Spieler, die für Schalke 04 und den FC Bayern aufliefen: Einmal Schalker, immer Schalker?

 
Leon Goretzka ist der 21. Spieler, der sowohl das königsblaue Schalke-Trikot als auch das Rot des FC Bayern trug. Am Samstag kehrt Goretzka zum ersten Mal nach Gelsenkirchen zurück. SPOX zeigt euch, welche Spieler noch für beide Klubs spielten.
© getty
Leon Goretzka ist der 21. Spieler, der sowohl das königsblaue Schalke-Trikot als auch das Rot des FC Bayern trug. Am Samstag kehrt Goretzka zum ersten Mal nach Gelsenkirchen zurück. SPOX zeigt euch, welche Spieler noch für beide Klubs spielten.
Hans Nowak war sowas wie der Vater aller Überläufer zwischen Pott und Isar und umgekehrt. Nowak spielte von 1958 bis 1965 auf Schalke und anschließend drei Jahre für den FCB. 2012 verstarb er im Alter von 75 Jahren.
© imago
Hans Nowak war sowas wie der Vater aller Überläufer zwischen Pott und Isar und umgekehrt. Nowak spielte von 1958 bis 1965 auf Schalke und anschließend drei Jahre für den FCB. 2012 verstarb er im Alter von 75 Jahren.
Uwe Tschiskale wechselte 1987 von der SG Wattenscheid zum Rekordmeister, blieb jedoch nur ein halbes Jahr (1 Spiel). Anschließend ging es zu den Königsblauen, bei denen der Stürmer in 16 Spielen viermal traf.
© imago
Uwe Tschiskale wechselte 1987 von der SG Wattenscheid zum Rekordmeister, blieb jedoch nur ein halbes Jahr (1 Spiel). Anschließend ging es zu den Königsblauen, bei denen der Stürmer in 16 Spielen viermal traf.
Auch Harald "Toni" Schumacher trug sowohl das Schalker als auch das Bayern-Trikot. Nachdem er in Köln 1987 nach seinem Buch "Anpfiff" zur Persona non grata erklärt wurde, ging er erst zu Schalke (33 Spiele) und 1991 zum FC Bayern.
© getty
Auch Harald "Toni" Schumacher trug sowohl das Schalker als auch das Bayern-Trikot. Nachdem er in Köln 1987 nach seinem Buch "Anpfiff" zur Persona non grata erklärt wurde, ging er erst zu Schalke (33 Spiele) und 1991 zum FC Bayern.
Norbert Janzon holte in seiner letzten Spielzeit für den FC Bayern 1981 seine zweite Deutsche Meisterschaft. Nach vier Jahren an der Isar wechselte er anschließend zu Schalke 04. Für die Knappen machte er noch 58 Spiele.
© imago
Norbert Janzon holte in seiner letzten Spielzeit für den FC Bayern 1981 seine zweite Deutsche Meisterschaft. Nach vier Jahren an der Isar wechselte er anschließend zu Schalke 04. Für die Knappen machte er noch 58 Spiele.
Günter Güttler absolvierte seine ersten Bundesliga-Minuten für den FC Bayern von 1980 bis 1983. Wesentlich mehr Spielzeit erhielt er sieben Jahre später bei S04. Dort kam er auf 85 BL-Spiele.
© imago
Günter Güttler absolvierte seine ersten Bundesliga-Minuten für den FC Bayern von 1980 bis 1983. Wesentlich mehr Spielzeit erhielt er sieben Jahre später bei S04. Dort kam er auf 85 BL-Spiele.
Franz Krauthausen ging von 1971 bis 1973 für den FC Bayern auf Torejagd, ehe er er sich für zweieinhalb Jahre den Knappen anschloss. Für die Bayern traf er in 57 Spielen neun Mal, für die Schalker gelang ihm in sechs Spielen kein einziger Treffer.
© imago
Franz Krauthausen ging von 1971 bis 1973 für den FC Bayern auf Torejagd, ehe er er sich für zweieinhalb Jahre den Knappen anschloss. Für die Bayern traf er in 57 Spielen neun Mal, für die Schalker gelang ihm in sechs Spielen kein einziger Treffer.
Nach einer starken Saison auf Schalke ging Jürgen Wegmann 1987 zum FC Bayern und traf dort in 58 Spielen 26 Mal. Der sogenannte "Steinschlag" von Uli Stein machte ihn 1988 deutschlandweit bekannt und den HSV-Keeper arbeitslos.
© getty
Nach einer starken Saison auf Schalke ging Jürgen Wegmann 1987 zum FC Bayern und traf dort in 58 Spielen 26 Mal. Der sogenannte "Steinschlag" von Uli Stein machte ihn 1988 deutschlandweit bekannt und den HSV-Keeper arbeitslos.
Branko Oblak verließ den FC Schalke 04 1977 nach 49 BL-Einsätzen und ging zum FC Bayern. Dort wurde er ein Mal Deutscher Meister und kam im Mittelfeld 71 Mal zum Einsatz.
© imago
Branko Oblak verließ den FC Schalke 04 1977 nach 49 BL-Einsätzen und ging zum FC Bayern. Dort wurde er ein Mal Deutscher Meister und kam im Mittelfeld 71 Mal zum Einsatz.
Walter Junghans hütete erst das Tor des FCB (67 Spiele zwischen 1977 und 1982) und war dort Ersatz für Sepp Maier. Als dieser seine Karriere beenden musste, wurde Junghans Stammkeeper. Nach der Verpflichtung von Jean-Marie Pfaff ging er zu den Knappen.
© getty
Walter Junghans hütete erst das Tor des FCB (67 Spiele zwischen 1977 und 1982) und war dort Ersatz für Sepp Maier. Als dieser seine Karriere beenden musste, wurde Junghans Stammkeeper. Nach der Verpflichtung von Jean-Marie Pfaff ging er zu den Knappen.
Radmilo Mihajlovic kam mit großen Vorschusslorbeeren 1989 aus Zagreb zum FC Bayern, dort traf er in 34 Spielen nur viermal und zog weiter in den Pott. Bei S04 lief es besser: Mihajlovic hatte seinen Anteil am Aufstieg 1991 und blieb zwei weitere Jahre.
© getty
Radmilo Mihajlovic kam mit großen Vorschusslorbeeren 1989 aus Zagreb zum FC Bayern, dort traf er in 34 Spielen nur viermal und zog weiter in den Pott. Bei S04 lief es besser: Mihajlovic hatte seinen Anteil am Aufstieg 1991 und blieb zwei weitere Jahre.
Olaf Thon wurde beim FC Schalke 04 groß, schoss als 18-Jähriger den FC Bayern 1984 im DFB-Pokal ab und folgte vier Jahre später dem Ruf des Rekordmeisters. Auch dort war Thon gesetzt, kehrte jedoch 1994 in den Pott zurück und holte dort den UEFA-Cup.
© getty
Olaf Thon wurde beim FC Schalke 04 groß, schoss als 18-Jähriger den FC Bayern 1984 im DFB-Pokal ab und folgte vier Jahre später dem Ruf des Rekordmeisters. Auch dort war Thon gesetzt, kehrte jedoch 1994 in den Pott zurück und holte dort den UEFA-Cup.
Thomas Linke machte beim FCB von 1998 bis 2005 166 BL-Spiele. Zuvor stand er zwischen 1992 und 1998 beim S04 unter Vertrag (175 BL-Spiele).
© getty
Thomas Linke machte beim FCB von 1998 bis 2005 166 BL-Spiele. Zuvor stand er zwischen 1992 und 1998 beim S04 unter Vertrag (175 BL-Spiele).
Jan Kirchhoff wurde vom FC Bayern in der Rückrunde der Saison 13/14 an Schalke 04 verliehen. Auf Gelsenkirchen blieb er bis zum Ende der Spielzeit 13/14 und brachte es auf insgesamt 20 Einsätze für S04. Für die Roten lief er lediglich zwölf Mal auf.
© getty
Jan Kirchhoff wurde vom FC Bayern in der Rückrunde der Saison 13/14 an Schalke 04 verliehen. Auf Gelsenkirchen blieb er bis zum Ende der Spielzeit 13/14 und brachte es auf insgesamt 20 Einsätze für S04. Für die Roten lief er lediglich zwölf Mal auf.
Alexander Baumjohann ist ein Schalker Eigengewächs, der sich beim FCB nach der Zwischenstation Mönchengladbach für die Hinrunde der Saison 09/10 probierte. Nach einem halben Jahr wechselte er im Januar zu seinen Wurzeln zurück.
© getty
Alexander Baumjohann ist ein Schalker Eigengewächs, der sich beim FCB nach der Zwischenstation Mönchengladbach für die Hinrunde der Saison 09/10 probierte. Nach einem halben Jahr wechselte er im Januar zu seinen Wurzeln zurück.
Ali Karimi wurde im Juli 2005 vom damaligen FCB-Coach Felix Magath für zwei Saisons verpflichtet. Auf Schalke spielte Karimi in der Rückrunde der Saison 10/11 - unter S04-Coach Felix Magath.
© getty
Ali Karimi wurde im Juli 2005 vom damaligen FCB-Coach Felix Magath für zwei Saisons verpflichtet. Auf Schalke spielte Karimi in der Rückrunde der Saison 10/11 - unter S04-Coach Felix Magath.
Manuel Neuer, gebürtiger Gelsenkirchener, machte 156 Spiele für Schalke 04. 2011 wechselte er unter lautstarken Protesten des S04- und auch des FCB-Anhangs ("Koan Neuer") zum Rekordmeister und wurde dort Welttorhüter und unumstrittene Nummer eins.
© getty
Manuel Neuer, gebürtiger Gelsenkirchener, machte 156 Spiele für Schalke 04. 2011 wechselte er unter lautstarken Protesten des S04- und auch des FCB-Anhangs ("Koan Neuer") zum Rekordmeister und wurde dort Welttorhüter und unumstrittene Nummer eins.
Pierre-Emile Hojbjerg (jetzt FC Southhampton) kam im Juli 2012 aus Dänemark zu den Bayern und machte 17 BL-Spiele für den FCB . In der Saison 15/16 wurde er an Schalke verliehen. Dort kam er in der Bundesliga 23 Mal zum Einsatz.
© getty
Pierre-Emile Hojbjerg (jetzt FC Southhampton) kam im Juli 2012 aus Dänemark zu den Bayern und machte 17 BL-Spiele für den FCB . In der Saison 15/16 wurde er an Schalke verliehen. Dort kam er in der Bundesliga 23 Mal zum Einsatz.
Rafinha kam bei Schalke 04 in fünf Jahren auf 153 BL-Spiele, ehe er über den Umweg Genua beim FCB landete, wo er immer noch aktiv ist und seit 2011 auf 164 BL-Einsätze für die Roten kommt.
© getty
Rafinha kam bei Schalke 04 in fünf Jahren auf 153 BL-Spiele, ehe er über den Umweg Genua beim FCB landete, wo er immer noch aktiv ist und seit 2011 auf 164 BL-Einsätze für die Roten kommt.
Holger Badstuber machte sein Verletzungspech einen Strich durch große Karriere-Pläne bei seinem Jugendklub an der Isar. Nachdem er in München nur noch Reservist war, wurde er 2017 an S04 verliehen, wechselte anschließend aber zum VfB Stuttgart.
© getty
Holger Badstuber machte sein Verletzungspech einen Strich durch große Karriere-Pläne bei seinem Jugendklub an der Isar. Nachdem er in München nur noch Reservist war, wurde er 2017 an S04 verliehen, wechselte anschließend aber zum VfB Stuttgart.
Leon Goretzka reifte nach seiner Ankunft 2014 auf Schalke zum Nationalspieler und machte 116 BL-Spiele. Sein ablösefreier Wechsel zum FCB sorgte für Missgunst beim Schalker Publikum. Am Samstag kehrt er zum ersten Mal an die alte Wirkungsstätte zurück.
© getty
Leon Goretzka reifte nach seiner Ankunft 2014 auf Schalke zum Nationalspieler und machte 116 BL-Spiele. Sein ablösefreier Wechsel zum FCB sorgte für Missgunst beim Schalker Publikum. Am Samstag kehrt er zum ersten Mal an die alte Wirkungsstätte zurück.
Sebastian Rudy ist der bis dato letzte Spieler, der zwischen beiden Vereinen gewechselt ist. Nach einem Jahr beim FCB (25 BL-Spiele), gehört er seit Ende August zum Kader von Schalke 04 (bisher 2 BL-Einsätze).
© getty
Sebastian Rudy ist der bis dato letzte Spieler, der zwischen beiden Vereinen gewechselt ist. Nach einem Jahr beim FCB (25 BL-Spiele), gehört er seit Ende August zum Kader von Schalke 04 (bisher 2 BL-Einsätze).
1 / 1
Werbung
Werbung