BVB-News und -Gerüchte: Dortmund bietet wohl 40 Millionen Euro für Juventus-Spieler

Von SPOX
Freitag, 20.07.2018 | 09:29 Uhr
Der BVB hat bereits gegen Mattia Caldara gespielt.
© getty

Borussia Dortmund hat offenbar ein Angebot für Mattia Caldara bei Juventus Turin hinterlegt. Außerdem: Neues vom vermeintlichen Wunschobjekt Wilfried Zaha. Alles rund um den BVB findet ihr hier.

BVB hat offenbar für Juves Mattia Caldara geboten

Der 24 Jahre alte Innenverteidiger soll dem BVB 35 Millionen Euro plus weitere fünf Millionen Euro Boni wert sein.

Neben der Borussia soll laut Sky-Journalist Gianluca Di Marzio aber auch der FC Chelsea am Italiener interessiert sein. Die Blues unterbreiteten der Alten Dame angeblich ein Angebot über 30 Millionen Euro.

Caldaras Vertrag bei der Alten Dame ist bis 2022 datiert. Wenngleich er im Januar 2017 zum italienischen Serienmeister wechselte (19 Millionen Euro Ablöse), lief der Italiener noch nie für Juve auf. Die Bianconeri verliehen den torgefährlichen Nationalspieler direkt an seinen Ex-Klub Atalanta Bergamo.

Di Marzio schrieb jedoch lediglich von einer Gesprächsbereitschaft der Bianconeri, sollten Vereine wegen Gonzalo Higuain, Marko Pjaca, Stefano Sturaro oder Andrea Favilli anfragen.

Caldara wäre hinter Giorgio Chiellini, Medhi Benatia und Andrea Barzagli wohl nur Innenverteidiger Nummer vier unter Trainer Max Allegri. Juve plant jedoch langfristig mit Caldara. Zudem ist fraglich, welche Rolle er nach der Neuverpflichtung von Abdou Diallo beim BVB einnehmen würde.

BVB-Wunschspieler Wilfried Zaha will Crystal Palace wohl verlassen

Nachdem über einen möglichen Tausch von Andre Schürrle und Palace-Stürmer Wilfried Zaha berichtet wurde, will die englische Sun nun vom Wechselwunsch des 25 Jahre alten Angreifers erfahren haben. Demnach habe Zaha bei den Verantwortlichen des englischen Erstligisten seinen Abschiedswunsch hinterlegt.

Die Schmerzgrenze des Premier-League-Klubs soll bei rund 80 Millionen Euro liegen, die die Borussia wohl nicht stemmen könnte. Zahas Vertrag läuft noch bis 2022.

Zuletzt betonte BVB-Sportdirektor Michael Zorc, in Sachen Stürmersuche "keine verrückten Dinge" machen zu wollen. Auch Maximilian Philipp könne er sich in der Sturmspitze vorstellen.

BVB voller Vorfreude auf ICC-Spiele gegen City und Liverpool

Die Borussia erwarten im Rahmen des ICC in den USA zwei Testspiele gegen Manchester City und den FC Liverpool. "Ich freue mich, Pep Guardiola und Jürgen Klopp wieder zu treffen! Ich habe beide länger nicht getroffen, wir haben nur zwei, drei Mal telefonisch Kontakt gehabt", sagte Trainer Lucien Favre beim Pressetalk am Donnerstagabend.

Zwar sei das Team noch lange nicht bei 100 Prozent der Leistungsfähigkeit angelangt, "aber es ist gut, dass wir hier gleich gegen solche Gegner antreten", sagte Favre.

Neben den Neuzugängen wird auch Mario Götze besonders im Fokus stehen. Er war in der vergangenen, verkorksten Saison einer der wenigen Lichtblicke im Team der Borussia und pocht unter Trainer Favre auf eine starke Spielzeit: "Ich fühle mich sehr gut. Ich habe die längere Pause intensiv genutzt und freue mich auf die neue Saison."

BVB-Fahrplan in der Vorbereitung auf die neue Saison

DatumTerminOrt
13. JuliTestspiel gegen FK Austria WienGenerali-Arena, Wien
18. Juli

Beginn der USA-Reise

Flughafen Dortmund
21. JuliTestspiel gegen Manchester CityChicago, Illinois
22. JuliTestspiel gegen FC LiverpoolCharlotte, North Carolina
25. JuliTestspiel gegen Benfica LissabonPittsburgh, Pennsylvania
26. JuliRückkehr nach DortmundFlughafen Dortmund
1. AugustTrainingslager in Bad RagazBad Ragaz, Schweiz
3. AugustTestspiel gegen Stade RennesAltach, Österreich
7. AugustTestspiel gegen SSC NeapelSt. Gallen, Schweiz
11. AugustSaisoneröffnungSignal Iduna Park, Dortmund
12. AugustTestspiel gegen Lazio RomStadion Essen
20. AugustDFB-Pokal gegen Greuther FürthSportpark Ronhof Thomas Sommer
25. August1. Bundesliga-Spieltag gegen RB LeipzigSignal Iduna Park, Dortmund

Felix Passlack zeigt Verständnis für erneute Ausleihe

Felix Passlack kann seine erneute Ausleihe verstehen. In der kommenden Saison wird der Rechtsverteidiger für Norwich City in der zweiten englischen Liga auflaufen. Nach seinem weniger erfolgreichen Jahr bei der TSG Hoffenheim (lediglich fünf Einsätze), hätte er anstelle von Sportdirektor Zorc genauso gehandelt.

"Es bringt für beide Seiten mehr, wenn ich jetzt erst einmal Spielpraxis und Erfahrung sammele - und dann hoffentlich als ein besserer Spieler zum BVB zurückkehre", sagte er den Ruhr Nachrichten.

Er und Zorc hätten lange über den nächsten Schritt überlegt. "Ich glaube, mit Norwich haben wir eine gute Lösung gefunden", sagte der 20-Jährige.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung