Fussball

BVB - News und Gerüchte: Ablöse für Morata soll 50 Millionen Euro betragen

Von SPOX
Freitag, 22.06.2018 | 14:16 Uhr
Die Ablöse für Alvaro Morata soll wohl 50 Millionen Euro betragen.
© getty

Bei einem möglichen Transfer von Chelseas Stürmer Alvaro Morata würde die Ablösesumme wohl 50 Millionen Euro betragen. Erik Durm soll hingegen vor einem Wechsel zu Huddersfield Town stehen. Hier findet ihr alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

BVB: Ablöse für Morata soll wohl 50 Millionen Euro betragen

Borussia Dortmund ist auf der Suche nach einem neuen Stürmer und soll dabei bereits länger den Spanier Alvaro Morata im Auge haben. Beim FC Chelsea soll Morata unglücklich sein und könnte sich laut Sport Bild einen Wechsel in die Bundesliga vorstellen.

Der englische Radiosender Talksport berichtet nun, dass sich die Ablösesumme für Morata auf rund 50 Millionen Euro belaufen würde. Wenn man bedenkt, dass Chelsea im letzten Sommer noch 66 Millionen Euro an Real Madrid überwiesen hatte, erscheint der mögliche Deal für den BVB geradezu als Schnäppchen.

Leistungsdaten von Alvaro Morata 2017/18

WettbewerbSpieleToreAssists
Premier League31116
Champions League710
FA Cup620
EFL Cup310
Community Shield100

BVB-Verteidiger Erik Durm vor dem Sprung zu Huddersfield?

Erik Durm absolvierte in der vergangenen Saison aufgrund einer Knieverletzung kein einziges Spiel. Der Vertrag von Durm läuft noch bis 2019, er soll laut Informationen der Bild aber keine Rolle in den Zukunftsplänen der Dortmunder spielen. Stattdessen hat nun offenbar der englische Erstligist Huddersfield Town Interesse am Weltmeister.

Huddersfield-Coach David Wagner kennt Durm noch aus gemeinsamen Zeiten bei den Dortmunder Amateuren. Dort spielte Durm jedoch noch Stürmer, wurde erst unter Jürgen Klopp zum Außenverteidiger umgeschult.

BVB: Kader soll offenbar ausgemistet werden

Der BVB hat aktuell einen Kader von 30 Spielern. Wie die Bild nun berichtet, sollen insgesamt elf Spieler auf der Abschussliste stehen. Neben Erik Durm sollen auch Gonzalo Castro, Andriy Yarmolenko und Sebastian Rode keine Rolle in der Planung von Lucien Favre spielen. Auch Nuri Sahin, Jeremy Toljan und Marcel Schmelzer dürfen den Verein demnach verlassen, bei ungenügenden Angeboten würde man ihnen aber wohl eine zweite Chance geben.

Weiterhin plant man offenbar hingegen mit Dan-Axel Zagadou, Alexander Isak und Jacob Bruun Larsen. Die drei Talente besitzen allesamt langfristige Verträge, sollen aber verliehen werden, um Spielpraxis zu sammeln. Dennoch dürfte eine genaue Entscheidung wohl erst fallen, wenn sich Lucien Favre ein genaueres Bild von dem Trio im Training gemacht hat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung