Fussball

RB Leipzig - News und Gerüchte: Rangnick kritisiert Augustin, Upamecano und Mukiele

Von SPOX
Ralf Rangnick hat die Disziplinlosigkeit von drei Leipzig-Profis kritisiert.
© getty

Ralf Rangnick hat seine Spieler Jean-Kevin Augustin, Dayot Upamecano und Nordi Mukiele für Disziplinlosigkeit in der Sommerpause kritisiert. Darüber hinaus kündigte der Trainer von RB Leipzig für diese Saison an, in der Bundesliga und der Europa League auf zwei unterschiedliche Mannschaften zu setzen.

Hier gibt es alle News und Gerüchte zu RB Leipzig im Überblick.

Rangnick kritisiert Augustin, Upamecano und Mukiele scharf

Ralf Rangnick kritisierte den Fitnesszustand von Jean-Kevin Augustin, Dayot Upamecano und Nordi Mukiele nach der Sommerpause. Darüber sei er "nicht erschüttert, aber enttäuscht" gewesen, sagte Rangnick im Interview mit dem kicker.

Dabei seien vor allem die Aussagen der Jungprofis abenteuerlich gewesen: "Einer, der schon letztes Jahr sagte, er habe seine Pulsuhr verloren, führte das diesmal wieder an. Er hatte eben Pech, dass mein Gedächtnis noch halbwegs funktioniert. Klar wäre es besser gewesen, das alles wäre nicht passiert. Aber vielleicht war es auch Teil eines Lernprozesses. Ich würde mich sehr wundern, wenn das nächstes Jahr noch mal vorkommt. Dafür waren die Folgen auch zu schmerzhaft für die Jungs."

Zumindest bei Augustin stellte Rangnick jedoch einen Fortschritt des Arbeitsethos fest: "Seit diesem Sommer ist es so, dass er konstant auf deutlich höherem Niveau trainiert und sich auch anders verhält. Ich bin weit davon entfernt zu sagen, dass es bei ihm nachhaltig und dauerhaft klick gemacht hat und ich mich darum nicht mehr kümmern muss. Da bin ich noch vorsichtig."

Jean-Kevin Augustin: Leistungsdaten bei RB Leipzig in der Saison 2017/18

WettbewerbSpieleToreAssists
Bundesliga2595
Europa League933
Champions League510
DFB-Pokal100

RB Leipzig: Rangnick fordert klare Spielregeln für junge Spieler

Grundsätzlich ist Rangnick der Meinung, "dass die Spieler der heutigen Generation klare Ansagen, klare Spielregeln und eine klare Führung brauchen. Und je jünger die Spieler sind, desto mehr brauchen sie das."

Dafür sieht der 60-Jährige auch Gründe: "Sie kommen in der Regel in sehr jungen Jahren schon in eine Akademie, wachsen in der Regel also gar nicht mehr im eigenen Elternhaus auf. Dazu kommt eine im Vergleich der letzten 20 Jahre höhere Scheidungsrate bei den Eltern. Es muss also irgendjemand geben, der Regeln vorgibt und auf die Einhaltung dieser Regeln achtet."

RB Leipzig: Wechsel von Bayerns Rudy wird immer unwahrscheinlicher

RB Leipzig nimmt offenbar Abstand von einer Verpflichtung von Bayerns Mittelfeldspieler Sebastian Rudy. Dies meldet der kicker.

Demnach will der deutsche Rekordmeister den Nationalspieler verkaufen. Eine Leihe würde man nur akzeptieren, wenn am Ende eine Kaufpflicht bestünde.

Beide Optionen sind für RB wohl nicht zu realisieren, da man sonst Probleme mit dem Financial Fair Play bekäme.

Die Leistungsdaten von Sebastian Rudy in der Saison 2017/18

WettbewerbSpieleToreVorlagenEinsatzminuten
Bundesliga25141.509
DFB-Pokal4-1345
Champions League5--159

RB-Leipzig-News: Ralf Rangnick kündigt Rotation an

Für die neue Saison kündigte Rangnick zudem an, in großem Stile zu rotieren: "Wir wollen es diese Saison ein bisschen anders angehen, indem wir tatsächlich mit zwei Kadern in die Wettbewerbe gehen würden, wobei es da auch Verschiebungen geben kann. Wir wollen donnerstags mit der einen starken Mannschaft spielen und sonntags mit der anderen."

Um Erfolge zu feiern, brauche eine Mannschaft alle Spieler des Kaders, erklärte der Leipzig-Trainer: "Auch das ist eine Erkenntnis aus der vergangenen Saison, und auch das ist null Komma null als Kritik gemeint. Aber die Ergebnisse waren teilweise auch die Folge davon, dass wir vergleichsweise wenig rotiert haben."

Rangnick: Lücke zu Bayern und BVB kaum zu schließen

Auf dem Transfermarkt war RB Leipzig in diesem Sommer vergleichsweise defensiv. Als Grund führte Rangnick im kicker die strengen Auflagen der UEFA in Sachen Financial Fairplay an. Deswegen müsse man sich an einen engen finanziellen Rahmen halten.

Die finanzielle Lücke zum FC Bayern könne Leipzig "sowieso nie schließen", erklärte Rangnick, "und zu Dortmund wird das auch sehr schwierig. Also müssen wir versuchen, sie durch kluge Transfers und durch die Entwicklung von Spielern zu schließen. Die drei Transfers, die wir bisher gemacht haben, sind typische RB-Einkäufe. Jeden dieser Transfers würde ich sofort wieder machen, auch wenn Nordi seine Hausaufgaben nicht gemacht hat. Er ist ein sehr begabter Junge, der noch ein paar Leitplanken braucht. Aber die haben viele andere auch benötigt, als sie zu uns kamen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung