Fussball

Uli Hoeneß attackiert Karim Bellarabi nach Einsteigen gegen Rafinha: "Geisteskrank!"

Von SPOX
Uli Honeß fordert eine lange Sperre für Karim Bellarabi.
© getty

Uli Hoeneß hat Karim Bellarabi nach dessen Einsteigen gegen Rafinha scharf attackiert. "Das Foul war natürlich geisteskrank, das ist vorsätzliche Körperverletzung", schimpfte der Präsident des FC Bayern nach dem 3:1-Sieg der Münchner gegen Bayer Leverkusen.

Bellarabi war Rafinha beim Stand von 2:1 ohne Chance auf den Ball von hinten in die rechte Wade gestiegen. Schiedsrichter Tobias Welz zeigte Bellarabi daraufhin die Rote Karte. Der Nationalspieler war erst wenige Minuten zuvor eingewechselt worden.

Das DFB-Sportgericht wird nun über das Strafmaß für Bellarabi entscheiden. In Rage geraten forderte Hoeneß: "Sowas gehört drei Monate gesperrt. Und zwar für Dummheit."

Sowas mache man nicht an der Mittellinie, "wo es um nichts geht". Rafinha verließ im Anschluss humpelnd den Platz. Für ihn kam David Alaba in der Schlussphase.

Niko Kovac: Bayern-Spieler sind "Freiwild"

Auch Bayern-Coach Niko Kovac äußerte sich verärgert über die Attacken gegen seine Spieler. Auch Corentin Tolisso verletzte sich im Spiel gegen die Werkself "Wir haben zwar gewonnen, aber diese beiden Verletztungen trüben meine Stimmungslage", sagte er. "Wir haben den dritten Bundesligaspieltag und ich habe das Gefühl, dass wir Freiwild sind."

Seine schlimmsten Befürchtungen bestätigten sich am Samstagabend: Tolisso hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen, auch Rafinha wird mehrere Wochen ausfallen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung