Fussball

BVB - Jacob Bruun Larsen unter Lucien Favre: Eindrucksvolles Bild

Jacob Bruun Larsen wechselte zu Jahresbeginn 2015 aus Dänemark zum BVB.
© imago

Das erste halbe Jahr 2018 lief für Jacob Bruun Larsen höchst bescheiden, das Leihgeschäft mit dem VfB Stuttgart fruchtete gar nicht. Nun ist der Däne zurück bei Borussia Dortmund, gehört zu den positiven Erscheinungen des Neustarts unter Lucien Favre und scheint nicht mehr weit davon entfernt, bald mindestens eine gute Einwechseloption für den BVB zu sein.

Man kann es nicht anders sagen: Blöder hätte es für Jacob Bruun Larsen nicht laufen können. "Jacob ist ein großes Talent, das allerdings Spielpraxis benötigt. Nach intensiven Gesprächen mit ihm und mit Hannes Wolf sehen wir diese Perspektive für ihn im kommenden halben Jahr in Stuttgart am besten gegeben", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc über das Leihgeschäft mit dem VfB.

Dies wurde am 23. Januar dieses Jahres bekannt. Bruun Larsen düste also ins Ländle, zog sich dort andere Klamotten an und trainierte in derselben Woche noch ein paar Mal mit den neuen Kollegen. Mit mehr war in der unmittelbaren Startphase erst einmal nicht zu rechnen.

Doch das sah besagter Wolf anders. Nur vier Tage nach der Bekanntgabe des Wechsels schmiss der Stuttgarter Coach Bruun Larsen ins kalte Wasser und verhalf dem Dänen, der gemeinsam mit Wolf 2015 die B- und 2016 die A-Jugendmeisterschaft beim BVB feierte, zum Startelfdebüt in der Bundesliga.

Unglückliches Leihgeschäft mit dem VfB Stuttgart

Das Problem: Wirklich im Saft stand Bruun Larsen nicht, er konnte es auch gar nicht. Noch in Dortmund zog er sich im März 2017 einen Ermüdungsbruch zu, der ihn zu einem halben Jahr Pause zwang. Kurz darauf ging es mit einer Knieverletzung weiter. Bruun Larsen kam also ohne Rhythmus, Wettkampfhärte und mit einem gewissen Trainingsrückstand in Stuttgart an.

Und dies sah man in der Partie gegen den FC Schalke 04 auf Anhieb: Wolf beorderte Bruun Larsen weg von seiner gewohnten Position und ließ ihn statt auf dem linken offensiven Flügel die rechte VfB-Seite beackern. Die Schwaben spielten mit einer Dreierkette, Bruun Larsen musste gegen den Ball nach hinten rutschen und die Formation zu einer Fünferkette auffüllen. Dass er damit große Schwierigkeiten hatte, war nicht nur beim von ihm verschuldeten Strafstoß offensichtlich.

Wolf nahm Bruun Larsen nach 45 Minuten Überforderung vom Platz, das Spiel ging 0:2 verloren und nur einen Tag später gaben die Schwaben die Trennung von ihrem Cheftrainer bekannt. Und schon war nur noch wenig von Zorcs Hoffnung übrig, Bruun Larsens weitere Zeit am Neckar zerstörte sie dann vollständig. Er saß unter Tayfun Korkut häufig ohne Einsatz auf der Bank und kam nur noch auf 59 Bundesligaminuten.

Jacob Bruun Larsen: Die Leistungsdaten nach Verein

VereinPflichtspieleToreVorlagen
Borussia Dortmund201
VfB Stuttgart500
Borussia Dortmund U19623631
Borussia Dortmund U17931

Jacob Bruun Larsen hinterlässt starken Eindruck unter Lucien Favre

"Es war eine schwierige Zeit, auch außerhalb des Platzes. Ich habe gesehen, wie hart der Fußball manchmal sein kann", sagte der Däne anschließend. Stuttgart hätte mit Bruun Larsen in der aktuellen Saison einen Neuanfang gewagt und das Leihgeschäft gerne verlängert, doch in Dortmund wurde ja auch neu gestartet und so beorderte ihn der BVB zurück, damit sich Trainer Lucien Favre selbst ein Bild machen konnte.

Und dieses Bild, so viel kann man zum jetzigen Zeitpunkt sagen, ist eindrucksvoll geworden und entspricht gewissermaßen dem genauen Gegenteil der Entwicklung, die Bruun Larsen beim VfB nahm. Der 19-Jährige gehörte bei der Borussia zu den Gewinnern der Vorbereitung - weil niemand mit ihm rechnete und er neben guten Trainingsleistungen auch starke Duftmarken in den Freundschaftsspielen setzte.

Bruun Larsen gehörte dem Team an, das beim ICC-Test in den USA gegen den FC Liverpool einen 0:1-Rückstand in der zweiten Halbzeit in einen 3:1-Sieg verwandelte und schoss dort Dortmunds dritten Treffer. Zum Ende des Trainingslagers in Bad Ragaz glänzte er beim Kick gegen den FC Zürich (4:3) mit temporeichen Läufen in die Tiefe und großer Kaltschnäuzigkeit, am Ende stand er mit drei Toren auf dem Spielberichtsbogen.

Bruun Larsen: "Ich will hier spielen, das ist mein Ziel"

Diese Darbietungen überraschten nicht nur die Beobachter, sondern wohl auch die Verantwortlichen des BVB. Lange war nämlich nicht klar, ob sich Bruun Larsen bei Favre überhaupt zeigen möchte. Der Däne sah in Dortmund keine große Perspektive mehr für sich, an möglichen Abnehmern hätte es nicht gemangelt. Doch nach einem gemeinsamen Gespräch mit Zorc und seinem Berater fiel die Entscheidung, den nächsten Versuch bei der Borussia zu wagen.

Das war bislang die richtige Wahl, denn auch Bruun Larsen war sich ein paar Wochen später sicher: "Mein Eindruck ist, dass ich hier beim BVB am meisten lernen kann. Ich will hier spielen, das ist mein Ziel. Es gibt keine Überlegungen, den BVB noch in diesem Sommer zu verlassen." Und Zorc versicherte: "Es muss nicht jeder viel Geld kosten, um bei uns eine Perspektive zu haben."

Es folgte jedoch erneut das Pech, das schon beim VfB mit dem Wolf-Rücktritt über ihn hereinbrach: Kurz vor dem ersten Pflichtspielauftritt im DFB-Pokal bei Greuther Fürth erlitt Bruun Larsen eine Fußprellung, die ihn zwei wichtige Wochen kostete. "Ich war ziemlich nah dran und gut dabei", haderte er.

Viererpack beim Testspiel gegen Osnabrück

Der Youngster meldete sich allerdings eindrucksvoll zurück. Beim Testspiel in Osnabrück (6:0) in der letzten Woche gelangen ihm in 17 Minuten ein lupenreiner Hattrick und vier Treffer in einer Halbzeit. Seine trockene Analyse: "Ich hatte vier Torchancen und habe vier Tore gemacht. Die Quote ist sehr gut. Aber ich finde immer noch, dass mir ein bisschen der Rhythmus fehlt."

Es wird nun an Favre liegen, ihm auf diesem Weg zu helfen. Bereits gegen Fürth wäre Bruun Larsen ein Kandidat für die Startelf gewesen. Die Konkurrenz in Schwarz-Gelb ist zwar naturgemäß groß, doch der Däne könnte sein Plätzchen schon finden. Durch die Verpflichtung von Stürmer Paco Alcacer sind Marco Reus, Maximilian Philipp und Cristian Pulisic die Platzhirsche auf den offensiven Außenpositionen, doch das Duell mit Marius Wolf und Jadon Sancho ist für Bruun Larsen nicht von vornherein verloren. Eine gute Einwechseloption dürfte er in den kommenden englischen Wochen bereits darstellen.

Große Töne will Bruun Larsen allerdings nicht spucken: "Das werden wir schauen. Darauf liegt mein Fokus nicht. Ich schaue nur auf morgen", sagte er zu möglichen Startelfeinsätzen. Mit Favre komme er bislang gut klar: "Er hat mir ein paar Details und Infos gegeben, welche Möglichkeiten ich auf dem Platz habe und welche Positionen für mich in Frage kommen. Ich werde auf der Außenbahn spielen. Das fand ich gut, denn auch dadurch lernt man viel und nun ist es mein Job, das umzusetzen", so der Däne.

Zorc traut Bruun Larsen ähnliche Entwicklung wie Pulisic zu

Es wäre wichtig für den BVB, wenn Bruun Larsen kurzfristig der nächste Schritt gelingt, um langfristig mehr als eine Alternative werden zu können. Zuletzt haperte es ein wenig, Spieler aus dem eigenen Nachwuchs Richtung Profimannschaft zu hieven.

Nach Pulisic passierte in dieser Hinsicht nur noch wenig. Felix Passlack ist mittlerweile verliehen, Dzenis Burnic kommt derzeit nicht über den Status des Mitläufers hinaus.

"Wir trauen ihm eine ähnliche Entwicklung zu, die bereits andere ehemalige A-Jugendliche wie Christian Pulisic oder Felix Passlack genommen haben", sagte Zorc über Bruun Larsen. Es liegt nun auch an ihm - verbunden mit der Hoffnung, künftig seltener in wichtigen Situationen vom Pech verfolgt zu werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung