Pablo Maffeo wechselt zum VfB Stuttgart: Das ist der neue Rekordtransfer

Von Jan-Willem van Zütphen
Montag, 14.05.2018 | 14:55 Uhr
VfB Stuttgart - Pablo Maffeo: Das ist der neue Rekordtransfer des VfB.
© getty
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Live
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Rechtsverteidiger Pablo Maffeo ist der neue Rekordtransfer des VfB Stuttgart. Für die stattliche Summe von angeblich zehn Millionen Euro wechselt der 20-jährige Spanier von Manchester City ins Schwabenland. Die guten Beziehungen von VfB-Sportvorstand Michael Reschke zu City-Coach Pep Guardiola sollen den Transfer möglich gemacht haben. Offenbar haben sich die Engländer zusichern lassen, bei einem Weiterverkauf am Gewinn beteiligt zu werden. Anderen Meldungen zufolge besitzen die Citizens eine Rückkaufoption.

Pablo Maffeo: Ein Junge aus Barcelona

Maffeo ist in der katalanischen Stadt Sant Joan Despí in der Nähe von Barcelona aufgewachsen. Als Junge, mit dem Talent, das Runde im Eckigen unterzubringen, ging Maffeo seine ersten Schritte im Fußball nicht etwa beim FC Barcelona, sondern beim kleinen Rivalen Espanyol.

Und das mit Erfolg. Bereits mit 15 Jahren lief er für die zweite Mannschaft Espanyols in der dritten spanischen Liga auf, sein Debüt feierte er bei einem 1:0 Sieg gegen CE Constancia am 07.04.2013.

Pablo Maffeo - Ein Projekt der City Football Group

Im Sommer 2013 entschied sich Maffeo dazu, das gewohnte katalanische Umfeld gegen Neuland einzutauschen und von Espanyol Barcelona zu Manchester City zu wechseln. Im Profi-Fußball sollte der Name Maffeo aber vorerst nicht mehr auftauchen, die ersten zwei Jahre in England hieß es UEFA Youth League und FA Youth Cup statt Premier League.

Schließlich folgte in der Wintertransferphase der Saison 15/16 der nächste Tapetenwechsel - eine Leihe zum spanischen Zweitligisten FC Girona. 13 Einsätze verbuchte Maffeo bei Girona, bevor es im Sommer zurück nach Manchester ging.

In diesem Sommer entschied sich die City Football Group, für die Summe von 3,5 Millionen Euro 44 Prozent der Klubanteile des FC Girona zu kaufen - und Pablo Maffeo sollte zum Sinnbild dieses Deals werden.

In die Saison 16/17 startete er abermals als Teil von Manchester City und absolvierte je einen Einsatz in der Champions-League-Qualifikation und in der Königsklasse selbst. Ein Einsatz in der Premier League blieb ihm bis heute verwehrt. Im Winter 16/17 sollte es wieder per Leihe zum FC Girona gehen. In den vergangen 16 Monaten hat Maffeo für Girona 47 Spiele absolviert und sammelte dabei vier Scorerpunkte.

Im Projekt der City Football Group war der Rechtsverteidiger nicht alleine, Aleix Garcia und Douglas Luiz sind ebenso als Leihgabe von Manchester bei Girona zu Gast: mit dem Unterschied, dass Maffeo unumstrittener Stammspieler ist. "Junge Spieler wie er müssen so früh es geht auf diesem Niveau gefordert werden, nur so werden sie zu besseren Spielern", sagte Pep Guardiola über seinen Schützling.

Maffeos Profistationen im Überblick

SaisonVereinEinsätze wettbewerbsübergreifendScorerpunkte
17/18 - LeiheFC Girona332
16/17 - LeiheFC Girona142
16/17Manchester City61
15/16 - LeiheFC Girona131

Pablo Maffeo ist ein typischer Reschke-Transfer

Der VfB hat neben Maffeo vier weitere Neuzugänge für die kommende Saison vorgestellt, unter anderem das deutsche Talent Roberto Massimo und einen gestandenen Bundesligaspieler in Marc-Oliver Kempf. Doch Pablo Maffeo ist der Prototyp eines Reschke-Transfers. Der 20-jährige Spanier konnte sich bei Manchester City nicht gegen die Prominenz auf der Position rechts hinten durchsetzen: Erst waren es Pablo Zabaleta und Bacary Sagna, dann kamen Kyle Walker und Danilo.

Beim FC Girona absolvierte Maffeo in dieser Saison 32 Spiele, in einer Liga, in der es von spanischen Rechtsverteidigern nur so wimmelt und Maffeo auf den ersten Blick nur einer von vielen war. Dennoch hängt Michael Reschke diesem Jungen das Rekordtransfer-Schild mit einem guten Gefühl um den Hals. "Für Pablo Maffeo gab es sehr viele Anfragen aus England und Spanien, dennoch hat er sich für den VfB entschieden. Pablo ist ein Spieler mit einem großen Herzen und einer enormen Wucht, der als Außenverteidiger eine große Zukunft vor sich hat."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung