Fussball

BVB-News und -Gerüchte: Muss Dortmund 50 Millionen für David Neres zahlen?

Von SPOX
Der BVB muss für eine Verpflichtung von David Neres von Ajax Amsterdam wohl 50 Millionen Euro zahlen.
© getty

Der BVB müsste für eine Verpflichtung von David Neres von Ajax Amsterdam wohl 50 Millionen Euro zahlen. Ein Angebot über 30 Millionen Euro seitens der Dortmunder sollen die Niederländer abgelehnt haben. Außerdem könnte Dan-Axel Zagadou beim letzten Saisonspiel in der Innenverteidigung auflaufen. Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den BVB.

BVB: David Neres kostet wohl 50 Millionen Euro

Der BVB soll nach Informationen von Telesport bereits ein Angebot über 30 Millionen Euro für David Neres abgegeben haben. Dies habe Ajax-Sportdirektor Marc Overmars abgelehnt. Die Niederländer sind nicht daran interessiert, den 21-Jährigen abzugeben. UOL Esporte berichtet nun, dass sich dies bei einer Summe von 50 Millionen Euro aber durchaus ändern könnte.

Die hohe Ablöse liegt auch im Interesse des FC Sao Paulo, Neres' Ex-Klub. Demnach sollen die Brasilianer 20 Prozent der Ablöse erhalten und zudem weitere 3,5 Prozent bekommen, die als Entschädigung seiner fußballerischen Ausbildung in Sao Paulo gelten. Bei einer Summe von 50 Millionen Euro würde der Klub also 11,75 Millionen Euro verdienen. Anfang 2017 überwies Ajax bereits zwölf Millionen Euro Ablöse nach Brasilien.

Der Flügelspieler überzeugte nach seinem Wechsel sofort und konnte in dieser Saison bereits 15 Tore und 14 Assists verbuchen. Neres besitzt bei Ajax noch einen Vertrag bis 2021. Ob der BVB das Angebot erhöhen wird, ist unklar.

Die Leistungsdaten von Ajax-Youngster David Neres

WettbewerbEinsätzeToreVorlagen
Eredivisie401716
Niederländischer Pokal201
Europa League400
Champions-League-Qualifikation200
Europa-League-Qualifikation100
Gesamt491717

Weidenfeller rechnet mit Dembele nach Streik-Wechsel ab

Kurz vor seinem Karriereende hat BVB-Torhüter Roman Weidenfeller mit seinem ehemaligen Mitspieler Ousmane Dembele abgerechnet. Der 37-Jährige bezeichnete bei ESPN das Verhalten des Franzosen, der sich einen Wechsel zum FC Barcelona erstreikte, als "schlechten Stil". Hier geht's zur ausführlichen News.

BVB-Transfers: Lichtsteiner-Verpflichtung noch nicht fix

Auch weitere Namen kursieren bereits in der Gerüchteküche des BVB. Medienberichten zufolge soll Thomas Delaney vom SV Werder Bremen ein heißer Kandidat sein und die Verpflichtung von Rechtsverteidiger Stephan Lichtsteiner als fix gelten. Letzteres dementierte nun der kicker. Er bezeichnet den Transfer des Schweizers als "völlig offen", ein Angebot der Dortmunder an Juventus gäbe es demnach noch nicht.

Zagadou eine Option für die Innenverteidigung

Für das wichtige Spiel am Samstag bei der TSG Hoffenheim (15.30 Uhr im LIVETICKER) muss BVB-Trainer Peter Stöger die Innenverteidigung umbauen. Sokratis fehlt gelbgesperrt und Ömer Toprak ist nach seiner Wadenverletzung aus der Partie gegen Mainz fraglich.

Linksverteidiger Manuel Akanji wird wohl einen Posten in der Innenverteidigung übernehmen und Kapitän Marcel Schmelzer auf die linke Seite zurückkehren. Lukasz Piszczek bleibt auf der Rechtsverteidigerposition. Besetzt werden muss also nur noch der zweite freie Platz in der Abwehrzentrale.

Julian Weigl ist für Stöger keine Option. Heißester Anwärter in der Innenverteidigung ist Dan-Axel Zagadou. Der 18-Jährige fehlte zuletzt wegen eines Muskelbündelrisses, meldete sich in dieser Woche allerdings wieder fit.

Bei ihm sehe es "überraschend gut aus", sagte Stöger. Zuletzt kam der Franzose beim Achtelfinal-Rückspiel der Europa League in Salzburg zum Einsatz. Holt Dortmund einen Punkt in Hoffenheim, ist die Champions-League-Qualifikation gesichert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung