Fussball

FC Bayern: Pressekonferenz mit Niko Kovac vor dem Gladbach-Spiel zum Nachlesen

Von SPOX
Niko Kovac ist seit dieser Saison Trainer vom FC Bayern München.

Nach drei sieglosen Spielen in Serie steht der FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach unter Druck (Sa., 18.30 Uhr im Liveticker). Am Freitag äußerte sich Niko Kovac auf einer Pressekonferenz zur Situation und dementierte dabei angebliche Reibereien in der FCB-Kabine.

"Klar versucht man von außen, irgendetwas zwischen den Zeilen und an der Körpersprache herauszulesen. Aber so leicht ist das nicht. Wir sind gefestigt", stellte Kovac klar: "Die Stimmung in der Kabine ist positiv. Natürlich sind die Spieler enttäuscht, wenn sie nicht spielen, aber das ist so und das will ich nicht überbewerten. Es brodelt nicht."

Konkret wurde allen voran James Rodriguez nachgesagt, mit dem Trainer unzufrieden zu sein. "Man muss schon immer bei der Wahrheit bleiben", meinte Kovac dazu. Der Spieler habe "sicher nicht unsere Spielidee kritisiert. Es ist wichtig, dass man ihm nichts nachsagt, was er nicht gesagt hat".

Und der 46-Jährige weiter: "Jeder einzelne hat für mich und den Klub einen sehr hohen Stellenwert. James ist ein außerordentlich guter Spieler, das hat er mehrfach bewiesen. Nur kann ich eben nicht zwölf Mann aufstellen. Er wird genauso viel spielen wie alle anderen auch."

Neben der Stimmung innerhalb der Kabine äußerte sich Kovac auch zur vermeintlichen Kritik von Uli Hoeneß. "Ulis Aussage war nicht als Kritik gemeint, sondern als Feststellung. Wir haben die Rotation auch schon erfolgreich praktiziert. Wir müssen immer gucken, dass wir frische Spieler auf den Platz bringen und keine Verletzten mehr bekommen", so der Coach.

Grundsätzlich wollte Kovac nicht von einer Krise sprechen, sondern betitelte die drei sieglosen Spiele zuletzt als "kleine Phase, die jede Mannschaft in einer Saison durchläuft". Nach dem Spiel gegen Gladbach sei dann Zeit, "ein kleines Zwischenfazit zu ziehen".

FC-Bayern-PK mit Trainer Niko Kovac zum Nachlesen

13:23 Uhr: "Wir werden nach dem Spiel morgen ein kleines Zwischenfazit ziehen können. Darüber werden wir dann in der nächsten Woche fachsimpeln."

13:21 Uhr: "Es ist im Moment eine kleine Phase, die jede Mannschaft in einer Saison durchläuft. Ich suche da keine Entschuldigung. Die Frage ist immer nur, wann und wie lange sie kommt."

13:20 Uhr: "Wenn man hier arbeitet, hat man immer Druck. Das kann aber auch förderlich sein. Vielleicht hat uns das vielleicht nach den ersten sieben Spielen etwas gefehlt. Vielleicht haben wir alle im Klub da gedacht, dass alles locker von der Leber geht."

13:18 Uhr: "Wir haben im Vergleich zu den ersten sieben Spielen nichts geändert. Im Moment läuft vieles gegen uns, aber das wird sich auch wieder drehen. Wir müssen gewisse Sachen nachjustieren, das machen wir täglich."

13:17 Uhr: "Mats war beim Neurologen. Der hat für das morgige Spiel grünes Licht gegeben.

13:15 Uhr: "Wir haben den Gegner von oben bis gescannt. Die Spieler kennen die Stärken und Schwächen - das war auch bei Ajax so. Wir zeigen während der Halbzeit Spielszenen. Das eine ist das, was ich sage, das andere, was ich sehe und das dritte, was ich umsetzen kann. Man kann nicht immer alles umsetzen. Sonst würde man ja jedes Spiel gewinnen, so ist der Sport aber nicht. Wir sprechen immer wieder alles an, was gut und was schlecht ist."

13:12 Uhr: Kovac über James: "Man muss schon immer bei der Wahrheit bleiben. Jeder einzelne hat für mich und den Klub einen sehr hohen Stellenwert. James ist ein außerordentlich guter Spieler, das hat er mehrfach bewiesen. Nur kann ich eben nicht zwölf Mann aufstellen. Er wird genauso viel spielen wie alle anderen auch."

13:10 Uhr: "Ajax hat an dem Tag richtig, richtig gut gespielt. Wir haben es nur 15 Minuten gut gemacht, danach nicht mehr. Daraus werden wir unsere Lehren ziehen."

13:08 Uhr: "Klar versucht man von außen, irgendetwas zwischen den Zeilen und an der Körpersprache zu lesen. Aber so leicht ist das nicht. Wir sind gefestigt. Mein Spieler hat sicher nicht unsere Spielidee kritisiert. Wichtig ist, dass man dem Spieler nichts nachsagt, was er nicht gesagt hat."

13:08 Uhr: "Ich weiß ja, wie das funktioniert. Das wird von draußen hereingetragen. Alle wollen spielen, das war und wird immer so sein - das ist aber auch in Hoffenheim, Dortmund oder wo auch immer so. Die Stimmung in der Kabine ist positiv. Natürlich sind die Spieler enttäuscht, wenn sie nicht spielen, aber das ist so. Das will ich nicht überbewerten. Es brodelt nicht."

13:07 Uhr: "Wir wurden auch in den ersten Spielen unter Druck gesetzt und haben Lösungen gefunden. Aktuell machen wir zu viele Fehler, weil jeder zu schnell nach vorne möchte. In den sieben Spielen zuvor haben wir es sehr gut gemacht, die Spieler kennen auch die DNA des Klubs, jetzt müssen wir das aber wieder reinbringen. Wir werden das morgen und auch in den nächsten Spielen wieder hinbekommen."

13:05 Uhr: "Ich bin mit Uli und Karl-Heinz im regen Austausch. Ulis Aussage war nicht als Kritik gemeint, sondern als Feststellung. Wir haben die Rotation auch schon erfolgreich praktiziert. Wir müssen immer gucken, dass wir frische Spieler auf den Platz bringen und keine Verletzten mehr bekommen. Wir haben bereits drei Stück."

13:03 Uhr: "Das Spiel hat eine lange Historie. Gladbach ist ein sehr guter Gegner. Es wird kein leichtes Spiel für uns, trotzdem wollen wir natürlich gewinnen."

13:03 Uhr: Kovac: "Ich will etwas klarstellen: Wenn ein Trainer nach dem Spiel nicht sofort die Keule herausholt, sondern ganz konzentriert überlegt, was er sagt, hat das nichts mit Ratlosigkeit zu tun. Sondern damit, dass man sich das Ganze erst nochmal in Ruhe anschauen will. Ich werde mich mit Sicherheit nie hinstellen und meine Spieler nach einem Spiel betonieren. Das wird es bei mir nicht geben. Das ist meine Mannschaft. Es ist allzu verständlich, dass ein Trainer nicht gleich nach dem Spiel etwas sagt, das Headlines bringt."

13.00 Uhr: Kovac verspätet sich etwas. Entsprechend verschiebt sicht auch die PK ein bisschen nach hinten.

11.30 Uhr: Dieter Hecking sprach am Donnerstag bereits von "nachdenklichen" Bayern, die er am Samstag erwartet. Wie Kovac seine Mannschaft gegen die Fohlen ausrichten will, erfahren wir also hoffentlich in Kürze.

11.25 Uhr: Die Pressekonferenz mit Niko Kovac startet um 13 Uhr.

Wo kann ich die Bayern-PK mit Niko Kovac im TV und Livestream sehen?

Der FC Bayern bietet die Presserunde mit Kovac auf dem vereinseigenen Youtube-Kanal im Livestream an.

FC Bayern: Die kommenden Partien des Deutschen Meisters

DatumUhrzeitWettbewerbGegner (Heim/Auswärts)
6. Oktober18.30 UhrBundesligaBorussia Mönchengladbach (H)
20. Oktober15.30 UhrBundesligaVfL Wolfsburg (A)
23. Oktober18.55 UhrChampions LeagueAEK Athen (A)
27. Oktober15.30 UhrBundesliga1. FSV Mainz 05 (A)
30. Oktober20.45 UhrDFB-PokalRödinghausen (A)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung