Fussball

FC Bayern - Denkwürdige Pressekonferenz: Hoeneß und Rummenigge rechnen ab

Von SPOX
Auch Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge melden sich bei der Pressekonferenz zu Wort.
© getty

Die Führungsriege des FC Bayern um Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge, Aufsichtsratschef Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat am Freitag auf einer Pressekonferenz mit der Presse und TV-Experten abgerechnet. Man kündigte ferner rechtliche Schritte gegen "respektlose und unwahre Berichterstattung" an.

Am Donnerstagabend bereits sorgte eine für Freitagmittag kurzfristig und nach der Spieltags-Pressekonferenz anberaumte weitere Gesprächsrunde mit den Bayern-Bossen für Aufsehen. Über den Inhalt hielt man sich beim FCB bedeckt.

Entsprechend offensiv ergriff dann Karl-Heinz Rummenigge das Wort und zitierte sogar Artikel 1 des Grundgesetzes: "Die Würde des Menschen ist unantastbar." Davon ausgehend kritisierte er die Berichterstattung gegenüber den Spielern des FC Bayern nach dem Länderspiel gegen die Niederlande sowie generell nach den zuletzt vier erfolglosen Spielen in Serie.

Ferner kündigte der Vorstandsvorsitzende zahlreichen Redaktionen und Medienvertretern Post von den Anwälten des FC Bayern an. Es werde Abmahnungen geben und man werde Richtigstellungen verlangen. Dabei ginge es nicht nur um die deutschen Nationalspieler, sondern auch auch um die zuletzt in die Kritik geratenen Routiniers Franck Ribery und Arjen Robben.

Uli Hoeneß poltert los

Uli Hoeneß wiederum holte dann zum Rundumschlag gegen bestimmte Journalisten aus. Zudem verteidigte er den Verkauf von Juan Bernat "Als wir in Sevilla gespielt haben, war er alleine verantwortlich, dass wir fast ausgeschieden sind", sagte der Aufsichtsratsboss sichtlich erregt und legte nach: "An diesem Tag haben wir beschlossen, dass wir ihn abgeben. Weil er uns fast den kompletten Erfolg in der Champions League gekostet hätte."

Angesprochen auf seine Äußerungen zu Mesut Özil sagte Hoeneß, dass er nicht hätte "Dreck" zum Spiel von Özil sagen sollen, sondern "Mist". Er habe lediglich überspitzt die Diskussionen weg von der Rassismus-Debatte aufs Sportliche lenken wollen.

Volle Rückendeckung erhielt dagegen Trainer Niko Kovac sowie die komplette Mannschaft auch von Sportchef Hasan Salihamidzic: "Die Berichterstattung haben die Spieler nicht verdient und ich werde sie verteidigen."

Die Pressekonferenzen zum Nachlesen

12.33 Uhr: Rummenigge erwähnt nochmal die Abmahnungen, die Post vom Anwalt und dann beendet Pressesprecher Dieter Nickles die Veranstaltung, "das geht jetzt zu sehr ins Detail". Damit ist diese durchaus interessante PK beendet.

12.32 Uhr: Mails mit manchen Presse-Anfragen seien "ein Witz", wie Hoeneß mitteilt. Diese sollte man also auch abstellen.

12.31 Uhr: "Es ist ein Witz", dass Hoeneß am Fenster stehe und Trainer Kovac kontrollieren wolle.

12.30 Uhr: Rummenigge geht es zuvorderst und "am Ende des Tages" (TM) darum, dass es zu viele unwahre Fakten gebe. Und: "Es wird nur noch gedealt" mit Beratern und Medienvertretern um Interna und weniger oder starke Kritik.

12.25 Uhr: "Ich hätte nicht Dreck sagen sollen, sondern Mist", sagt Hoeneß angesprochen auf seine Verbalvernichtung von Mesut Özil. Na dann. Und übrigens: "Das Wort geisteskrank hätte ich nicht sagen sollen", zu einem anderen Thema. Und überhaupt: Hoeneß' Özil-Meinung sei klar, er wollte es nur überspitzt formulieren und "auf den Sport reduzieren".

12.24 Uhr: "Wir haben bei Manuel Neuer überhaupt keine Sorgen", sagt Rummenigge. Hoeneß legt nach und redet von Dankbarkeit, zumal Neuer ein Jahr verletzt war. Aber es gibt "gar keinen Grund, ihn grundsätzlich infrage zu stellen".

12.23 Uhr: "Wir lassen Ihnen Ihre Meinung und wir haben unsere. Am Ende der Saison setzen wir uns zusammen und reden nochmal." (Hoeneß zu einem anderen Medienkollegen bezüglich der Kaderpolitik.)

12.22 Uhr: Wortgefecht zwischen Uli und Uli ... hat was von Grabenkämpfen.

12.18 Uhr: Hoeneß kanzelt Uli Köhler ab für dessen Kritik am Verkauf von Juan Bernat: "Als wir in Sevilla gespielt haben, war er alleine verantwortlich, dass wir fast ausgeschieden sind. An diesem Tag haben wir beschlossen, dass wir ihn abgeben. Weil er uns fast den kompletten Erfolg in der Champions League gekostet hätte."

12.17 Uhr: "Die Berichterstattung haben die Spieler nicht verdient und ich werde sie verteidigen." (Brazzo)

12.16 Uhr: "Niko steht bei mir nicht infrage. Er weiß ganz genau, dass wir hinter ihm stehen. Es ist respektlos und unverschämt, was hier passiert."

12.15 Uhr: Brazzo darf auch: "Stefan Effenberg ist beim Fernsehen und ich beim FC Bayern. Meine Arbeit wird nicht nach Schlagwörtern bezahlt."

12.14 Uhr: Und Springer: Die angeblichen Pfiffe gegen Kovac beim FCB Basketball und die Berichterstattung darüber fand man nicht gut.

12.13 Uhr: Hoeneß nimmt sich n-tv vor, die Jogi Löw "respektlos" gegenüber aufgetreten sein sollen. "So kann man das nicht machen."

12.12 Uhr: Und nun kommt Hoeneß: "Es ist einfach mal an der Zeit, dass der wichtigste Klub in Deutschland sich klar positioniert."

12.11 Uhr: "Damit das klar ist: Wir suchen die Schuld für die letzten vier Spiele nicht bei den Medien." Und: "Wir wollen eine faktische Berichterstattung."

12.10 Uhr: Man verlange in Zukunft Richtigstellungen. "Mit dem heutigen Tag werden wir unsere Spieler, unseren Trainer und auch den Klub schützen."

12.09 Uhr: "Die letzten Spiele haben uns auch nicht gefallen. Aber es geht nicht, mit Spielern so umzugehen." Es ist ein "wichtiger Tag für den FC Bayern", denn "wir werden mit dem heutigen Tag diese herabwürdigende, hämische faktische Berichterstattung nicht mehr zulassen." Außerdem wurden die Kollegen der Bild-Zeitung abgemahnt.

12.07 Uhr: Nun zählt Rummenigge die Erfolge des FC Bayern seit 2012 auf. Von einer "Dauer-Party" samt Champions League, Super Cup und Klub-WM ist die Rede. Und überhaupt: "Deutschland ist 2014 dank Spielern des FC Bayern Weltmeister geworden."

12.06 Uhr: "Robben und Ribery haben ein Jahrzehnt lang dabei mitgeholfen, dass dieser Verein als Stern am Fußballhimmel glänzt. (...) Ich habe ein paar Jahre in Italien gespielt und vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, wie dort mit großen Fußballern umgegangen wird."

12.05 Uhr: "Polemik scheint für Medien und Experten keine Grenzen mehr zu kennen. Widerlich"

12.04 Uhr: Kritik an Manuel Neuer, Jerome Boateng und Mats Hummels ... "Geht's eigentlich noch?"

12.03 Uhr: Rummenigge zitiert das Grundgesetz und Artikel 1 mit der Würde des Menschen. Die Berichterstattung über Spieler des FC Bayern stoßen den Führenden des FCB sauer auf.

12.02 Uhr: Rummenigge: "Wir haben uns am Montag nach dem Holland-Spiel und wie darüber berichtet wurde zusammengesetzt. Und wir sind der Meinung, dass es so nicht weitergehen kann."

12.00 Uhr: Showtime!

11.58 Uhr: Die Spannung steigt, gleich erfahren wir, was mit der Elefantenrunde beim FC Bayern auf sich hat! Spekulationen gibt es allerdings genug. Vielleicht geht es um die länger kursierende Übernahme der FCB-AG-Anteile von Audi durch BMW, vielleicht wird ein anderer Großsponsor verkündet. Eine Trainer-Entlassung schließen wir an dieser Stelle aber mal aus - das wäre nach der Kovac-PK selbst beim FC Bayern zu krass ...

11.30 Uhr: Nun geht das gespannte Warten los, bis die hohen Herren des FC Bayern - Aufsichtsratsvorsitzender Uli Hoeneß, Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic - das Wort ergreifen. Immer noch haben wir keine Ahnung, worum es gehen wird. Weiter geht es um 12 Uhr!

11.27 Uhr: "Vielleicht glaubt man ja den Statistikern mehr als mir: Wir hatten genauso viele Chancen wie am Anfang. Nur haben wir die am Anfang genutzt und der Gegner nicht und jetzt ist es anders rum. Aber wenn wir die wieder nutzen, dann gewinnen wir auch wieder."

11.23 Uhr: "Wir müssen nur darüber reden, was wir jetzt haben. Wir haben 19 Spieler gehabt und dann kam Pech dazu." (Thema: Kader-Planung)

11.22 Uhr: Alle sind fit! "James ist etwas später gekommen, kam erst gestern um 23 Uhr. Aber das kriegen wir hin."

11.21 Uhr: "Wir müssen die Chancen, die wir haben, nutzen."

11.19 Uhr: Kovac spricht immer von einem "Quäntchen", das fehlt. Wie ändert man das? "Wir müssen den Bock versuchen umzustoßen. Es gibt Phasen, da läuft es richtig gut und der Ball landet im Tor und mein weiß nicht warum. Und in manchen Phasen läuft es einfach nicht und man weiß auch nicht, warum."

11.16 Uhr: "Es ist nicht alles so schwarz wie es gemalt wird", sagt Kovac und betont: "Statistisch waren wir jedem Gegner in dieser Saison überlegen", lediglich die Tore fehlten.

11.15 Uhr: Kovac' Aussagen zum Kader nach dem Gladbach-Spiel: "Wir haben 19 gesunde Feldspieler zum Saisonstart gehabt. Man kann aber nicht davon ausgehen, dass sich gleich zu Beginn drei Leistungsträger verletzen. Wir sind aber nicht mit diesem Kader unzufrieden, wir werden das wieder hinbekommen."

11.12 Uhr: "Es ist ein sehr entspanntes Leben, wenn du nichts liest-" Es geht hier übrigens um Medienberichterstattung, die er nach dem Vorbild von Reiner Calmund betrachtet - nämlich nicht.

11.10 Uhr: Spielkonzept? "Wenn alles läuft, ist alles super. Ansonsten nicht." "Ich glaube im Bereich Gegen-Pressing, woran wir in der Vorbereitung gearbeitet haben, sind wir weiter gut."

11.08 Uhr: Thema Rotation ... "Wir müssen mal einen Punkt hinter das Wort Rotation setzen. Schauen Sie sich die anderen Mannschaften an, die international spielen. Alle rotieren. Es geht einfach nicht jeden dritten Tag, drei, vier, sechs Wochen hintereinander zu spielen. (...) Von daher wird es die Rotation weiter geben."

11.06 Uhr: "Das Leben besteht aus Erfolg und Misserfolg. Erfolg ist wichtig für die Motivation und diese werden wir uns wieder holen!"

11.05 Uhr: Kovac blockt erstmal nachfragen zu Teil 2 dieser PK ab: "Lassen wir uns alle überraschen."

11.04 Uhr: "Wir werden jetzt nicht alles hinterfragen oder auf links drehen, denn wir haben ja auch schon besser gespielt."

11.03 Uhr: "Fakt ist, dass die Ergebnisse nicht stimmen. Die Spiele sind nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben." Kovac betont aber: "Die Anzahl der Chancen in den ersten sieben Spielen waren nicht weniger als in den letzten." Und: "Die Ansätze, die wir bei den Nationalmannschaften gesehen haben, müssen wir jetzt mit ins Training nehmen, um dann das Spiel am Samstag zu gewinnen."

11.01 Uhr: "Es wird ein schwieriges, intensives Spiel für uns", eröffnet Kovac die PK.

11.00 Uhr: Weißen Rauch gibt es noch nicht, aber dafür Niko Kovac!

10.56 Uhr: Der Presseraum an der Säbener Straße ist heute voller als sonst. Allerdings ist anzunehmen, dass die Leute nicht ganz so gespannt auf den Trainer sind wie auf das, was danach passiert - was auch immer das sein mag!

10.48 Uhr: In wenigen Minuten geht es los. Zunächst spricht Kovac zur anstehenden Partie beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr im LIVETICKER). Wie sieht der Kader aus, wer fällt aus, wer ist fit? Gibt es schon Einzelheiten zur Aufstellung? Gleich wissen wir mehr.

8.35 Uhr: Über den Grund lässt sich bislang nur spekulieren. Wollen die Bosse ihrem Trainer das Vertrauen aussprechen? Oder gibt es einen neuen Sponsor zu verkünden? Ab 12 Uhr wissen wir mehr.

8.32 Uhr: Mit noch mehr Spannung als Kovac wird allerdings das Trio der Großkopferten des Vereins erwartet. Am Donnerstagabend haben die Bayern kurzfristig eine Pressekonferenz mit Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic einberufen.

8.30 Uhr: Vor dem Duell gegen den VfL Wolfsburg stellt sich Niko Kovac ab 11 Uhr den Fragen der Journalisten. Für die Bayern ist die Partie gegen die Wölfe die erste nach der Länderspielpause und die Chance auf den ersten Sieg nach vier sieglosen Spielen.

FC Bayern München: die nächsten Gegner

DatumWettbewerbGegner
20. OktoberBundesligaVfL Wolfsburg
23. OktoberChampions LeagueAEK Athen
27. OktoberBundesligaFSV Mainz 05
30. OktoberDFB-PokalRödinghausen
3. NovemberBundesligaSC Freiburg
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung