Fussball

BVB - News und Gerüchte: Alexander Isak steht wohl vor Winter-Abgang

Von SPOX
Alexander Isak wird offenbar nicht mehr lange für Borussia Dortmund spielen.
© getty

Alexander Isak wird Borussia Dortmund wohl im Winter verlassen. Sebastian Kehl lobte die Mannschaft nach dem 7:0 über den 1. FC Nürnberg. Einige BVB-Fans lehnen eine EM 2024 in Deutschland ab.

Die wichtigsten BVB-News des Tages im Überblick.

BVB-Gerücht: Isak-Abschied im Winter?

Alexander Isak wird Borussia Dortmund laut dem kicker trotz Vertrags bis 2022 wohl im Winter verlassen. Der Mittelstürmer erhielt unter Lucien Favre noch keine Chance und kommt aktuell in der Regionalliga West zum Einsatz. Dort erzielte Isak in fünf Spielen zwei Tore .

Obwohl Favre bis zur Verpflichtung von Paco Alcaer keinen echter Mittelstürmer zur Verfügung stand, probierte der Schweizer lieber Marius Wolf oder Maximilian Philipp an vorderster Front aus und verzichtete auf Isak. Der 19-jährige Schwede war im Januar 2017 für rund neun Millionen Euro gekommen.

Die Leistungsdaten von Alexander Isak beim BVB

WettbewerbEinsätzeToreVorlagenMinuten
Bundesliga5--116
DFB-Pokal41199
Europa League3--57
Champions League1--8
Regionalliga West621519
Youth League11-90
A-Junioren1--90

BVB-Direktor Kehl: "Dann lässt man laufen"

Sebastian Kehl hat die Dortmunder Mannschaft nach dem 7:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg gelobt. "Das war in der Höhe verdient. Gegen neun Tore hätten wir uns auch nicht gewehrt. Die Mannschaft hatte Spaß. Dann lässt man es laufen und bremst sie nicht", sagte der Leiter der Lizenzspielerabteilung.

Mit einem Durchschnittsalter von 24,7 Jahren fegte die jüngste BVB-Startelf der bisherigen Saison über die Gäste aus Nürnberg hinweg. "Zuletzt lief es offensiv ja nicht so gut. Aber heute war es großartig. Wir genießen das heute mal. So viele Tore schießt man nicht alle Tage", sagte Kehl. Der letzte 7:0-Sieg des BVB geht auf September 1986 zurück, damals siegte die Borussia genauso hoch gegen Weiß-Blau 90 Berlin.

BVB-Fans lehnen EM 2024 in Deutschland ab

Am Donnerstag wird die UEFA darüber abstimmen, ob die Türkei oder Deutschland den Zuschlag für die Europameisterschaft 2024 erhält. Einige BVB-Fans protestierten im Rahmen des Nürnberg-Spiels gegen die Bewerbung. "Wir brauchen keine gekaufte EM, sondern Veränderungen", hieß es auf einem Plakat in der Südtribüne.

Darüber hinaus wurde mit einem weiteren Plakat gegen die Aufsplittung des Spieltags protestiert: "Egal in welcher Liga, egal in welcher Stadt, Mittagspiele gehören abgeschafft."

BVB: Öffentliches Training und Pressekonferenz

Der BVB wird am Tag nach dem 7:0 über Nürnberg mit einem öffentlichen Training die Regeneration sowie die Vorbereitung auf Bayer Leverkusen (Sa., 18.30 Uhr im LIVETICKER) einleiten. Ab 10.30 Uhr werden die Borussia-Profis auf dem Trainingsplatz erwartet. Im Anschluss an das Training spricht Lucien Favre zur Presse. Der Schweizer lädt ab 13 Uhr zur Pressekonferenz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung