HSV - So steigt Hamburg am 34. Spieltag aus der Bundesliga ab

Von SPOX
Samstag, 12.05.2018 | 09:37 Uhr
Hamburger SV: So steigen die Hanseaten am 34. Spieltag ab.
© getty
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama

Am 33. Spieltag wurde der Hamburger SV mit einer 0:3-Packung von Eintracht Frankfurt wieder nach Hause geschickt (Hier gehts zur Analyse). Damit haben es die Hamburger am letzten Spieltag nicht mehr in der eigenen Hand und sind auf Schützenhilfe des 1. FC Köln angewiesen. SPOX erklärt das Szenario, bei dem der HSV zum ersten Mal aus der Bundesliga absteigen würde.

Vor dem 34. Spieltag hat der HSV 28 Punkte auf dem Konto und belegt den 17. Tabellenplatz. Vor dem HSV liegt der VfL Wolfsburg mit 30 Punkten auf dem Relegationsplatz. Der direkte Klassenerhalt ist für den HSV nicht mehr realisierbar.

34. Spieltag - So steigt der HSV ab

Der Hamburger SV steigt ab, wenn ...

... es zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach keinen Sieg gibt.

... es gegen die Borussia einen Dreier gibt, zeitgleich der VfL Wolfsburg aber mindestens einen Punkt gegen Köln holt.

Der Hamburger SV ist auf die Unterstützung des 1. FC Köln angewiesen. Holen die Wölfe ein Unentschieden oder einen Sieg gegen Köln, spielt das Ergebnis in Hamburg schon keine Rolle mehr. Vor dem letzten Spieltag haben die Wölfe die deutlich bessere Tordifferenz aufzuweisen.

Hamburger SV - Der Abstiegskampf im Überblick

PlatzMannschaftSpieleToreDifferenzPunkte
14.1. FSV Mainz 053337:50-1336
15.SC Freiburg3330:56-2633
16.Wolfsburg3332:47-1530
17.Hamburger SV3327:52-2528
18.1. FC Köln3334:66-3222

Hier gibt es die wichtigsten News zu den Bundesliga-Relegationsspielen.

HSV vor dem Saisonfinale: Titz glaubt an Wunder

Trainer Christian Titz über ...

... den Druck vor dem Spiel gegen Gladbach: "Es ist wichtig, dass wir die Spieler locker halten. Die Anspannung vor dem Spiel gegen Gladbach ist groß."

... die wenigen Verletzten im Kader: "Es ist positiv, dass wir so viele Alternativen in der Offensive haben. Wir haben bezüglich der Startaufstellung noch nicht alle Dinge final geklärt."

... den Gegner aus Gladbach: "Bei aller Qualität, die Borussia Mönchengladbach hat, glaube ich, dass es eine gute Konstellation ist. Es wird eine spannende Partie, in der beide Mannschaften Fußball spielen wollen."

HSV - Borussia Mönchengladbach: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Youngster Jann-Fiete Arp wird erneut fehlen. Der 18-Jährige steht krankheitsbedingt nicht im 18er-Kader. So könnten Christian Titz und Dieter Hecking ihre Teams aufs Feld schicken:

  • Hamburger SV: Pollersbeck - Sakai, Papadopoulos, Jung, Santos - Ito, Holtby, Steinmann, Ekdal, Kostic - Hunt
  • Borussia Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt - Hofmann, Kramer, Zakaria, Hazard - Drmic, Raffael

Schiedsrichter der Partie ist Dr. Felix Brych. Die Assistenten sind Stefan Lupp und Marco Achmüller, Tobias Welz steht als vierter Offizieller am Spielfeldrand. Die Videoschiedsrichter in Köln sind Felix Zwayer und Florian Heft.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung