Fussball

FC Schalke 04 gegen Werder Bremen heute live im Liveticker verfolgen

Von SPOX
Werder Bremen gewinnt dank Doppelpacker Eggestein mit 2:0.
© getty

FC Schalke 04 - Werder Bremen jetzt live im Liveticker

Fazit: Schalke auf der Gegenseite muss eine bittere Niederlage hinnehmen. Die Gastgeber waren auf Augenhöhe mit Werder, im zweiten Durchgang sogar besser, leisteten sich defensiv aber zwei entscheidende Fehler. Domenico Tedesco muss weiterhin an der Spielweise seiner Mannschaft tüfteln, denn so wird es nichts mit einer Schalker Aufholjagd in der Tabelle.

Fazit: Die Bremer sind am Ende der verdiente Sieger einer taktisch geführten Partie. Nachdem glücklichen 1:0 vor der Pause legten sie ausgerechnet in der Phase nach, in der Schalke am stärksten auftrat. Im Anschluss verwaltete die Kohfeldt-Elf den Vorsprung gut, spielte aber dennoch mit und erarbeitete sich einige Konterchancen.

90.+5.: Dann ist Feierabend! Werder Bremen schlägt Schalke 04 mit 2:0 und springt damit auf Tabellenplatz 2!

90.+3.: Werder hält den Ball weiterhin in den eigenen Reihen und nimmt so Zeit von der Uhr. Die Partie ist endgültig gelaufen.

90.+1.: Die Nachspielzeit läuft bereits - vier Minuten verbleiben Schalke noch für das Wunder.

90.: Klaassen holt sich nach einem taktischen Foul gegen Uth nochmal Gelb - es ist die zweite Verwarnung für den Niederländer in dieser Spielzeit.

88.: UTH! Di Santo bricht auf der rechten Seite durch und bedient Uth zentral an der Fünferkante, der Kopfball des Ex-Hoffenheimer knallt an die Unterkante der Latte und von dort aus knapp vor die Linie. Schalke fehlt heute auch das Quäntchen Glück.

87.: Nübel verhindert den Einschlag! Möhwald versucht es aus 18 Metern zentraler Position unbedrängt, Nübel klärt oben links im eigenen Kasten aber überragend zum Eckball.

86.: Fünf Minuten noch auf Schalke, so langsam wird die Zeit für die Gastgeber knapp.

84.: Burgstaller verpasst den Anschlusstreffer! Nach einem langen Ball von Bentaleb taucht der Österreicher vor Pavlenka auf, Moisander grätscht aber in seinen Schuss aus 17 Metern zentraler Position, sodass dieser knapp links am Tor vorbeigeht.

82.: Werder spielt die Uhr jetzt klug herunter, Schalke war seit mehreren Minuten nicht mehr vor dem Bremer Tor und hat dort weiterhin große Probleme.

80.: Zehn Minuten noch auf Schalke: Einige Fans verlassen bereits das Stadion - die Gastgeber enttäuschen heute erneut in der Offensive.

78.: Letzter Wechsel beim SVW: Sahin verlässt den Rasen, Möhwald ersetzt ihn in der Schlussphase.

76.: Die Schlussviertelstunde auf Schalke läuft, den Gastgebern droht die sechste Saisonniederlage. Ein Anschlusstreffer müsste wohl schnell fallen.

74.: Kruse verpasst das 3:0! Der Stürmer zieht aus 18 Metern rechter Position ab, sein halbhoher Schuss geht aber knapp am langen Pfosten vorbei. Da wäre Nübel machtlos gewesen.

73.: NALDO! Bentaleb ist es diesmal mit der Ecke von rechts, die am langen Pfosten beim Brasilianer landet. Pavlenka ist im kurzen Eck zur Stelle und pariert auf der Linie.

71.: Uth ans Außennetz! Über Naldo landet eine Bentaleb-Flanke von links am langen Pfosten, wo Uth aus zehn Metern leicht rechter Position per Flachschuss das Außennetz trifft. Ein Tor hätte aber wohl nicht gezählt: Der Schalker stand im Abseits.

71.: Gelbe Karte Maximilian Eggestein

69.: Tedesco zieht alle Register: Harit verlässt den Rasen, mit Serdar kommt nochmal eine frische Offensivkraft für die Schlussphase.

68.: Schalke wirkt ein wenig konsterniert, während Werder immer weiter nach vorne spielt. Der Schlüssel: Pizarro, der im Sturmzentrum bleibt und so Gegenspieler bindet und zugleich Kruse die Gelegenheit gibt, sich auszutoben.

66.: Toooooor! FC Schalke 04 - SV WERDER BREMEN 0:2. Ist das schon der Knockout für die Knappen? Kruse zieht die halbe Schalker Defensive auf sich und chippt die Kugel dann com linken Sechzehnereck an den langen Pfosten zu Gebre Selassie, der zurück auf Eggestein legt. Der Youngster zieht aus 15 Metern rechter Position flach ab und haut das Spielgerät ins lange Eck - vierter Saisontreffer für den Mittelfeldspieler.

64.: Der Ausgleich ist bald fällig! Uth bringt eine hervorragende Hereingabe von links halbhoch an den langen Pfosten, wo McKennie am Ball vorbeirrauscht und Di Santo das Spielgerät dann ein wenig überrascht rechts am Tor vorbeistolpert.

63.: Nächster offensiver Wechsel bei Schalke: Mascarell verlässt den Rasen, der Ex-Bremer Di Santo kommt in die Partie. Bentaleb rückt dafür eine Reihe nach hinten.

61.: Sahin kassiert nach einem taktischen Foul im Mittelfeld seine zweite Gelbe Karte der Saison - Werder kommt so langsam ins Schwimmen.

59.: SANE! Nach einer Bentaleb-Ecke von rechts kommt der Innenverteidiger am langen Pfosten zum Kopfball, der allerdings Zentimeter am rechten Pfosten vorbeigeht.

58.: Burgstaller! Der Österreicher spurtet nach einem langen Ball von McKennie Veljkovic rechts im Sechzehner aus und zieht dann aus elf Metern rechter Position ab, Pavlenka bekommt aber noch sein Bein in den Schuss und klärt am langen Pfosten vorbei zur Ecke.

56.: Und Langkamp kommt für Osako in die Partie. Damit stellt Kohfeldt auf ein 5-3-2 um, mit Langkamp als zusätzlichem Innenverteidiger und der Doppelspitze Pizarro/Kruse.

55.: Doppelwechsel bei Werder: Kainz wird zunächst durch Pizarro ersetzt...

54.: McKennie! Bentaleb bedient den US-Amerikaner am linken Fünfereck, wo sich der junge US-Amerikaner durchsetzt, bei seinem Volley-Abschluss aus spitzem Winkel aber erst von Veljkovic gestört wird, bevor Pavlenka das Kunstleder aus der Luft fischt.

52.: Werder verteidigt allerdings auch nach Wiederanpfiff sehr gut - die Gäste lassen bisher keine Torchancen zu und verteidigen die knappe Führung gut. Das wird ein hartes Stück Arbeit für S04.

50.: Schalke agiert jetzt in einer Art 4-4-2 mit Raute, Harit rückt auf die Zehn, Uth unterstützt Burgstaller im Sturmzentrum.

48.: Schalke kommt deutlich bsser aus der Kabine und spielt forsch nach vorne. Die Knappen haben sich nach Wiederanpfiff einiges vorgenommen.

46.: Werder geht unverändert in den zweiten Durchgang. Weiter geht's!

46.: Die Schalker tauschen einmal zur Pause: Uth betritt den Rasen, Mendyl hat dagegen nach einem schwachen ersten Durchgang Pause.

Halbzeit: Schalke dagegen rennt erneut einem Rückstand hinterher - und muss nun zeigen, ob es aus dem schwachen Saisonsstart gelernt hat. Die Mannschaft von Domenico Tedesco verteidigte exzellent und hatte auch offensiv einige vielversprechende Ansätze. Insgesamt war der Auftritt der Knappen in der Offensive zu dürftig.

Halbzeit: Die Bremer haben damit einen Treffer auf der Anzeigetafel, der so nie hätte fallen dürfen. Über nahezu 45 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften komplett, eine taktische Unaufmerksamkeit der Schalker sorgte schließlich dafür, dass sie mit einem Rückstand in die Pause gehen. Werder hatte in der Anfangsphase Probleme, fing sich aber schnell und blockte die Angriffsbemühungen der Gastgeber überwiegend gut ab.

45.+1.: Dann ist Pause! Werder Bremen geht mit einer 1:0-Führung in die Kabine!

45.: Schalke spielt sofort wieder nach vorne! Bentaleb trifft einen Freistoß von rechts an den langen Pfosten zu Burgstaller, der das Spielgerät aus sieben Metern linker Position aber zu schwach ins kurze Eck köpft. Der Versuch ist kein Problem für Pavlenka.

43.: Toooooooor! FC Schalke 04 - SV WERDER BREMEN 0:1. Eggestein aus dem Nichts zur Führung! Nach einem Einwurf von links setzt sich Kruse endlich mal am linken Strafraumeck durch und legt dann zentral vor den Sechzehner auf Eggestein, der aus 20 Metern leicht linker Position aus dem Stand abzieht und unten links einnetzt. Keine Chance für Nübel, dritter Saisontreffer für Eggestein.

42.: Die Minuten plätschern ohne größere Chancen dahin. Die taktische Disziplin frisst im Moment jegliche Ansätze von Torgefahr.

40.: Kainz grätscht Caligiuri nach einem Ballverlust auf der rechten Seite von hinten um - der Bremer kassiert dafür seine zweite Gelbe Karte in der laufenden Spielzeit.

39.: Die Partie wird hitziger. Die Schalker fühlen sich ungerecht behandelt, auch wenn Veljkovic klar kein Handspiel begangen hat. Knapp fünf Minuten noch bis zur Pause.

37.: Schalke fordert Elfmeter! Mendyl bringt eine halbhohe Flanke von rechts an den kurzen Pfosten, wo Veljkovic die Kugel klärt - anscheinend aber die Hand benutzt. Schiedsrichter Dingert verweigert den Pfiff - und trifft die korrekte Entscheidung.

35.: Kruse hat nach Zuspiel von Klaassen links im Strafraum mal ein wenig Platz, Caligiuri ist aber sofort zur Stelle und nimmt dem Bremer wieder den Ball ab.

33.: Offensiv bleibt kein Platz für Werder: Eggestein versucht es mal mit dem steilen Zuspiel vor dem Sechzehner auf Kruse, der ist aber direkt umringt von drei Schalkern und muss den Ball wieder zurücklegen.

31.: 15 Minuten noch bis zur Pause: Sehen wir noch einen Treffer oder gehen beide Mannschaften mit einem 0:0 in die Kabine?

29.: Kruse fängt sich den Unmut von Trainer Kohfeldt ein, weil er sich den Ball weit in der eigenen Hälfte abholt - so aber vorne fehlt. Beide Teams neutralisieren sich, Chancen bleiben Mangelware.

27.: Beide Mannschaften gehen jetzt ein wenig mehr Risiko im Offensivspiel, scheitern aber auch zugleich häufig an der gegnerischen Defensive. Noch geben sich beide Teams im letzten Spielfelddrittel keine Blöße - wer macht zuerst den Fehler?

25.: Erste Aufregung an der rechten Schalker Eckfahne! Mendyl senst Gebre Selassie nahe der Seitenlinie völlig übermotiviert um, der Schalker bekommt dafür zurecht die erste Gelbe Karte der Partie. Es ist bereits seine vierte Verwarnung in der laufenden Saison.

23.: Nübel muss zum ersten Mal zupacken! Gebre Selassie bedient Kainz mit einer Flanke von rechts am langen Pfosten, der nicht gerade kopfballstarke Österreicher bekommt aber nicht genügend Druck hinter den Ball und macht seine Bogenlampe zur leichten Beute für Nübel.

21.: Mit fast 62 Prozent Ballbesitz gibt Werder in dieser Statistik klar den Ton an - spielerisch machen die Gäste aber zu wenig daraus. Es bleibt eine taktisch gute, aber chancenarme Partie.

19.: Bentaleb bringt die Kugel scharf in den Fünfer, Veljkovic prescht aber an den kurzen Pfosten vor und klärt die Hereingabe des Algeriers, bevor weitere Gefahr entsteht.

18.: Die Bremer kontern nun ebenfalls im 4-4-2, mit Kruse und Klaassen vorne. Ein Freistoß-Pfiff von Dingert unterbricht das taktische Spiegeln beider Trainer. Schalke hat nahe des linken Strafraumecks eine aussichtsreiche Freistoßsituation.

16.: Schalke stellt nun wieder auf 4-4-2 um, mit McKennie und Burgstaller als Speerspitzen gegen den Ball. Es ist eine taktische Meisterleistung beider Trainer bisher.

14.: Die Bremer machen die Außenbahnen nun konsequenter zu und zwingen auch Schalke häufiger zu langen Bällen - die erste Offensivwelle von S04 ist erstmal gestoppt. Im Moment spielt sich viel im Mittelfeld ab.

12. Die Schalker haben weiterhin deutlich mehr von der Partie und spielen mutig nach vorne, auch die Stimmung auf den Rängen ist exzellent. Werder dagegen muss sich erstmal neu sortieren.

10.: Mendyl probiert es einfach mal mit einem Abschluss aus 28 Metern leicht linker Position, Eggestein wirft sich aber nochmal in den Schuss des Schalker Außenverteidigers, sodass Pavlenka das Kunstleder im Torzentrum sicher abfangen kann.

9.: Gute Freistoßposition für Werder links vom Schalker Strafraum: Kainz legt sich das Spielgerät zurecht, seine Flanke ist aber zu hoch und zu scharf und landet im Toraus.

7.: Den Schalkern kommt die Bremer Spielweise bis dato enorm entgegen - denn die Gäste müssen früh mit langen Bällen agieren und leisten sich so immer wieder schnelle Ballverluste. Schalke kann ein exzellentes Konterspiel aufziehen - Vorteil Tedesco.

5.: Burgstaller sorgt für die erste Duftmarke im Schalker Spiel! Schöpf schickt seinen österreichischen Landsmann per Steilpass auf der rechten Außenbahn los, Burgstaller zieht geschickt an Augustinsson vorbei und probiert es dann aus 13 Metern rechter Position mit dem wuchtigen Schuss ins lange Eck. Der Ball rutscht dem Stürmer aber über den Fuß - und landet im Gelsenkirchener Abendhimmel.
3.: Beide Mannschaften tasten sich in den Anfangsminuten ab, der Respekt ist sowohl Werder als auch Schalke deutlich anzumerken. Noch haben beide Mannschaften wenig Brauchbares in Strafraumnähe zustande gebracht.

1.: Los geht's! Der Ball rollt auf Schalke!

Vor Beginn: Florian Kohfeldt nimmt damit im Vergleich zum 2:0-Erfolg über den VfL Wolfsburg ebenfalls zwei Veränderungen vor: Der zuvor gesperrte Veljkovic kehrt für Langkamp wieder in die Innenverteidigung zurück, im Mittelfeldzentrum beginnt Sahin für Bargfrede.

Vor Beginn: Bremen kontert mit folgender Formation: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Eggestein, Sahin, Klaassen - Osako, Kruse, Kainz.

Vor Beginn: Zwei Wechsel nimmt Domenico Tedesco im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf vor: Harit und Schöpf ersetzen Serdar und den Ex-Bremer Di Santo, damit steht mit Naldo nur ein ehemaliger Werderaner auf dem Rasen.

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da. Schalke geht folgendermaßen in die Partie: Nübel - Caligiuri, Sane, Naldo, Mendyl - McKennie, Mascarell - Schöpf, Harit, Bentaleb - Burgstaller.

Vor Beginn: Interessant übrigens: Davy Klaassen erzielte im Europa-League-Viertelfinale 2016/2017 gegen die Schalker einen Doppelpack - der schlussendlich auch für das Ausscheiden der Knappen sorgte. Damals spielte der Niederländer natürlich noch im Ajax-Trikot.

Vor Beginn: Schiedsrichter der Partie ist Tobias Christ. Der 42-Jährige pfeift heute seine Bundesliga-Premiere und wird an den Seitenlinien von Timo Gerach und Christian Dingert unterstützt. Vierter Offizieller ist Mike Pickel. An den Video-Monitoren sitzt Tobias Stieler, sein Assistent ist Michael Bacher.

Vor Beginn: Die Duelle in der Vorsaison gingen jeweils mit 2:1 an die Auswärtsmannschaft - auch die Bilanz über die letzten sechs Spiele ist ausgeglichen. Immerhin: Einen Sieger gab es in jeder Partie. Wir können also auf eine abwechslungsreiche Partie hoffen.

Vor Beginn: Taktisch zeigt sich die Kohfeldt-Elf enorm variabel: Ob 4-3-3, 3-5-2 oder 4-4-2 mit der berüchtigen Werder-Raute: Die Bremer sind unberechenbar und gleichzeitig defensiv in jeder Formation sicher, was sie extrem schwer zu knacken macht. Für die offensiv in dieser Saison eher lahmen Schalker keine gute Nachricht.

Vor Beginn: Deutlich besser läuft es dagegen bei den Bremern: Nur eine Saisonniederlage und 14 Zähler nach sieben Spielen bedeuten Platz 4 - nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Dortmund. Die Männer von der Weser haben im Sommer nochmal einen Sprung gemacht, vor allem Mittelfeld-Motor Maximilian Eggestein und Rekord-Transfer Davy Klaassen erweisen sich als Schlüsselspieler im Bremer Spiel.

Vor Beginn: Knackpunkt bei S04 ist vor allem die Offensive: Nur fünf Saisontreffer bedeuten ligaweit den vorletzten Platz, nur Mainz hat noch einen Treffer weniger erzielt als die Schalker. Dies ist zum einen dem schlechten Saisonstart geschuldet, nach dem Tedesco sich wieder auf die Defensive konzentrierte und sein Experiment, offensiver zu spielen, abbrach. Zum anderen fehlt der Schalker Offensive abgesehen von Breel Embolo und mit Abstrichen Guido Burgstaller ein verlässlicher Torjäger. Nationalspieler Mark Uth hängt seit seinem Wechsel aus Hoffenheim noch etwas in der Luft.

Vor Beginn: Nach fünf Niederlagen zu Saisonbeginn und einer handfesten Krise ziehen sich die Schalker so langsam aus dem Tabellenkeller, wettbewerbsübergreifend hat die Mannschaft von Domenico Tedesco drei Spiele in Serie gewonnen. Dementsprechend selbstbewusst gehen die Schalker ins Topspiel gegen die Bremer, auch wenn der Abstand zu den Norddeutschen mit acht Punkten schon ordentlich ist.

Vor Beginn: Länderspielpause aus, Flutlicht an! Auf Schalke steigt das nächste Top-Spiel der Bundesliga-Saison 2018/2019 - dabei sind die Knappen in diesem Fall nicht das Top-Team. Werder Bremen mischt die Liga auf - und will den guten Saisonstart mit einem Auswärtserfolg in Gelsenkirchen weiter fortführen. Auf geht's!

9 Uhr: Anpfiff des Spiels zwischen Schalke und Werder ist heute um 18.30.

FC Schalke 04 - Werder Bremen heute live im TV und im Livestream sehen

Austragungsort des heutigen Spiels ist die Veltins-Arena in Gelsenkrichen, wo die Partie von Schiedsrichter Christian Dingert um 18.30 Uhr eröffnet wird. Die Begegnung zwischen dem FC Schalke 04 gegen den SV Werder Bremen gibt es nicht live im Free-TV zu sehen.

Wie gewohnt zeigt lediglich Sky die Samstagsspiele der Bundesliga. Die Berichterstattung zur Partie beginnt bereits um 17.30. Sky-Abonnentenkönnen die Partie auch als Livestream via SkyGo verfolgen.

FC Schalke 04 - SV Werder Bremen: Die letzten Aufeinandertreffen

DatumWettbewerbHeimteamAuswärtsteamErgebnis
24.01.2016BundesligaSchalkeWerder1:3
06.11.2016BundesligaSchalkeWerder3:1
04.04.2017BundesligaWerderSchalke3:0
16.09.2017BundesligaWerderSchalke1:2
03.02.2018BundesligaSchalkeWerder1:2
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung