BVB-News und -Gerüchte: Andre Schürrle erklärt Wechsel mit fehlender Perspektive

Von SPOX
Donnerstag, 09.08.2018 | 09:33 Uhr
Andre Schürrle hat seinen Abgang vom BVB mit fehlender Perspektive begründet.
© getty

Andre Schürrle hat seinen Wechsel zum FC Fulham mit den fehlenden Aussichten auf Einsatzzeiten bei Borussia Dortmund begründet. Erik Durm dagegen betont die neue Herausforderung bei Huddersfield Town. Michael Zorc hält einen Meistertitel für den BVB derweil für ein "weit entferntes Ziel".

Hier gibt es alle aktuellen News und Gerüchte rund um den BVB.

Andre Schürrle: "Es hieß, es gebe viele Optionen"

Andre Schürrle hat bestätigt, dass ihm die sportliche Führung bei Borussia Dortmund keine Einsätze für die kommende Saison versprechen konnte und er sich deswegen für einen Wechsel entschied: "Ja, ich habe mit dem Trainer und Michael Zorc gesprochen - es hieß, es gebe viele Optionen für meine Position", sagte der Weltmeister von 2014 gegenüber dem kicker.

Daraus habe er schließlich für sich "den Schluss gezogen, dass es besser ist, für mich die Option zu ziehen, zu wechseln, zumal sich Fulham sehr um mich bemüht hat".

Bereits am Mittwoch hatte Schürrle die Zeit in Dortmund als "schwierige Jahre" bezeichnet: "Das Verhältnis zwischen Spielern und Fans war nicht immer ganz einfach, gerade für einen Spieler wie mich, der in der Vergangenheit gut gespielt, dann aber Probleme bekommen hat."

Schürrle verließ den BVB nach zwei enttäuschenden Spielzeiten in diesem Sommer und wechselte zurück in die Premier League, wo er sich dem FC Fulham anschloss.

Andre Schürrle: Seine Leistungsdaten seit dem Wechsel zum VfL Wolfsburg

SaisonTeamSpieledavon StartelfToreAssists
2014/15 (Rückrunde)VfL Wolfsburg221313
2015/16VfL Wolfsburg4127127
2016/17Borussia Dortmund251153
2017/18Borussia Dortmund261636

Erik Durm: "Ich wollte etwas Neues probieren"

Erik Durm dagegen dementierte gegenüber dem kicker, dass eine mangelnde sportliche Perspektive der Anlass für seinen Wechsel zu Huddersfield Town gewesen sei: "Es war eine super Zeit dort, gerade das erste Jahr. Aber ich wollte jetzt etwas Neues probieren, das hat nichts mit der Mannschaft oder dem Trainer beim BVB zu tun."

Nach seiner langen Verletzungsphase in Dortmund will Durm bei Huddersfield wieder angreifen: "Ich fühle mich richtig gut, aber zwei, drei Wochen werde ich schon noch brauchen, das ist auch so besprochen. Und ich bin froh, dass alles ohne Hektik funktioniert und hier sehr gut individuell auf mich eingegangen wird."

BVB-Abgänge: Diese Spieler verlassen Borussia Dortmund

NameAlterVereinAblöse
Andriy Yarmolenko28West Ham United20 Millionen Euro
Sokratis30FC Arsenal16 Millionen Euro
Mikel Merino22Newcastle United7 Millionen Euro
Gonzalo Castro31VfB Stuttgart5 Millionen Euro
Dominik Reimann21Holstein Kielablösefrei
Erik Durm26Huddersfieldablösefrei
Felix Passlack20Norwich CityLeihe
Roman Weidenfeller37KarriereendeKarriereende
Michy Batshuayi24FC ChelseaLeihende

Michael Zorc: Meistertitel ein "weit entferntes Ziel"

Michael Zorc hat den deutschen Meistertitel als unrealistisch eingeordnet: "Wir können doch nicht in fast allen Bereichen einen Neustart ausrufen, der - um es ganz deutlich zu sagen - alleine personell schon zwei Sommertransferperioden benötigen wird, und gleichzeitig so ein weit entferntes Ziel ausrufen", sagte der BVB-Sportdirektor im Interview mit t-online.de.

Seinen Pessimismus begründet Zorc mit den unterschiedlichen Voraussetzungen des BVB und des FC Bayern: "Wir sind ambitioniert, wir sehen uns als Teilnehmer der Champions League, aber alleine schon ein wirtschaftlicher Vergleich mit dem FC Bayern wäre wie das Rennen eines 800-PS-Rennwagen gegen einen mit 500 PS."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung