Die Nominierten für den Fußballspruch des Jahres 2018: Disco, Bela und lange Bälle

 
Mittwoch, 12.09.2018 | 16:03 Uhr
Die Deutsche Akademie für Fußballkultur sucht den Spruch des Jahres 2018. Nominiert sind insgesamt elf Kandidaten. Kevin-Prince Boateng ist gleich zweimal vertreten. Außerdem mit dabei: Kommentatoren-Legende Bela Rethy. SPOX zeigt euch die Kandidaten.
© getty
Die Deutsche Akademie für Fußballkultur sucht den Spruch des Jahres 2018. Nominiert sind insgesamt elf Kandidaten. Kevin-Prince Boateng ist gleich zweimal vertreten. Außerdem mit dabei: Kommentatoren-Legende Bela Rethy. SPOX zeigt euch die Kandidaten.
Kevin-Prince Boateng: "Es kommt mir vor, als ob wir mehr gegen Pyrotechnik kämpfen als gegen Rassismus."
© getty
Kevin-Prince Boateng: "Es kommt mir vor, als ob wir mehr gegen Pyrotechnik kämpfen als gegen Rassismus."
Lothar Matthäus: "Wäre, wäre, Fahrradkette."
© getty
Lothar Matthäus: "Wäre, wäre, Fahrradkette."
Nils Petersen: "Salopp gesprochen, verblöde ich seit zehn Jahren, halte mich aber über Wasser, weil ich ganz gut kicken kann."
© getty
Nils Petersen: "Salopp gesprochen, verblöde ich seit zehn Jahren, halte mich aber über Wasser, weil ich ganz gut kicken kann."
Fans des SC Freiburg mit Bezug auf das Eingreifen des Videoassistenten und dem nachträglich verhängten Strafstoß in der Halbzeit gegen Mainz 05: "Bitte bleiben Sie in der Halbzeit auf Ihren Plätzen, sonst könnten Sie ein Tor verpassen."
© getty
Fans des SC Freiburg mit Bezug auf das Eingreifen des Videoassistenten und dem nachträglich verhängten Strafstoß in der Halbzeit gegen Mainz 05: "Bitte bleiben Sie in der Halbzeit auf Ihren Plätzen, sonst könnten Sie ein Tor verpassen."
Bela Rethy beim WM-Spiel der DFB-Elf gegen Südkorea: "Das ist hier alles keine Zeitlupe, das sind reale Bilder."
© getty
Bela Rethy beim WM-Spiel der DFB-Elf gegen Südkorea: "Das ist hier alles keine Zeitlupe, das sind reale Bilder."
Felix Kroos via Twitter über die Leistung seines Bruders Toni im WM-Spiel gegen Schweden, als er ein Gegentor mit einem Fehlpass verschuldete und in der Nachspielzeit das 2:1 schoss: "Stark! Ein Tor gemacht, eins vorbereitet."
© getty
Felix Kroos via Twitter über die Leistung seines Bruders Toni im WM-Spiel gegen Schweden, als er ein Gegentor mit einem Fehlpass verschuldete und in der Nachspielzeit das 2:1 schoss: "Stark! Ein Tor gemacht, eins vorbereitet."
Thomas Hitzlspergers Taktikanalyse der Schweden vor dem WM-Spiel gegen die DFB-Elf: "Die Schweden sind wie die Mittdreißiger in der Disco: Hinten reinstellen und warten, ob sich was ergibt."
© getty
Thomas Hitzlspergers Taktikanalyse der Schweden vor dem WM-Spiel gegen die DFB-Elf: "Die Schweden sind wie die Mittdreißiger in der Disco: Hinten reinstellen und warten, ob sich was ergibt."
Die Aufforderung von Ante Rebic an Krevin-Prince Boateng vor dem Pokalfinale gegen den FC Bayern, der dann tatsächlich den Führungstreffer der Eintracht von Rebic vorbereitete: "Bruder, schlag den Ball lang!"
© getty
Die Aufforderung von Ante Rebic an Krevin-Prince Boateng vor dem Pokalfinale gegen den FC Bayern, der dann tatsächlich den Führungstreffer der Eintracht von Rebic vorbereitete: "Bruder, schlag den Ball lang!"
Fans des VfL Wolfsburg, der in einer enttäuschenden Saison erst in der Relegation den Klassenerhalt schaffte: "Anspruchsvolle Fans suchen motivierte Mannschaft."
© imago
Fans des VfL Wolfsburg, der in einer enttäuschenden Saison erst in der Relegation den Klassenerhalt schaffte: "Anspruchsvolle Fans suchen motivierte Mannschaft."
Thomas Müller über die Feierlichkeiten der 28. Meisterschaft beim FC Augsburg am 29. Spieltag: "Das ist so, wie wenn man in der Kreisklasse aufsteigt, nur vielleicht etwas gedämpfter."
© getty
Thomas Müller über die Feierlichkeiten der 28. Meisterschaft beim FC Augsburg am 29. Spieltag: "Das ist so, wie wenn man in der Kreisklasse aufsteigt, nur vielleicht etwas gedämpfter."
Fans von Werder Bremen über die Intransparenz beim Einsatz des Videoschiedsrichters: "Videoschiri, wir wissen nicht, wo Dein Auto steht."
© getty
Fans von Werder Bremen über die Intransparenz beim Einsatz des Videoschiedsrichters: "Videoschiri, wir wissen nicht, wo Dein Auto steht."
1 / 1
Werbung
Werbung