Fussball

Borussia Dortmund: Wer war die beste Nummer 8 aller Zeiten beim BVB?

Von SPOX
Die Nummer 8 trugen schon viele große Spieler in der Geschichte des BVB.
© getty

In der Geschichte von Borussia Dortmund trugen viele große Spieler das Trikot mit der Nummer 8. SPOX möchte von euch per Voting wissen, welcher Spieler der beste aller Zeiten in diesem BVB-Trikot gewesen ist.

Adi Preißler: Der Rekordtorschütze des BVB

Der Kapitän der Meistermannschaft des BVB aus den Jahren 1956 und 1957 hat sich nicht nur mit seinen Toren einen Platz in den Geschichtsbüchern von Borussia Dortmund gesichert. In 249 Spielen gelangen ihm 174 Tore für die Schwarz-Gelben - damit ist der Rekordtorschütze des BVB bis heute unübertroffen. Auch mit einem Zitat machte sich Preißler bis heute unvergessen: "Grau is im Leben alle Theorie - entscheidend is auf'm Platz." Die Tatsache, dass das Trainingszentrum des BVB an der "Adi-Preißler-Allee" beheimatet ist, spricht Bände für den Legendenstatus Preißlers.

  • 2x deutscher Meister
  • 6x Westdeutscher Meister
Adi PreißlerBorussia Dortmund
Spiele249
Tore174

Lars Ricken: Einmal BVB, immer BVB

Das Eigengewächs wurde bereits mit 20 Jahren zur Vereinslegende, als er 1997 nach seiner Einwechslung im Champions-League-Finale zum vorentscheidenden 3:1 gegen Juventus traf. Er brauchte für das "BVB-Tor des Jahrhunderts" nur einen Ballkontakt. Das Finale wurde bekanntlich gewonnen und noch im selben Jahr gelang dem BVB der Weltpokalsieg. Ricken blieb Borussia Dortmund anschließend bis zu seinem Karriereende treu und ist heute Nachwuchskoordinator des BVB.

  • Champions League Sieger 1996/1997
  • Weltpokalsieger 1997
  • 3x deutscher Meister
Lars RickenBorussia Dortmund
Spiele407
Tore69
Assists65

Michael Zorc: Vom BVB-Spieler zum Sportdirektor

Von 1985 bis zu seinem Karriereende 1998 trug Michael Zorc die Nummer 8 des BVB. Auch er blieb den Borussen ein Leben lang treu und führte das Team gleich in seinem ersten Jahr als Kapitän in der Saison 1988/89 zum DFB-Pokalsieg. 1995 und 1996 gewann Zorc jeweils die deutsche Meisterschaft mit dem BVB.

Als Einwechselspieler im Finale gegen Juventus Turin (3:1) gewann er 1997 die Champions League, beim Weltpokalsieg im gleichen Jahr durfte er im Finale von Anfang an ran und erzielte die 1:0-Führung. Mit den beiden Titeln beendete er seine Karriere und führte den Klub 2005 als Sportdirektor aus der finanziellen Schieflage.

  • Champions League Sieger 1997
  • Weltpokalsieger 1997
  • 2x deutscher Meister
  • Deutscher Pokalsieger 1989
Michael ZorcBorussia Dortmund
Spiele571
Tore159
Assist29

Jan Koller: Werkzeugmacher, Top-Torhüter, BVB-Ikone

Jan Koller schaffte es vom Werkzeugmacher zur BVB-Ikone. Der 2,02 Meter große Tscheche wurde im Jahr 2001 gleich in seinem ersten BVB-Jahr deutscher Meister und stand mit den Schwarz-Gelben im Finale des UEFA-Pokals. Der Mann, der sich einmal selbst als "mal Wolf, mal Lamm" charakterisierte, wurde auch durch seinen Torwartauftritt gegen den FC Bayern berühmt.

In der 67. Minute musste er für den vom Platz gestellten Lehmann ins Tor und zeigte eine derart starke Leistung, dass er anschließend vom Kicker in die Elf des Spieltages berufen wurde - als Torhüter.

  • Deutscher Meister 2002
Jan KollerBorussia Dortmund
Spiele184
Tore79
Assist31

Ilkay Gündogan: Einer der jungen Wilden

Ilkay Gündogan war Teil der jungen Mannschaft, die unter Jürgen Klopp das Double gewinnen konnte. Im Halbfinale des DFB-Pokals gegen die SpVgg Greuther Fürth erzielte er den entscheidenden Treffer in der 120. Spielminute. Bis zu seinem Wechsel im Winter 2016 zu Manchester City blieb Gündogan zwar unangefochtener Leistungsträger, verpasste allerdings viel Spielzeit durch mehrere langwierige Verletzungen.

  • Deutscher Meister 2012
  • Deutscher Pokalsieger 2012
Ilkay GündoganBorussia Dortmund
Spiele157
Tore15
Assist20

Die Spieler von Borussia Dortmund mit der Nummer 8 im Überblick

Disclaimer: Erst seit der Saison 1995/1996 gibt es fest vergebene Rückennummern in der Bundesliga. Zuvor konnten demnach während einer Spielzeit mehrere Spieler dieselbe Rückennummer tragen.

SaisonSpieler
55/56 - 56/57Adi Preißler
77/78Manfred Burgsmüller
91/92Thomas Franck
91/92 - 92/93Steffen Karl
90/91 - 93/94Gerhard Poschner
95/96Patrick Berger
95/96Lars Ricken
85/86 - 97/98Michael Zorc
98/99 - 00/01Christian Nerlinger
01/02Jan Koller
02/03 - 03/04Torsten Frings
05/06 - 06/07Matthew Amoah
07/08 - 08/09Giovanni Federico
11/12Antonio da Silva
12/13 - 15/16Ilkay Gündogan
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung