Fussball

BVB: Vater von Christian Pulisic bezeichnet Wechselgerüchte als "Schwachsinn"

Von SPOX
Christian Pulisic galt zuletzt als möglicher Kandidat für einen Abgang von Borussia Dortmund.
© getty

Christian Pulisics Vater Mark hat die zuletzt aufgekommenen Gerüchte über einen Wechsel seines Sohnes von Borussia Dortmund in die englische Premier League zu Tottenham Hotspur, Liverpool oder Manchester United als "Schwachsinn" bezeichnet.

"Er wird jede Woche mit einem anderen Klub in Verbindung gebracht. Jetzt ist es Tottenham, letzte Woche war es Liverpool, davor Manchester United - es ist Schwachsinn", sagte der Vater des BVB-Angreifers gegenüber Sky Sport.

Bei der Planung der Zukunft seines Sohnes sei der BVB der erste Ansprechpartner, sagte Mark Pulisic: "Wir werden uns mit Dortmund zusammensetzen. Wir möchten hören, welche Pläne der BVB mit Christian hat. Stand jetzt spielt er für Dortmund und es ist unser Plan, dass er auch nächste Saison dort spielt."

Pulisic: Abgang vom BVB eine Option - aber "nichts Konkretes"

Nichtsdestotrotz sei auch ein Wechsel eine Option: "Sein Berater arbeitet gerade und schaut sich um, in enger Abstimmung mit uns. Wir überlegen, was der beste nächste Entwicklungsschritt für ihn ist." Derzeit gebe es jedenfalls "nichts Konkretes" über die Zukunft seines Sohnes zu vermelden.

Im "verrückten Fußball" könne man nicht vorhersehen, wie sich die Karriere eines jungen Spielers entwickeln werde, sagte der Vater des 19-Jährigen: "Es gibt keine magische Formel. Ist es richtig, in Dortmund zu bleiben? Ist es richtig, zu wechseln? Wer weiß."

Pulisic: Wenige Spieler bleiben ihre gesamte Laufbahn bei einem Klub

Dass sein Sohn über dessen komplette Karriere beim BVB bleiben werde, bezweifelte Mark Pulisic: "Heutzutage gibt es nur sehr wenige Spieler, die ihre gesamte Laufbahn bei einem Klub bleiben. Die Wahrscheinlichkeit, dass er zu anderen Klubs und in andere Ligen wechseln wird, ist sehr hoch."

Vor allem habe sein Sohn "immer danach gestrebt", eines Tages in der englischen Premier League zu spielen.

Mark Pulisic kam 2015 mit seinem damals 16 Jahre alten Sohn aus den USA nach Dortmund, wo er als Trainer im Nachwuchsbereich arbeitete. Anfang 2017 zog er wieder in die USA, wo er mittlerweile als Assistenztrainer bei den Pittsburgh Riverhounds tätig ist.

Christian Pulisic: Statistiken beim BVB

WettbewerbSpieleTore
Bundesliga709
Champions League151
Europa League60
DFB-Pokal51
Supercup11

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung