Fussball

Lothar Matthäus zu Mario Götze: "Berater austauschen und kein Instagram"

SID
Matthäus gibt Götze Ratschläge.
© getty

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus rät dem unter Dauerkritik stehenden Mario Götze zu radikalen Maßnahmen, um in die Erfolgsspur zurückzufinden.

"Dann tausche ich vielleicht meine Berater, privaten Trainer oder sonstige Dinge aus", schrieb der 57-Jährige in seiner wöchentlichen Kolumne "So sehe ich das" bei skysport.de und empfahl dem WM-Siegtorschützen von 2014: "Dann gibt es eben mal für drei Monate kein Instagram."

Götze und sein Umfeld müssten "jeden Stein umdrehen, unangenehme Wahrheiten aussprechen, und alles, aber auch wirklich alles tun, damit Mario Götze wieder eine Macht auf dem Fußballfeld wird", forderte Matthäus.

Zudem solle der Dortmunder, der in der laufenden Bundesligasaison unter BVB-Coach Lucien Favre noch keine Minute spielen durfte, die "negative Energie in Motivation" ummünzen. "Er muss seinen Unmut zeigen, sauer auf den Trainer sein, weil er ihn nicht spielen lässt. Nicht nur durch feine Pässe, sondern auch mal mit körperlicher Härte im Training auffallen, ohne unglaubwürdig zu sein", sagte der Kapitän der deutschen Weltmeistermannschaft von 1990.

Sollte das einstige Megatalent in den kommenden Wochen weder Einsätze noch Vertrauen von Favre erhalten, spricht sich Matthäus für einen zeitnahen Klubwechsel im Winter aus und bringt den Bundesligisten Werder Bremen ins Gespräch.

"Ich würde es Florian Kohfeldt, den Bremer Verantwortlichen, den Fans und der Presse dort zutrauen, das richtige Umfeld für Mario zu sein", sagte Matthäus. Der Trainer der Bremer habe "ein tolles Händchen für verschiedenste Spieler-Typen", beispielsweise "erfahrene wie Pizarro und spezielle wie Kruse."

Mario Götze Leistungsdaten beim BVB Saison 18/19

WettbewerbKaderEinsatzSpielzeit
Bundesliga3--
Champions League1162 Minuten
DFB-Pokal1164 Minuten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung