Schalke-News und -Gerüchte: Amine Harit nach Autounfall zu Bewährungsstrafe verurteilt

Von SPOX
Mittwoch, 01.08.2018 | 16:19 Uhr
Amine Harit wurde wegen seines Unfalls mit Todesfolge in Marokko zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
© getty

Armine Harit ist nach seinem Unfall mit Todesfolge in Marrakesch zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Manager Christian Heidel hat die nicht-öffentlichen Einheiten der Schalker verteidigt und die Fans beruhigt, dass es auch in Zukunft genug öffentliches Training geben wird. Alle News und Gerüchte zu Schalke 04 gibt es hier.

FC Schalke 04: Harit nach Unfall mit Todesfolge auf Bewährung

Amine Harit ist nach seinem Autounfall im Juni in Marrakesch zu einer Bewährungsstrafe von vier Monaten verurteilt worden. Das berichten marokkanische Medien. Zudem muss der 21-Jährige eine Geldstrafe von 8600 Dirham, umgerechnet 780 Euro, zahlen.

Harit war im Juni, kurz nach dem Ausscheiden Marokkos bei der WM in Russland, in seiner Heimat in einen Unfall mit Todesfolge verwickelt gewesen. Er hatte mit seinem Fahrzeug einen 30 Jahre alten Fußgänger erfasst und tödlich verletzt. Die Polizei leitete daraufhin Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen Harit ein.

Nach dem Vorfall wurde ihm zunächst die Ausreise verweigert, kurze Zeit später erhielt er seinen Pass zurück. Seit knapp zwei Wochen ist Harit wieder im Schalker Mannschaftstraining.

Schalke: Serdar und Harit setzen mit Training aus

Die Schalker weilen im Moment in Mittersill in Österreich im Trainingslager, doch Trainer Domenico Tedesco muss dort erst einmal auf zwei Spieler verzichten. Suat Serdar hat sich eine Bänderdehnung im rechten Knie zugezogen, wie eine MRT-Untersuchung zeigte. Der U21-Nationalspieler soll aber kommende Woche, wenn die Königsblauen aus Österreich zurückkommen, wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Das ist auch bei Amine Harit der Fall. Der Flügelflitzer fällt mit einem kleinen Faserriss mit Oberschenkel aus. Beide Akteure werden im Trainingslager lediglich individuell trainieren.

Heidel verteidigt Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Am Donnerstag werden bei Training der Schalker keine Zuschauer zugelassen sein. Bitter für die zahlreichen königsblauen Fans, die der Mannschaft nach Österreich gefolgt waren.

Manager Christian Heidel verteidigte gegenüber der WAZ aber die Maßnahme. "Es wird immer mal vorkommen, dass wir eine Einheit unter Ausschluss der Öffentlichkeit abhalten. Deswegen darf keiner sauer sein, wenn es mal ein Training gibt, das nicht öffentlich ist."

Geheime Trainingseinheiten sollen aber nicht zur Gewohnheit werden, wie auch Heidel noch einmal beteuerte. "Es wird nie so sein, dass wir uns abkapseln und die Tür hier zu ist."

FC Schalke 04 - Transfers: Die fixen Neuzugänge von S04

SpielerEhemaliger VereinAblöse
Suat Serdar1. FSV Mainz 0511 Millionen Euro
Omar MascarellReal Madrid10 Millionen Euro
Salif SaneHannover 967 Millionen Euro
Steven Skrzybski1. FC Union Berlin3,5 Millionen Euro
Mark UthTSG Hoffenheimablösefrei
Haji WrightSV SandhausenLeih-Ende
Johannes GeisFC SevillaLeih-Ende
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung