Fussball

BVB, News und Gerüchte: Ex-Coach Peter Bosz vor neuem Engagement

Von SPOX
Ex-Dortmund-Trainer Peter Bosz
© getty

Ex-BVB-Trainer Peter Bosz steht vor einem neuen Engagement in der niederländischen Eredivisie. Roman Weidenfeller rät Mario Götze unter einer Bedingung zu einem Abschied vom BVB, Alexander Isak erhielt schlechte Nachrichten. In der Champions League trifft das Team von Lucien Favre am heutigen Dienstag (21 Uhr im LIVETICKER) auf Club Brügge.

Ex-BVB-Trainer Bosz vor neuem Engagement?

Peter Bosz musste Borussia Dortmund in der vergangenen Saison verlassen, hat aber offenbar einen neuen Arbeitgeber an der Angel. Der FC Utrecht soll laut Telegraaf Planungen anstellen, den Trainer zur kommenden Saison als Nachfolger von Dick Advocaat einzustellen.

Der 70-Jährige wurde überraschend in der vergangenen Woche als neuer Cheftrainer vorgestellt, ist den Berichten zufolge aber nicht als langfristige Lösung eingeplant. Diese soll Bosz darstellen, der aktuell aber noch eine Ablöse an den BVB kosten würde. Dieses Geld will Utrecht wohl einsparen.

Entsprechend soll die Zusammenarbeit mit Bosz erst ab dem 1. Juli 2019 anvisiert werden. Dann ist Bosz ohne Arbeitspapier und damit auch ganz offiziell wieder zurück auf dem Trainermarkt.

Weidenfeller rät Götze zu BVB-Abschied

Roman Weidenfeller hat seinem ehemaligen Teamkameraden Mario Götze unter einer Bedingung zu einem Vereinswechsel geraten. "Sollte er bis Weihnachten kein einziges Spiel gemacht haben, sollte er überlegen, ob es Sinn macht, weiter für Borussia zu spielen", sagte der Ex-Torwart gegenüber NITRO.

Götze fand unter Lucien Favre bisher keine Rolle im Mittelfeld und ist entsprechend ohne Einsatz in der Bundesliga. Weidenfeller stellte fest: "Das ist unheimlich schwierig für ihn, das zu akzeptieren, aber es liegt letztendlich an ihm selbst. Er kann sich durch Trainingsleistungen wieder in die Mannschaft reinspielen und das wird er letzten Endes auch schaffen."

Die Zeit bem FC Bayern habe Götze schwer getroffen, sagte Weidenfeller. "Guardiola hatte eigentlich Neymar favorisiert, den er nicht bekommen hat. Es war damals keine leichte Situation für Mario. Er hatte nicht die Möglichkeit, stetig zu spielen und sich weiterzuentwickeln."

BVB-Stürmer Isak ohne Spielberechtigung

Alexander Isak von Borussia Dortmund wird weiterhin nur in der Regionalliga zum Einsatz kommen. Der hochtalentierte Stürmer wurde vom Verein eigentlich für die UEFA Youth League gemeldet, der Verband hat die Spielberechtigung allerdings nach bereits erfolgter Erteilung wieder zurückgezogen.

Hintergrund ist, dass Isak die Erlaubnis eigentlich gar nicht hätte erhalten dürfen. Er steht bei der Borussia noch nicht für zwei Jahre unter Vertrag und erfüllt damit nicht die Voraussetzungen für den Youth-League-Kader. Diese Regelung gilt allerdings nicht für Sergio Gomez, der mit Jahrgang 2000 jünger ist als Isak, der 1999 geboren wurde.

Besonders bitter für den 18-Jährigen: Er war bereits mit gepackten Koffern am Flughafen eingetroffen, als die UEFA ihre Meinung änderte. Entsprechend musste der Stürmer wieder umdrehen und flog nicht mit den Kollegen nach Brügge.

Die Leistungsdaten von Alexander Isak bei Borussia Dortmund

WettbewerbEinsätzeToreVorlagenMinuten
Bundesliga5--116
DFB-Pokal41199
Champions League1--8
Europa League3--57
Regionalliga411355
Youth League11-90
U19 Bundesliga1--90
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung