Fussball

BVB - News und Gerüchte: Lothar Matthäus mit Warnung für Dortmunds Mario Götze

Von SPOX
Mario Götze von Borussia Dortmund saß gegen RB Leipzig 90 Minuten auf der Bank.
© getty

Lothar Matthäus sieht eine schwere Spielzeit auf Mario Götze von Borussia Dortmund zukommen. Matthias Sammer erklärt seine Aufgaben beim BVB und macht klar, dass er nur ein Berater ist. In diesem Artikel gibt es einen Überblick über die News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

BVB - Lothar Matthäus warnt Götze: "Wird nicht leicht für ihn"

Mario Götze spielte eine starke Vorbereitung, stand im Pokal in Fürth in der Startelf, doch musste zum Bundesliga-Auftakt 90 Minuten auf der Bank schmoren. "Wir haben einen sehr breiten Kader, auch mit sehr viel Qualität, gerade auch im offensiven Mittelfeld", erklärte Sportdirektor Michael Zorc zuletzt bei Sky.

Ähnlich bewertet dies Lothar Matthäus in seiner wöchentlichen Kolumne bei Sky. "Es liegt an ihm, dem Coach zu beweisen, dass er in die erste Elf gehört. Er hat das Zeug dazu, aber es wird nicht leicht für ihn", schrieb der Rekordnationalspieler.

Aufgrund des Konkurrenzkampfs unter Neu-Trainer Lucien Favre glaubt der frühere Weltklasse-Libero an eine gute Saison bei den Schwarz-Gelben. "Ich traue Favre und den Dortmundern in dieser Spielzeit so viel mehr zu. Es sind jetzt schon wichtige Veränderungen zur Vorsaison zu erkennen. Dortmund hat wieder Persönlichkeiten, die sie zuletzt so schmerzlich vermisst haben."

Borussia Dortmunds Mario Götze: Leistungsdaten und Statistiken

SaisonVereinEinsätzeToreVorlagenMinuten
2017/18Borussia Dortmund32272.202
2016/17Borussia Dortmund16221.175
2015/16FC Bayern München21641.219
2014/15FC Bayern München481573.362
2013/14FC Bayern München4515132.807
2012/13Borussia Dortmund4416203.320
2011/12Borussia Dortmund26781.814
2010/11Borussia Dortmund418163.055

BVB-News: Sammer über seine Funktion als Berater im Verein

Matthias Sammer hat im Interview mit der SportBild abermals betont, bei Borussia Dortmund nur in beratender Funktion aktiv zu sein und nicht nach mehr Einfluss oder Macht im Tagesgeschäft des Bundesligisten zu streben.

"Die Frage mag vielleicht von außen aufkommen. Eitelkeiten und Machtspiele werden oftmals zu sehr in den Mittelpunkt gestellt. Uns muss es allein darum gehen, gemeinsam um den zukünftigen Erfolg von Dortmund zu kämpfen. Entscheidend dabei ist, dass alle Seiten wissen: Ich möchte nicht mehr operativ tätig sein und strebe daher kein Amt im Klub an", stellte Sammer klar.

Dies heiße aber nicht, dass Sammer intern nicht klar seine Meinung kundgeben wird: "Wenn wir alle an einem Tisch sitzen und unter uns über Transferfragen diskutieren, geht es um die Sache. Da werde ich klipp und klar meine Meinung sagen. Die Entscheidung liegt am Ende bei den handelnden Personen, nicht bei mir."

Zudem äußerte sich Sammer auch zu den kritischen Aussagen von Uli Hoeneß zu dessen Anstellung beim BVB. Diese gibt es hier ausführlich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung