Power-Ranking zum Bundesliga-Start: Wer wird Bayern-Jäger Nummer eins?

 
Freitag, 24.08.2018 | 08:26 Uhr
Endlich wieder Bundesliga! Das deutsche Oberhaus startet in seine 56. Saison. SPOX nimmt die 18 Teams unter die Lupe und prognostiziert, wie sie sich in dieser Spielzeit schlagen werden. Wer wird Meister, wer schafft es nach Europa, wer muss runter?
© SPOX
Endlich wieder Bundesliga! Das deutsche Oberhaus startet in seine 56. Saison. SPOX nimmt die 18 Teams unter die Lupe und prognostiziert, wie sie sich in dieser Spielzeit schlagen werden. Wer wird Meister, wer schafft es nach Europa, wer muss runter?
PLATZ 18 - 1. FC Nürnberg: Ohne nennenswerten Transfer geht der Club in die erste Bundesliga-Saison seit 2013/14. Die Vorbereitung lief so lala. Die erste Pokalrunde gegen den Oberligisten Linx überstanden die Nürnberger alles andere als souverän (2:1).
© getty
PLATZ 18 - 1. FC Nürnberg: Ohne nennenswerten Transfer geht der Club in die erste Bundesliga-Saison seit 2013/14. Die Vorbereitung lief so lala. Die erste Pokalrunde gegen den Oberligisten Linx überstanden die Nürnberger alles andere als souverän (2:1).
PLATZ 17 - Fortuna Düsseldorf: Der Zweitligameister kommt zwar mit viel Schwung aus der Vorbereitung, der Kader reicht dennoch nur für einen Platz in den Niederungen der Bundesliga. Kampf und defensive Grundordnung reichen nicht für den Klassenerhalt.
© getty
PLATZ 17 - Fortuna Düsseldorf: Der Zweitligameister kommt zwar mit viel Schwung aus der Vorbereitung, der Kader reicht dennoch nur für einen Platz in den Niederungen der Bundesliga. Kampf und defensive Grundordnung reichen nicht für den Klassenerhalt.
PLATZ 16 - 1. FSV Mainz 05: In den vergangenen beiden Jahren sprang Mainz jeweils in letzter Minute vom Zug in Liga zwei. Auch in dieser Saison wird es eng. Die Qualität des Kaders ist dank Rouven Schröder trotz wichtiger Abgänge nur marginal schlechter.
© getty
PLATZ 16 - 1. FSV Mainz 05: In den vergangenen beiden Jahren sprang Mainz jeweils in letzter Minute vom Zug in Liga zwei. Auch in dieser Saison wird es eng. Die Qualität des Kaders ist dank Rouven Schröder trotz wichtiger Abgänge nur marginal schlechter.
PLATZ 15 - SC Freiburg: Den Abgang von Söyüncü zu Leicester kompensierten die Breisgauer mit Heintz vom 1. FC Köln ganz gut. Die Anfälligkeit der zweitschlechtesten Defensive der vergangenen Saison ist jedoch weiterhin auffällig.
© getty
PLATZ 15 - SC Freiburg: Den Abgang von Söyüncü zu Leicester kompensierten die Breisgauer mit Heintz vom 1. FC Köln ganz gut. Die Anfälligkeit der zweitschlechtesten Defensive der vergangenen Saison ist jedoch weiterhin auffällig.
PLATZ 14 - Hannover 96: Mit Sane und Harnik verließen wichtige Stützen den Verein. Bisher präsentierte sich das Breitenreiter-Team dennoch unerwartet stark. Dem Kader fehlt es jedoch an Qualität in der Breite.
© getty
PLATZ 14 - Hannover 96: Mit Sane und Harnik verließen wichtige Stützen den Verein. Bisher präsentierte sich das Breitenreiter-Team dennoch unerwartet stark. Dem Kader fehlt es jedoch an Qualität in der Breite.
PLATZ 13 - Eintracht Frankfurt: Kovac, Boateng, Wolf, Mascarell, Hradecky - alle weg. Vom Pokalsieger ist nicht mehr allzu viel übrig. Unter Trainer Hütter läuft's bisher zudem nicht rund. 0:5-Klatsche im Supercup und Pokal-Aus: Da fehlt noch einiges.
© getty
PLATZ 13 - Eintracht Frankfurt: Kovac, Boateng, Wolf, Mascarell, Hradecky - alle weg. Vom Pokalsieger ist nicht mehr allzu viel übrig. Unter Trainer Hütter läuft's bisher zudem nicht rund. 0:5-Klatsche im Supercup und Pokal-Aus: Da fehlt noch einiges.
PLATZ 12 - VfL Wolfsburg: Die Wölfe haben in Ginczek offensichtlich einen Glücksgriff getätigt. Der Ex-Stuttgarter ist ebenso früh in Hochform wie Relegationsheld Brekalo. Überzeugende Siege gegen Ajax und Napoli machen Hoffnung auf eine gute Spielzeit.
© getty
PLATZ 12 - VfL Wolfsburg: Die Wölfe haben in Ginczek offensichtlich einen Glücksgriff getätigt. Der Ex-Stuttgarter ist ebenso früh in Hochform wie Relegationsheld Brekalo. Überzeugende Siege gegen Ajax und Napoli machen Hoffnung auf eine gute Spielzeit.
PLATZ 11 - FC Augsburg: Mit Ausnahme von Hitz blieb der Stammkader größtenteils zusammen. Dazu kommt Hahn aus Hamburg zurück. Trainer Baum wird seine Truppe weiter stabilisieren und aus einer sicheren Defensive Punkte sammeln.
© getty
PLATZ 11 - FC Augsburg: Mit Ausnahme von Hitz blieb der Stammkader größtenteils zusammen. Dazu kommt Hahn aus Hamburg zurück. Trainer Baum wird seine Truppe weiter stabilisieren und aus einer sicheren Defensive Punkte sammeln.
PLATZ 10 - Hertha BSC: Dem Team von Pal Dardai fehlt aktuell noch ein wenig die Balance zwischen Offensive und Defensive. Ansonsten startete Hertha gut in die neue Spielzeit. Mit dem derzeit verletzten Selke an Bord dürfte Platz 10 erneut drin sein.
© getty
PLATZ 10 - Hertha BSC: Dem Team von Pal Dardai fehlt aktuell noch ein wenig die Balance zwischen Offensive und Defensive. Ansonsten startete Hertha gut in die neue Spielzeit. Mit dem derzeit verletzten Selke an Bord dürfte Platz 10 erneut drin sein.
PLATZ 9 - Borussia Mönchengladbach: Der Kader ist gut und wurde mit Plea nochmal besser. Den Fohlen fehlt es jedoch an Konstanz. Dennoch: Mit einem guten Lauf und ohne Verletzungspech könnte es auch für Europa reichen.
© getty
PLATZ 9 - Borussia Mönchengladbach: Der Kader ist gut und wurde mit Plea nochmal besser. Den Fohlen fehlt es jedoch an Konstanz. Dennoch: Mit einem guten Lauf und ohne Verletzungspech könnte es auch für Europa reichen.
PLATZ 8 - Werder Bremen: Klar, der Abgang von Delaney schmerzt. Werder holte mit Klaassen jedoch guten Ersatz. Auch in der Spitze hat Kohfeldt dank Harnik und Osako noch mehr Optionen. Trotz durchwachsener Vorbereitung vielversprechend.
© getty
PLATZ 8 - Werder Bremen: Klar, der Abgang von Delaney schmerzt. Werder holte mit Klaassen jedoch guten Ersatz. Auch in der Spitze hat Kohfeldt dank Harnik und Osako noch mehr Optionen. Trotz durchwachsener Vorbereitung vielversprechend.
PLATZ 7 - VfB Stuttgart: Mit Ginczek hat der VfB einen wichtigen Mann verloren. Ein Mix aus jungen und erfahrenen Zugängen hat das Team aber sowohl in der Breite als auch in der Spitze verstärkt. Trotz des Fehlstarts im Pokal darf man von Europa träumen.
© getty
PLATZ 7 - VfB Stuttgart: Mit Ginczek hat der VfB einen wichtigen Mann verloren. Ein Mix aus jungen und erfahrenen Zugängen hat das Team aber sowohl in der Breite als auch in der Spitze verstärkt. Trotz des Fehlstarts im Pokal darf man von Europa träumen.
PLATZ 6 - RB Leipzig: Mit Keita hat RB den vielleicht wichtigsten Spieler verloren. Auch Hasenhüttl ist weg. Die Bullen sind dank der EL schon voll im Wettkampfmodus und zeigen gute Ansätze. Der Kader ist stark genug für Europa.
© getty
PLATZ 6 - RB Leipzig: Mit Keita hat RB den vielleicht wichtigsten Spieler verloren. Auch Hasenhüttl ist weg. Die Bullen sind dank der EL schon voll im Wettkampfmodus und zeigen gute Ansätze. Der Kader ist stark genug für Europa.
PLATZ 5 - TSG Hoffenheim: Erneut musste die TSG mit Uth und Gnabry Leistungsträger abgeben. Hoffenheim und Nagelsmann haben aber schon mehrmals bewiesen, mit solchen Rückschlägen umgehen zu können. Und: 1899 präsentiert sich schon jetzt in guter Form.
© getty
PLATZ 5 - TSG Hoffenheim: Erneut musste die TSG mit Uth und Gnabry Leistungsträger abgeben. Hoffenheim und Nagelsmann haben aber schon mehrmals bewiesen, mit solchen Rückschlägen umgehen zu können. Und: 1899 präsentiert sich schon jetzt in guter Form.
PLATZ 4 - FC Schalke 04: Die erneute Vizemeisterschaft ist ein utopisches Ziel. Dreifachbelastung, starke Konkurrenz sowie schmerzende Abgänge im Zentrum lassen Königsblau leicht abrutschen. Dank Tedesco aber eben nur leicht.
© getty
PLATZ 4 - FC Schalke 04: Die erneute Vizemeisterschaft ist ein utopisches Ziel. Dreifachbelastung, starke Konkurrenz sowie schmerzende Abgänge im Zentrum lassen Königsblau leicht abrutschen. Dank Tedesco aber eben nur leicht.
PLATZ 3 - Bayer Leverkusen: Die Mannschaft ist mit Ausnahme von Leno zusammengeblieben und hat sich punktuell verstärkt (Weiser, Paulinho, Thelin). Ein schwieriger Start ist ob der vielen Verletzten und der Gegner jedoch nicht ausgeschlossen.
© getty
PLATZ 3 - Bayer Leverkusen: Die Mannschaft ist mit Ausnahme von Leno zusammengeblieben und hat sich punktuell verstärkt (Weiser, Paulinho, Thelin). Ein schwieriger Start ist ob der vielen Verletzten und der Gegner jedoch nicht ausgeschlossen.
PLATZ 2 - Borussia Dortmund: Unter Favre machte der BVB schnell einen verbesserten Eindruck. Die Mannschaft wirkt aggressiver und flexibler. Der Neustart wird gelingen - mit oder ohne echte Neun. Für den Titel reicht es jedoch noch nicht.
© getty
PLATZ 2 - Borussia Dortmund: Unter Favre machte der BVB schnell einen verbesserten Eindruck. Die Mannschaft wirkt aggressiver und flexibler. Der Neustart wird gelingen - mit oder ohne echte Neun. Für den Titel reicht es jedoch noch nicht.
PLATZ 1 - FC Bayern: An die Qualität des Bayern-Kaders kommt nach wie vor kein andere Buli-Klub ran. Kovac verleiht dem Team mehr Flexibilität und Physis. Der dominante Auftritt im Supercup war wohl ein Vorgeschmack auf eine ebenso dominante Saison.
© getty
PLATZ 1 - FC Bayern: An die Qualität des Bayern-Kaders kommt nach wie vor kein andere Buli-Klub ran. Kovac verleiht dem Team mehr Flexibilität und Physis. Der dominante Auftritt im Supercup war wohl ein Vorgeschmack auf eine ebenso dominante Saison.
1 / 1
Werbung
Werbung