Fussball

Bundesliga-Transfers und Gerüchte: Wolfsburg lockt Ginczek - Italien baggert an zwei Stars

Von SPOX
Daniel Ginczek vom VfB Stuttgart hat eine gute Rückrunde hinter sich.
© getty

Der VfL Wolfsburg hat wohl Interesse an Daniel Ginczek. Aleksandar Dragovic gibt Bayer Leverkusen noch Fragezeichen auf. Derweil bemühen sich Serie-A-Klubs um zwei Bundesliga-Profis. Die aktuellen Wechselgerüchte der Bundesligisten hat SPOX für euch gesammelt.

Wolfsburg wohl an VfB-Stürmer dran

Tayfun Korkut und der VfB Stuttgart könnten im Sommer Daniel Ginczek an den VfL Wolfsburg verlieren. Der 27-Jährige wird laut Bild aus der Autostadt mit einer deutlichen Gehaltsaufbesserung gelockt. Obendrein hätte er in Wolfsburg eine andere Rolle als beim VfB.

Dort stand Ginczek in der Rückrunde trotz guter Leistungen im Schatten von Mario Gomez. "Ich will wieder mehr Tore schießen", sagte er. Sportchef Michael Reschke hat aber wohl kein Interesse daran, den Stürmer abzugeben: "Daniel Ginczek hat Vertrag." Und das sogar bis 2020.

Dragovic in Leverkusen auf der Kippe

Aleksandar Dragovic kehrt Ende Juni von seiner Leihe zu Leicester City zurück nach Leverkusen. Der Innenverteidiger konnte in England überzeugen, die Foxes wollen die vereinbarte Kaufoption aber nicht ohne Verhandlungen über die Ablösesumme von bisher vereinbarten 20 Millionen Euro ziehen, berichtet die Bild.

Das eröffnet dem 27-Jährigen und Leverkusen einige Möglichkeiten. Offenbar werden Verantwortliche von Bayer die anstehenden Länderspiele Dragovic' genau verfolgen, um anschließend eine Entscheidung bezüglich seiner Zukunft zu treffen. "Wir sehen das sehr gelassen. Durch die Europa League kommen mehr Spiele auf uns zu. Wir wissen, was wir an Drago haben", fasste Rudi Völler zusammen

Der Sportchef sagte der Bild: "Er ist ein Top-Verteidiger. Es gibt keinen Grund, ihn einfach wegzuschicken. In Leicester hat er es gut gemacht. In England hat der Junge auch einen Markt." Vieles ist offen, derzeit scheint nur eines klar: Es soll schnell gehen. "In den nächsten Wochen" will Dragovic entscheiden.

Bundesliga-Gerüchte: Hoffenheims Kaderabek zum AS Rom?

Laut der Corriere dello Sport hat der AS Rom ein Auge auf Pavel Kaderabek von der TSG 1899 Hoffenheim geworfen. Der Rechtsverteidiger könnte den Römern demnach rund zehn Millionen Euro wert sein. Ob die TSG Kaderabek aber angesichts von weiteren drei Jahren Vertrag ziehen lässt, ist fraglich.

Kaderabek ist unter Julian Nagelsmann wichtiger Teil des Kaders und hat sich seit seinem Wechsel 2015 in die Bundesliga zu einem der besten Außenverteidiger der Liga entwickelt. Der 26-Jährige wurde zudem auch mit Inter Mailand in Verbindung gebracht, ein Wettbieten könnte die ausgerufene Ablöse zusätzlich steigern.

Kaderabeks Statistiken in der Saison 2017/18

WettbewerbSpieleToreVorlagen
Bundesliga2823
Europa League311
DFB-Pokal1--
Champions-League-Quali2--

Zieht es Frankfurts Barkok nach Turin?

Nicht nur Kaderabek scheint in Italien beliebt: Wie Gianluca di Marzio berichtet, hat der FC Turin Interesse an Aymen Barkok von Eintracht Frankfurt. Der 20-Jährige nahm im vergangenen Jahr keine wichtige Rolle ein und könnte damit die Bundesliga trotz Vertrag bis 2020 verlassen.

Geschätzt werden rund fünf bis sechs Millionen Euro Ablöse für den offensiven Mittelfeldspieler fällig. Aktuell soll Frankfurt aber noch acht Millionen Euro plus eine Beteiligung bei weiteren Transfers fordern. Frankfurts Hoffnung: Im letzten Sommer hatte der FC Arsenal Interesse - das soll den Preis nach oben treiben.

Und auch die Aussagen des Spielers deuten nicht unbedingt auch Wechselgedanken hin. "Der Bezug zu Frankfurt ist mir sehr wichtig. Momentan könnte ich mir nicht vorstellen, zu wechseln. Wenn ich aber ein erfahrener Bundesligaspieler mit 150 Spielen bin, ziehe ich das durchaus in Betracht", sagte Barkok der Frankfurter Neuen Presse im März diesen Jahres.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung