Fussball

Paco Alcacer vom BVB trifft erneut für Spanien - Trainer Luis Enrique in der Kritik

Von SPOX
Paco Alcacer trifft im Schnitt alle 27,8 Minuten in dieser Saison.
© getty

Paco Alcacer hat bei seiner Rückkehr in die spanische Nationalmannschaft da weitergemacht, wo er beim BVB zuletzt aufgehört hat. Gegen England wurde Alcacer beim Stand von 0:3 eingewechselt und sorgte mit seiner ersten Ballberührung für den Anschlusstreffer. Die Tatsache, dass er trotz bestechender Form nur als Joker fungierte, sorgte in Spanien für Kopfschütteln.

"Die brutale Statistik von Paco Alcacer", titelte die Mundo Deportivo am Tag nach der 2:3-Niederlage Spaniens gegen England. Zwar war das eigentliche Thema der spanischen Gazzetten nach der Pleite gegen die Three Lions die Erdung der Furia Roja nach den glanzvollen Auftritten gegen Wales (4:1) und Vize-Weltmeister Kroatien (6:0).

Doch die Tatsache, dass Alcacer nach seiner Einwechslung in der 56. Minute lediglich eine Ballberührung und 96 Sekunden benötigte, um erneut für Spanien zu treffen, sorgte für Aufsehen und ließ Nationaltrainer Luis Enrique in keinem guten Licht dastehen.

Paco Alcacer in der Saison 2018/19: Zehn Schüsse, zehn Tore

Die Marca warf dem 48-Jährigen Fehlentscheidungen bei seiner Aufstellung vor, weil er die starke Form von Alcacer, Rodri und Suso außer Acht gelassen und sie zunächst auf der Bank gelassen habe. Ebenso ist die erneute Nicht-Nominierung von Jordi Alba ein großes Thema in Spanien.

Besonders der vom FC Barcelona an den BVB ausgeliehene Alcacer hat jedoch aktuell einen Lauf. In der Bundesliga trifft der 25-Jährige im Schnitt alle 13 Minuten. Für die spanische Nationalmannschaft traf er in 15 Spielen neun Mal. Alcacer zeichnet sich in seiner momentanen Verfassung besonders durch seine Effizienz aus.

Insgesamt zehnmal schoss der Stürmer in dieser Spielzeit für den BVB und die spanische Nationalmannschaft aufs Tor, zehnmal musste der gegnerische Torhüter anschließend hinter sich greifen.

BVB-Wechsel von Alcacer angeblich fix - Barca in der Kritik

Neben Luis Enrique steht aktuell auch der FC Barcelona wegen der Personalie Alcacer in der Kritik. Während Alcacer bei seiner Rückkehr in die Nationalmannschaft gegen Wales einen Doppelpack geschnürt hatte, berichteten deutsche Medien übereinstimmend, dass sich der BVB mit dem Angreifer auf einen langfristigen Vertrag bis 2023 geeinigt habe.

Die Tatsache, dass die Katalanen dem BVB diese Option als Bestandteil des Leihvertrags ermöglicht hatten, sorgte für Unverständnis. Die Marca bezeichnete den offenbar bevorstehenden festen Wechsel für rund 25 Millionen Euro als "Fehler von historischem Ausmaß".

Nach seiner Rückkehr von der Nationalmannschaft steht Alcacer vor seinem Startelfdebüt für den BVB. Bisher kam Alcacer bei den Schwarz-Gelben viermal lediglich als Joker zum Zuge, hinterließ mit seinen sieben Toren jedoch einen sehr guten Eindruck.

Während der BVB vor dem Gastspiel am Samstag beim VfB Stuttgart (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) um den Einsatz von Marco Reus und Christian Pulisic bangt, scheint Alcacer nach seinem glanzvollen Comeback in der Nationalmannschaft beschwerdefrei und torgefährlicher denn je zu sein.

Paco Alcacers Torstatistik: Alle 27 Minuten ein Treffer

MannschaftSpieleToreMinuten pro Tor
Borussia Dortmund4713
Spanien15988,6
Insgesamt 2018/1961027,8
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung