Fussball

Marco Reus vom BVB: "Bis in die Haarspitzen stolz, für diesen Klub zu spielen"

Von SPOX
Marco Reus erzielte das entscheidende Tor für Borussia Dortmund im Pokal gegen Greuther Fürth
© getty

Marco Reus von Borussia Dortmund hat sich im Interview mit der Bild über den Konkurrenten aus Hoffenheim, sein Kapitänsamt, die Vertragsverlängerung im Frühjahr und zum neuen BVB-Coach Lucien Favre geäußert.

Im März dieses Jahres hat der 29-Jährige seinen Vertrag bei der Borussia bis 2023 verlängert. Es wird wohl sein letzter großer Vertrag für einen Spitzenklub sein.

"Ich hatte das Gefühl, dass wir in den letzten zwei, drei Jahren - nach der so genannten Klopp-Ära - all das, was den BVB und das Gefühl rund um diesen Klub ausmacht, zumindest ein wenig verloren haben. Ich will dabei helfen, dass der Klub wieder dahin kommt, wo wir damals waren. Dass wir in Europa wieder mehr Anerkennung bekommen in der Spitze vertreten bleiben. Dass wir wieder bis in die Haarspitzen stolz sind, für diesen Klub zu spielen", offenbarte er.

BVB: Viele gute Spieler sind weg

Im Folgenden ging er auch auf die vielen Abgänge ein, die Dortmund in den letzten Jahren verkraften musste. "Man darf nicht vergessen, dass uns in den letzten Jahren viele gute Spieler verlassen haben. Wir hatten ein geiles Gerüst. Das nach so vielen Abgängen wieder aufzubauen, ist schwierig. Das benötigt Zeit. Wir können uns nicht jedes Jahr zwei, drei Spieler für 50, 70, 80 Millionen Euro kaufen. Deswegen müssen wir die Spieler, die wir haben, gut entwickeln und halten. Da müssen wir wieder hinkommen."

TSG-Trainer Julian Nagelsmann steckte vor der Saison hohe Ziele und peilt sogar die Meisterschaft an. "Es ist für mich die logische Konsequenz. Da er am Saisonende ohnehin den Verein wechselt, hat er nichts zu verlieren", sagte Reus. "Ich finde seine Ansage clever. Wenn es in die Hose geht, sagen alle: 'War doch klar!' Und wenn sie eine gute Saison spielen, geben sie ihm alle Recht", ergänzte er.

Reus: "Bereiche, die ich nicht kannte"

Seit dieser Saison ist der Nationalspieler Kapitän der Dortmunder, hat das Amt von Linksverteidiger Marcel Schmelzer übernommen. "Kapitän von einem europäischen Spitzenklub zu sein, ist etwas richtig Geiles! Und wenn es sich dann noch um Deinen Heimatklub handelt, das ist mal extrem geil!", so Reus weiter: "Ich bin unheimlich stolz darauf und auch gespannt. Ich muss mich jetzt um Bereiche kümmern, die ich vorher nicht kannte."

Das Experiment Peter Bosz scheiterte im letzten Jahr krachend. Peter Stöger übernahm übergangsweise bis zum Ende der Saison 2017/18 und machte dann Platz für Reus' alten Weggefährten Lucien Favre. "Ich hoffe, dass er mindestens bis zu seinem Vertragsende 2020 bleibt. Weil er jeden Spieler besser macht und es unheimlich viel Spaß unter ihm macht. Wenn ich gewusst hätte, dass er unser Trainer wird, hätte ich meinen Vertrag früher und länger verlängert...", schloss Reus ab. Mit Favre arbeitete er bereits anderthalb Jahre bei Borussia Mönchengladbach zusammen.

Reus spielt seit 2012 für den BVB und absolvierte bislang insgesamt 205 Einsätze (97 Tore, 60 Assists) im Dress der Schwarz-Gelben.

Marco Reus: Leistungsdaten 2017/18 bei Borussia Dortmund

WettbewerbSpieleToreVorlagen
Bundesliga117-
Europa League4-1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung