Die Top-11 des 1. Spieltags: Zwei Mal Gladbach, zwei Mal Bayern - BVB dominiert

 
Montag, 27.08.2018 | 09:26 Uhr
Der 1. Bundesliga-Spieltag der Saison 2018/19 ist Geschichte, und die erste Top-11 steht. Neben zwei Gladbachern und zwei Bayern dominiert Tabellenführer Borussia Dortmund die Top-11 des 1. Spieltags.
© getty
Der 1. Bundesliga-Spieltag der Saison 2018/19 ist Geschichte, und die erste Top-11 steht. Neben zwei Gladbachern und zwei Bayern dominiert Tabellenführer Borussia Dortmund die Top-11 des 1. Spieltags.
Roman Bürki (Borussia Dortmund): War der Sieggarant bei Dortmunds 4:1-Heimsieg gegen RB Leipzig. Rettete mehrmals in höchster Not. Außergewöhnlich starke Paraden gegen Augustin, Klostermann und Werner.
© getty
Roman Bürki (Borussia Dortmund): War der Sieggarant bei Dortmunds 4:1-Heimsieg gegen RB Leipzig. Rettete mehrmals in höchster Not. Außergewöhnlich starke Paraden gegen Augustin, Klostermann und Werner.
Joshua Kimmich (FC Bayern München): Verzeichnete die meisten Ballaktionen und Pässe aller Spieler. Kimmich sorgte auf rechts für Offensivdrang. Das zwischenzeitliche 1:0 bereitete er mit seinem Eckball vor. Leitete zudem das 3:1 mit einem Einwurf ein.
© getty
Joshua Kimmich (FC Bayern München): Verzeichnete die meisten Ballaktionen und Pässe aller Spieler. Kimmich sorgte auf rechts für Offensivdrang. Das zwischenzeitliche 1:0 bereitete er mit seinem Eckball vor. Leitete zudem das 3:1 mit einem Einwurf ein.
Matthias Ginter (Borussia Mönchegladbach): Gewann starke knapp 73 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte knapp 96 Prozent seiner Pässe an den Mann.
© getty
Matthias Ginter (Borussia Mönchegladbach): Gewann starke knapp 73 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte knapp 96 Prozent seiner Pässe an den Mann.
Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): Zweikampfstark und mit vielen Ballaktionen. Einige Ungenauigkeiten im Passspiel machte er mit der Flanke zum zwischenzeitlichen 1:1 durch Dahoud wett.
© getty
Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): Zweikampfstark und mit vielen Ballaktionen. Einige Ungenauigkeiten im Passspiel machte er mit der Flanke zum zwischenzeitlichen 1:1 durch Dahoud wett.
Ignacio Camacho (VfL Wolfsburg): Gab das Bindeglied zwischen Abwehr und Mittelfeld, so lief das Schalker Pressing oft ins Leere. Gewann zudem über 60 Prozent seiner Zweikämpfe, S04 hatte so nur selten Kontrolle über das Mittelfeld.
© getty
Ignacio Camacho (VfL Wolfsburg): Gab das Bindeglied zwischen Abwehr und Mittelfeld, so lief das Schalker Pressing oft ins Leere. Gewann zudem über 60 Prozent seiner Zweikämpfe, S04 hatte so nur selten Kontrolle über das Mittelfeld.
Valentino Lazaro (Hertha BSC): Mit seiner Dynamik und seinem Mut belebte Lazaro das Spiel der Hertha, stark war sein Dribbling im Vorfeld von Ibisevics Treffer zum 1:0. Er gewann knapp 56 Prozent seiner Zweikämpfe.
© getty
Valentino Lazaro (Hertha BSC): Mit seiner Dynamik und seinem Mut belebte Lazaro das Spiel der Hertha, stark war sein Dribbling im Vorfeld von Ibisevics Treffer zum 1:0. Er gewann knapp 56 Prozent seiner Zweikämpfe.
Mo Dahoud (Borussia Dortmund): Überzeugend in Balleroberung und Passspiel. Spulte zudem die meisten Kilometer seines Teams ab und erzielte den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1. Seine beste Leistung im BVB-Trikot.
© getty
Mo Dahoud (Borussia Dortmund): Überzeugend in Balleroberung und Passspiel. Spulte zudem die meisten Kilometer seines Teams ab und erzielte den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1. Seine beste Leistung im BVB-Trikot.
Raffael (Borussia Mönchengladbach): Beinahe an jeder gefährlichen Aktion beteiligt. Gab die zweitmeisten Torschüsse ab (vier) und bereitete die meisten vor (drei). Dazu die Sahne-Vorlage zum 2:0. In der 79. unter Standing Ovations ausgewechselt.
© getty
Raffael (Borussia Mönchengladbach): Beinahe an jeder gefährlichen Aktion beteiligt. Gab die zweitmeisten Torschüsse ab (vier) und bereitete die meisten vor (drei). Dazu die Sahne-Vorlage zum 2:0. In der 79. unter Standing Ovations ausgewechselt.
Marco Reus (Borussia Dortmund): War - mal wieder - der auffälligste Mann in der BVB-Offensive. Bereitete die meisten Torschüsse vor, schlug die Freistoßflanke vor dem 2:1. Krönte seine Leistung durch das 4:1 in der Nachspielzeit.
© getty
Marco Reus (Borussia Dortmund): War - mal wieder - der auffälligste Mann in der BVB-Offensive. Bereitete die meisten Torschüsse vor, schlug die Freistoßflanke vor dem 2:1. Krönte seine Leistung durch das 4:1 in der Nachspielzeit.
Thomas Müller (FC Bayern München): Das 1:0 erzielte er per Kopf selbst, das 3:1 durch Arjen Robben bereitete er vor. Müller bestritt die meisten Zweikämpfe aller eingesetzten Spieler.
© getty
Thomas Müller (FC Bayern München): Das 1:0 erzielte er per Kopf selbst, das 3:1 durch Arjen Robben bereitete er vor. Müller bestritt die meisten Zweikämpfe aller eingesetzten Spieler.
Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt): Machte ein gutes Spiel als Prellbock und leitete einige Bälle technisch anspruchsvoll weiter. Bereitete den Führungstreffer vor. Vor dem 2:0 Teil der starken Kombination und dann eiskalt im Abschluss.
© getty
Sebastien Haller (Eintracht Frankfurt): Machte ein gutes Spiel als Prellbock und leitete einige Bälle technisch anspruchsvoll weiter. Bereitete den Führungstreffer vor. Vor dem 2:0 Teil der starken Kombination und dann eiskalt im Abschluss.
So sieht sie aus, die Top-11 des 1. Bundesliga-Spieltags.
© spox
So sieht sie aus, die Top-11 des 1. Bundesliga-Spieltags.
1 / 1
Werbung
Werbung