Fussball

Bundesliga - News und Gerüchte: Eintracht kämpft um Rebic - Gbamin bleibt ein Mainzer

Von SPOX
Montag, 25.06.2018 | 16:30 Uhr
Gehörten in der abgelaufenen Saison beim Klassenerhalt des FSV Mainz 05 zu den Leistungsträgern: Jean-Philippe Gbamin und Abdou Diallo.
© getty

Eintracht Frankfurt ist weiter bestrebt, Pokalheld Ante Rebic über den Sommer hinaus zu halten. Das ist dem rheinhessischen Rivalen aus Mainz nur bei einem seiner zwei Leistungsträger gelungen. Derweil hat Gladbach den Schweizer Michael Lang im Visier und verbessert nochmals seine Millionen-Offerte für Füllkrug.

FSV Mainz 05: Diallo geht - Gbamin bleibt

Besonders für den FSV Mainz 05 beginnt mit jeder Transferperiode das große Zittern um die Leistungsträger der abgelaufenen Saison. Während Abdou Diallo die Rheinhessen nach nur einer Saison Richtung für kolportierte 25 Millionen Euro verlässt, bleibt mit Jean-Philippe Gbamin zumindest ein Leistungsträger den Mainzern erhalten.

An Interessenten soll es dem Vernehmen nach nicht gemangelt haben. Anfang Juni berichtete der Sender RMC von einer 30-Millionen-Euro-Offerte des FC Arsenal für Gbamin. Der entschied sich jedoch gegen einen Wechsel und bleibt zumindest noch für eine Saison bei den Mainzern.

"Jean-Philippe ist ein ganz wichtiger Spieler für uns, hat eine sehr überzeugende zweite Saison gespielt und auch einen Schritt in seiner Persönlichkeit gemacht", sagte Gbamin, nach dem dieser seine Entscheidung bekanntgegeben hatte. Gbamin kam im Juli 2016 für rund fünf Millionen Euro vom RC Lens zu den Rheinhessen und machte seitdem 62 Pflichtspiele für den FSV.

Diallo und Gbamin beim FSV Mainz 05

SpielerSpieleToreTorvorlagenGelbe KartenRote Karten
Abdou Diallo30315ß
Jean-Philippe Gbamin301340

Eintracht Frankfurt kämpft um Ante Rebic: Doppeltes Gehalt?

Eintracht Frankfurt will Stürmer Ante Rebic unbedingt halten und ist dafür offenbar bereit, das Gehalt des 24 Jahre alten kroatischen Nationalspielers deutlich anzuheben. Nach Angaben der Bild-Zeitung soll das Gehalt von Rebic bei der Eintracht im Zuge einer Vertragsverlängerung von rund 1,5 Millionen Euro auf 3 Millionen Euro steigen.

Im Dezember 2017 hatte die SGE die Kaufoption in Höhe von zwei Millionen Euro für den damaligen Leihspieler der AC Florenz gezogen und Rebic mit einem Vertrag bis 2021 an sich gebunden. Durch starke Leistungen in der Liga und insbesondere im Pokalfinale sollen allerdings internationale Top-Klubs auf den Kroaten aufmerksam geworden sein. Unter anderem soll der FC Bayern an einer Verpflichtung interessiert sein.

Die enorme Gehaltserhöhung soll einem vorzeitigen Abgang von Rebic den Riegel vorschieben. Neben Rebic winkt auch Luka Jovic eine üppige Gehaltsaufstockung

Leistungsdaten von Ante Rebic 2017/18 bei der Eintracht

WettbewerbSpieleMinutenToreAssists
Bundesliga251.76163
DFB-Pokal32683-

HSV-Profi Walace offenbar vor Sprung zu Hannover

Beim HSV wurde Walace nicht glücklich, nun könnte er sein Glück rund 200 Kilometer südlich bei Hannover 96. Einem Bericht des kickers zufolge steht ein Wechsel des 23 Jahre alten defensiven Mittelfeldspielers zu den Niedersachsen kurz bevor. Die Ablöse soll dem Fachmagazin zufolge bei rund sechs Millionen Euro liegen. Walace soll sich bereits mit Verantwortlichen aus Hannover getroffen haben.

Erst im Januar 2017 hatte der HSV Walace aus Brasilien in die Bundesliga geholt und dabei etwas mehr als neun Millionen Euro Ablöse bezahlt. Der technisch beschlagene Mittelfeldspieler konnte sein Potenzial allerdings nie entfalten. Nach einem Streit mit Trainer Christian Titz war Walace in die U21 verbannt worden. Zuvor hatte er bereits versucht, mit einem Streik einen Wechsel zu provozieren. Die gehandelten Interessenten aus Italien und Brasilien wurden nun aber offenbar von Hannover ausgestochen.

Walace: Leistungsdaten in der Saison 2017/2018

WettbewerbEinsätzeToreAssistsGelbe KartenEinsatzminuten
Bundesliga181231.321
DFB-Pokal1---90

BMG: Schweizer Lang im Anflug - 20 Millionen für Füllkrug?

Borussia Mönchengladbach steht nach kicker-Informationen kurz vor einer Verpflichtung von Rechtsverteidiger Michael Lang vom FC Basel. Der 27-Jähirge soll dem Bericht des Fachmagazins zufolge rund 4,5 Millionen Euro Ablöse kosten. Lang weilt derzeit mit der Schweizer Nationalmannschaft bei der WM in Russland und feierte dort kürzlich einen 2:1-Sieg über Serbien.

Während Lang in der Nati nicht gesetzt ist, ist er beim FC Basel eine feste Größe und erzielte darüber hinaus in der abgelaufenen Saison in 44 Spielen 10 Treffer. In Mönchengladbach würde er in Konkurrenz zu Nico Elvedi und Tony Jantschke treten. Lang wäre bereits der fünfte Schweizer im Kader der Fohlen neben Torhüter Yann Sommer, Elvedi, Mittelfeldspieler Denis Zakaria und Stürmer Josip Drmic.

Während bei Lang schon fast alles klar ist, geht das Tauziehen um Niclas Füllkrug in die nächste Runde. Nachdem Hannover 96 dem Vernehmen nach bereits mehrere Angebote im zweistelligen Millionenbereich abgelehnt haben sollen, soll Fohlen-Manager Max Eberl nun noch einmal nachgelegt und das letzte Angebot in Höhe von 15 Millionen Euro nochmal stark verbessert haben.

Wie Sportbuzzer berichtet, liegt die nachgebesserte Offerte nun bei rund 20 Millionen Euro. Füllkrug hatte mit seinen 14 Saisontreffern maßgeblichen Anteil am souveränen Klassenerhalt der Niedersachsen und gilt seit Monaten als Wunschkandidat von Borussia Mönchengladbach

Die Leistungsdaten von Michael Lang in der Saison 18/19

WettbewerbEinsätzeToreAssistsEinsatzminuten
Super League34563.051
Champions League831720
Schweizer Cup22-3.951

Australiens Daniel Arzani: Von der WM in die Bundesliga?

Daniel Arzani ist mit 19 Jahren der jüngste Spieler bei der aktuell laufenden WM in Russland. Dort absolvierte er zwar erst 28 Minuten, soll einem Bericht der Sunday Times zufolge aber bereits das Interesse von zahlreichen Klubs aus der Bundesliga und anderen eruopäischen Top-Ligen geweckt haben.

Wie die Sonntagszeitung berichtet, sollen aus der Bundesliga Bayer Leverkusen, der 1. FSV Mainz 05 und Aufsteiger Fortuna Düsseldorf den Offensivspieler von Melbourne City auf dem Zettel haben. Eine Verpflichtung des australischen Youngsters könnte unter Umständen sogar günstig werden, da der Vertrag nur noch wenige Tage bis zum 30. Juni 2018 läuft.

Während die Sunday Times eine Ablöse von bis zu zwei Millionen Euro nennt, gehen andere Quellen davon aus,dass Arzani ablösefrei ist. Tatsächlich aber hat sich der 2018 auslaufende Vertrag im März automatisch anhand einer festgelegten Anzahl an Einsätzen bis Sommer 2019 verlängert.

Neben den drei Klubs aus der Bundesliga sollen dem Vernehmen nach aber auch Austria Wien, Juventus Turin und PSV Eindhoven an einer Verpflichtung interessiert sein. Die besten Karten dürfte wohl die PSV haben. Dort übernimmt Mark van Bommel ab der kommenden Saison das Traineramt. Bei der WM ist er hingegen noch Co-Trainer der australischen Nationalmannschaft und daher bestens vertraut mit Azarni.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung