Mario Götze über die Qualitäten seines Ex-Trainers Pep Guardiola

Von SPOX
Samstag, 09.06.2018 | 00:01 Uhr
Mario Götze und Pep Guardiola arbeiteten von 2013 bis 2016 gemeinsam beim FC Bayern.
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mario Götze hat sich in der DAZN-Dokumentation Being Mario Götze über die Qualitäten seines Ex-Trainers Pep Guardiola geäußert. Im Sommer 2013 kamen beide zum FC Bayern, ehe Götze zum BVB zurückkehrte und Guardiola zu Manchester City wechselte. Die exklusiven Einblicke in Götzes Gefühlswelt gibt es in vier Folgen ab Samstag um 19 Uhr.

"Pep Guardiola war fachlich einer der besten Trainer, eine enorme Bereicherung", sagt Götze. "Ich hatte aber das Gefühl, dass er nur in dem Raster denkt und den Menschen und das Drumherum außen vorlässt. Die Empathie war nicht so ausgeprägt."

Vor seinem Wechsel zum FC Bayern erlebte Götze beim BVB unter Trainer Jürgen Klopp das Kontrastprogramm. "Es war nicht leicht für mich, gerade weil ich von Kloppo gekommen bin, der wie ein fußballerischer Vater war. Pep war der komplette Unterschied. Für einen Weltklasse-Trainer gehört Empathie dazu, jeder Sportler ist auch Mensch und man sollte beides vereinen", sagt Götze.

Matthias Sammer über Mario Götze und Pep Guardiola

Matthias Sammer, der zu dieser Zeit als Sportvorstand des FC Bayern fungierte, erklärt: "Mario hat bei den Bayern zu wenig Liebe und Anerkennung bekommen. Junge, sensible Menschen brauchen Rhythmus in ihrem Leben. Das hat man ihm genommen. Mario und ich hatten einen engen Draht, aber ich war nicht der Trainer. Mario mit seinen tiefgängigen Denkweisen muss Liebe und Vertrauen spüren, er muss unantastbar sein."

Unter Guardiola etablierte sich Götze nie als unumstrittener Stammspieler. Guardiola sei laut Sammer "von Ehrgeiz - im positiven Sinne - zerfressen" gewesen: "Deswegen hatte er auch manchmal zu wenig Ruhe und Souveränität bei Entscheidungen. Für mich war es logisch, Mario zu stabilisieren und ihn weiter zu integrieren. Dazu war der Klub nicht in der Lage. Man muss Menschen lesen können und ihren Eigenschaften und Fähigkeiten entsprechend begegnen. Leider können das nicht viele erkennen."

Mario Götzes Bundesliga-Leistungsdaten beim FC Bayern

SaisonSpieleToreAssists
2013/1427109
2014/153294
2015/161434

 

DAZN und der preisgekrönte Filmemacher Aljoscha Pause begleiteten Mario Götze ab November 2017 über sieben Monate hinweg auf seinem Weg zurück zu alter Stärke - so nah wie noch nie. In der vierteiligen Doku-Serie "Being Mario Götze - Eine deutsche Fußballgeschichte", die auf DAZN exklusiv ausgestrahlt wird, gestattet Götze erstmalig einen Blick hinter die Kulissen.

 

Götze-Doku: Veröffentlichung der Folgen auf DAZN

  • 1. Folge "Jahrhunderttalent" am 9. Juni 2018, 19 Uhr
  • 2. Folge "Meisterjahre" am 10. Juni 2018, 19 Uhr
  • 3. Folge "Jenseits von Dortmund" am 11. Juni 2018, 19 Uhr
  • 4. Folge "Fluch der guten Taten" am 12. Juni 2018, 19 Uhr
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung