Bargfrede und zieht im Anschluss sofort mit rechts ab. Der Flaschschuss aber stellt Pavlenka vor keine großen Probleme - der Tscheche hat das Leder sicher.

50.: Die Bremer übernehmen hier zu Beginn erstmal wieder die Ballkontrolle. Dagegen kommen die Wolfsburger noch nicht wirklich schwungvoll daher.

47.: Beide Mannschaft sind im Übrigen unverändert aus der Halbzeitpause gekommen. Angesichts der starken Phase vor dem Pausenpfiff, ist dies zumindest seitens der Hausherren wenig überraschend.

46.: Weiter geht's in Bremen. Anpfiff zur 2. Halbzeit.

Halbzeit: Nach 45 Minuten führt der SV Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg verdient mit 1:0. Dabei erwischten die Gäste den besseren Start und dominierten in der Anfangsphase das Spielgeschehen. Den Mannen von Bruno Labbadia ging jedoch die Genauigkeit beim letzten Zuspiel ab, so dass mit fortlaufender Spielzeit die Werderaner immer stärker wurden. Stück für Stück näherten sich die Hausherren dem Kasten von Koen Casteels und markierten zehn Minuten vor dem Pausenpfiff folgerichtig durch Davy Klaassen den Führungstreffer.

45.+2.: Halbzeit in Bremen!

45.+1.: Gelbe Karte für William (VfL Wolfsburg). Und gleich die nächste Gelbe Karte, dieses Mal aber für die Wolfsburger: William senst Davy Klaassen voll um - auch hier liegt der Referee Petersen richtig.

45.: Seit dem Gegentreffer wirken die Wölfe hier völlig von der Rolle. Ein Halbzeitpfiff würde den Mannen von Bruno Labbadia jetzt wohl gut tun.

Werder Bremen belohnt sich für Leistungssteigerung

43.: Gelbe Karte für Florian Kainz (Werder Bremen). Der Österreicher steigt an der Seitenlinie Brekalo auf den Knöchel und wird für dieses Einsteigen richtigerweise verwarnt!

41.: Mittlerweile drängen die Hausherren fast schon auf das 2:0! Augustinssons Flanke aus dem Halbfeld ist in der Mitte ein Stück zu scharf für Max Kruse, so dass die Kugel letztlich sicher bei Casteels landet.

39.: Bremen wird hier immer stärker. Dieses Mal bedient Klaassen den links mitgelaufenden Florian Kainz. Der Österreicher zieht im Anschluss vom linken Strafraumeck in die Mitte, setzt den folgenden Schlenzer jedoch in die Arme von Wolfsburg Schlussmann Casteels.

37.: Zwar treffen die Bremer hier mit der ersten wirklichen Torchance, dennoch hat sich die Führung für den SVW in den letzten Minuten angedeutet. Wie reagieren jetzt die Wolfsburger?

35.: Toooooooor! SV WERDER BREMEN - VfL Wolfsburg 1:0. Und dann doch die Führung für die Hausherren! Über rechts kombinieren sich Kainz und Gebre Selassie an der Seitenlinie durch. Die anschließende Flanken des Tschechen wird von Knoche nur unzureichend in die Mitte geklärt, so dass Davy Klaassen aus dem Rückraum heranrauscht und aus gut elf Meter per Direktabnahme die Führung markiert!

33.: Auffällig: Maxi Eggestein, eigentlich die zentrale Figur im Spiel der Bremer, kommt gerade mal auf acht Ballkontakte! Sein Nebenmann Klaassen hat nur neun. Die beiden schlechtesten Werte auf dem Feld.

29.: Dann probiert es Max Kruse eben mal aus der zweiten Reihe direkt. Doch der Abschluss ist dankbar für Casteels, welcher den Ball sicher in seinen Armen begräbt.

Werder Bremen stabilisiert sich

28.: Und plötzlich setzt es einen kompletten Aussetzer bei Wolfsburgs Maximilian Arnold. Dieser spielt einen Rückpass quasi genau in den Lauf von Max Kruse und hat Glück, dass Keeper Casteels hinten aufpasst und das Leder vor dem Werder-Angreifer aus der Gefahrenzone befördert.

26.: In Sachen Ballbesitz ist das Geschehen auf dem Platz inzwischen nahezu ausgeglichen. Auf wirklich klare Großchancen müssen die Zuschauer bislang allerdings noch warten.

23.: Stück für Stück nähern sich die Hausherren nun dem Kasten der Wölfe. Kainz Flanke endet jedoch in einem Eckstoß, welcher in der Folge abermals nichts einbringt.

21.: Noch müssen die Bremer auf ihren ersten echten Torschuss warten. Generell aber agieren die Grün-Weißen hier bislang zu passiv und sollten schleunigst die Einsatzbereitschaft in den Zweikämpfen erhöhen.

18.: Aber über die Flügel lassen die Gastgeber den Wölfen zu viel Raum. Dieses Mal dringt Renato Steffen bis an die Grundlinie durch - die flache Hereingabe allerdings wird von Pavlenka mit dem richtigen Riecher klasse abgefangen. In der Mitte stand Wolfsburgs Weghorst einschussbereit!

16.: So langsam nimmt das Spiel hier Fahrt auf. Zwar sind die Wölfe immer noch spielbestimmend, doch so langsam scheinen auch die Hausherren hier am Geschehen auf dem Platz teilnehmen zu wollen.

Intensive Partie mit besserem Start für Wolfsburg

14.: Auf der Gegenseite kommen jetzt erstmals die Bremer! Kainz Flanke von der linken Strafraumkante findet Osako am zweiten Pfosten. Dort steigt der Japaner zwar am höchsten, köpft die Kugel allerdings deutlich über die Querlatte.

13.: Hui! Wieder greifen die Wolfsburger über die linke Seite an und dieses Mal findet Roussillon mit seiner Flanke einen Mitspieler am kurzen Pfosten. Weghorst ist aber etwas überrascht, dass das Leder bis zu ihm durchdringt, so dass sein Reaktionsversuch vom Bein nur an den Außenpfosten klatscht. Glück für Werder!

11.: Erstmals dringen die Wölfe gute über die Flügel durch und flanken in Person Roussillon in Richtung Sechzehner. Dort bekommt die Bremer Hintermannschaft das Leder nicht ordentlich geklärt, so dass Mallis Nachschuss von der Strafraumkante letztlich durch Bargfrede abgeblockt werden muss.

10.: In Sachen Torgefahr allerdings tut sich bisher auf beiden Seiten noch wenig. Ein eher verhaltener Beginn hier im Bremer Weser-Stadion!

8.: Das Bremer Aufbauspiel ist derweil noch zu unruhig. Zu oft greift die Hintermannschaft der Werderaner zu langen Bällen, welche von Brooks und Co. noch vor keine großen Probleme stellt.

6.: Mittlerweile zeichnet sich eine leichte Überlegenheit der Wolfsburger heraus. Die Gäste setzen sich nun erstmals in der Bremer Hälfte fest.

4.: Über rechts setzt sich Malli gut gegen Bargfrede durch und kommt letztlich auch zum Flankenversuch. Die Hereingaber aber ist für Weghorst nicht zu erreichen und landet im Toraus.

3.: Noch tasten sich beide Mannschaft hier ab. Wirklich forsch geht hier keiner das Match bisher an.

1.: Der Ball rollt in Bremen - auf geht's!

Werder Bremen - VfL Wolfsburg: Die wichtigsten Infos vor dem Anpfiff

Vor dem Anpfiff: Interessanter Fakt am Rande: Claudio Pizarro, der noch auf der Bank sitzt, erzielte nur elf Bundesligatore weniger (192) als die gesamte Startelf von Werder (123) und Wolfsburg (80) zusammen.

Vor dem Anpfiff: Bruno Labbadia erwartet angesichts der Atmosphäre im Stadion eine knackige Aufgabe für sein Team: "Ich erwarte ein eher intensives Spiel. Beide Mannschaften können sehr offensiv spielen." In der Tat dürfen sich die Zuschauer heute eher auf ein torreiches Duell einstellen.

Vor dem Anpfiff: Gleich sieben Startelf-Akteure haben bisher noch keine Pflichtspielminute verpasst: William, John Brooks und Robin Knoche auf Seiten der Wölfe, Klaassen, Moisander, Johannes Eggestein sowie Gebre Selassie bei den Bremern.

Vor dem Anpfiff: Die Aufstellungen sind da. Bei Werder rückt Florian Kainz in die Startelf. Kohfeldt setzt dafür Nuri Sahin wieder auf die Bank. Für den Gelb-Rot-gesperrten Milos Veljkovic beginnt Sebastian Langkamp. Beim VfL kommt Marcel Tisserand zu seinem Pflichtspieldebüt für den VfL Wolfsburg in dieser Saison.

  • Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson - Bargfrede, Maximilian Eggestein, Klaassen - Osako, Kruse, Kainz.
  • Wolfsburg: Casteels - William, Knoche, Brooks, Roussillon - Tisserand, Arnold - Steffen, Malli, Brekalo - Weghorst.

Vor dem Anpfiff: Schiedsrichter der Partie ist Martin Petersen aus Stuttgart. Es ist sein zehntes Bundesligaspiel. Zum ersten Mal pfeift er dabei die Wolfsburger. Ein Spiel mit Bremer Beteiligung hat er bereits geleitet. Werder gewann damals auswärts in Mainz mit 2:1.

Vor dem Anpfiff: Wie üblich wird das Bundesligaspiel am Freitag um 20.30 Uhr angepfiffen.

Werder Bremen gegen VfL Wolfsburg im TV und Livestream sehen

In Deutschland wird das Duell zwischen Werder Bremen und Wolfsburg nicht live im Free-TV übertragen. Für die Freitagsspiele hat sich Eurosport die Rechte gesichert und somit überträgt Eurosport auch dieses Spiel im TV.

Wer Eurosport-Kunde ist, kann sich das Match auch im Livestream ansehen. Hier geht es zum Eurosport Player.

Bundesliga: 7. Spieltag im Überblick

TagHeimteamAuswärtsteam
FreitagWerder BremenVfL Wolfsburg
SamstagDüsseldorfSchalke
SamstagHannoverStuttgart
SamstagMainzHertha
SamstagDortmundAugsburg
SamstagBayernGladbach
SonntagFreiburgLeverkusen
SonntagHoffenheimFrankfurt
SonntagLeipzigNürnberg
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung