Fussball

Schalke 04 - News und Gerüchte: Christian Heidel hält an Ziel Europa trotz Fehlstart fest

Von SPOX
Christian Heidel sah gegen den SC Freiburg eine weitere Pleite des FC Schalke 04.
© getty

Der FC Schalke 04 muss sich in dieser Saison trotz Fehlstart erneut für den europäischen Wettbewerb qualifizieren. Dieses Ziel gibt Sportvorstand Christian Heidel vor. Nicht helfen wird dabei Axel Witsel, dabei wäre der BVB-Star fast in Gelsenkirchen gelandet.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den FC Schalke 04.

Heidel: Europa ist weiter der Anspruch

Christian Heidel hat trotz anhaltender Krise beim FC Schalke 04 abermals das Ziel Europa untermauert. "Klar ist unser Anspruch und unser Ziel, sich möglichst immer für den internationalen Wettbewerb zu qualifizieren", sagte Heidel in der SportBild. Dies habe vor allem wirtschaftliche Gründe.

Der Sportvorstand bemühte den Vergleich zu Borussia Dortmund: "Unser Nachbar Dortmund zum Beispiel hat einen Umsatz von 400 Millionen Euro in diesem Jahr, wir kommen mit der Champions-League-Teilnahme auf etwa 340 Millionen Euro. Ohne Champions League wäre es 60 Millionen Euro weniger."

Entsprechend schnell müssen Domenico Tedesco und sein Team wieder auf die Beine kommen. Am Dienstagabend gelang das nicht, gegen den SC Freiburg (0:1) setzte es die fünfte Pleite in Folge.

Heidel und Schalke 04 warten auf Rudy

Einen Grund für den schwachen Start sieht Christian Heidel in Sebastian Rudy. Nicht, weil der Neuzugang vom FC Bayern München große Fehler gemacht habe, wohl aber aufgrund seiner noch ausbaufähigen Fitness: "Ihm fehlt noch die Spiel-Fitness für 90 Minuten. Die muss er sich holen, damit er auf den Stand kommt, regelmäßig über 90 Minuten zu gehen."

Das Vertrauen in den Mittelfeldspieler ist derweil ungebrochen: "Es ist völlig normal, dass er noch ein bisschen Zeit hat." Den Grund für Rudy Defizite sieht Heidel bei den wenigen Einsätzen für den FC Bayern: "Man merkt, dass Rudy monatelang keine regelmäßigen Spiele über die volle Distanz gemacht hat."

Bislang absolvierte Rudy 51 Minuten am 2. Spieltag gegen die Hertha und jeweils 90 gegen Borussia Mönchengladbach und den FC Bayern. Gegen die TSG 1899 Hoffenheim stand er nicht im Kader, gegen den SC Freiburg blieb der 28-Jährige auf der Bank. Außerhalb der Liga kam er bislang nicht zum Einsatz.

Die bisherigen Statistiken von Rudy beim FC Schalke 04

StatistikWert
Einsätze3
Minuten231
Pässe pro 90 Minuten37,79
Passquote79%
Gewonnene Zweikämpfe60%
Abgefangene Bälle3

Witsel wechselte fast zum FC Schalke 04

Angesichts der aktuellen Situation geht manch königsblauer Blick neidisch in Richtung Borussia Dortmund. Dort spielt inzwischen auch Axel Witsel, der laut einem Bericht der SportBild 2011 fast in Gelsenkirchen gelandet wäre. Demnach verzichtete Schalke letztlich aber auf den Transfer.

Der damalige Sportdirektor Horst Heldt soll bereits erste Gespräche mit dem damaligen Talent von Standard Lüttich geführt haben, Trainer Ralf Rangnick war angetan. Letztlich entschied sich Schalke aber wohl dazu, auf Lewis Holtby zu bauen und sagte Witsel ab. Dieser wechselte für neun Millionen Euro zu SL Benfica.

Von dort ging es weiter zu Zenit St. Petersburg und dann nach China. Im Sommer kehrte Witsel nach Europa zurück und heuerte beim BVB an. Inzwischen wurden für ihn Ablösesummen in Gesamthöhe von 89 Millionen Euro bezahlt. Holtby kehrte 2011 von einer Leihe aus Mainz zurück, blieb bis 2013 und wechselte dann für 1,75 Millionen Euro nach England.

Naldo kontert Weinzierl: "Klappte halten, Job finden"

Schalkes Verteidiger Naldo hat sich nach der 0:1-Niederlage gegen den SC Freiburg gegen Kritik von Markus Weinzierl gewehrt. Der ehemalige Schalke-Trainer hatte am Wochenende bei Sky in Frage gestellt, ob es richtig sei, dass Schalke derart viel Vertrauen in "einen 36-Jährigen" habe.

Diese Umschreibung verärgerte Naldo, der sich lautstark bemerkbar machte: "Ich finde es respektlos, was er gesagt hat. Ich bin sehr enttäuscht von ihm. Er muss die Klappe halten und einen Job finden." Seit seinem Abschied von S04 ist Weinzierl ohne neuen Arbeitgeber im Profifußball.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung