Top-11 des 29. Bundesliga-Spieltags: Deutsche Meister und tüchtige Abstiegskämpfer

 
Montag, 09.04.2018 | 23:54 Uhr
Bayern hat mit einem weiteren Schützenfest die sechste Meisterschaft in Folge perfekt gemacht. Kein Wunder, dass mehrere Meister in der Topelf des 29. Spieltags stehen. Dazu gibt's Abstiegskämpfer, Dortmunder Frustbewältiger und Leverkusens CL-Hoffnung.
© getty
Bayern hat mit einem weiteren Schützenfest die sechste Meisterschaft in Folge perfekt gemacht. Kein Wunder, dass mehrere Meister in der Topelf des 29. Spieltags stehen. Dazu gibt's Abstiegskämpfer, Dortmunder Frustbewältiger und Leverkusens CL-Hoffnung.
TOR - Koen Casteels (VfL Wolfsburg): Strahlte große Sicherheit aus und war immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde - so auch bei seinem gehaltenen Elfmeter gegen Petersen. Deswegen ein Garant für den Sieg gegen Freiburg.
© getty
TOR - Koen Casteels (VfL Wolfsburg): Strahlte große Sicherheit aus und war immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde - so auch bei seinem gehaltenen Elfmeter gegen Petersen. Deswegen ein Garant für den Sieg gegen Freiburg.
ABWEHR - Joshua Kimmich (FC Bayern München): Leitete die Wende ein und machte auf rechts mit Robben ordentlich Betrieb. Bereitete das 1:1 mit einer punktgenauen Flanke vor und leitete das 2:1 mit einem Beinschuss gegen Max ein.
© getty
ABWEHR - Joshua Kimmich (FC Bayern München): Leitete die Wende ein und machte auf rechts mit Robben ordentlich Betrieb. Bereitete das 1:1 mit einer punktgenauen Flanke vor und leitete das 2:1 mit einem Beinschuss gegen Max ein.
Sokratis (Borussia Dortmund): Von Beginn an auf Betriebstemperatur. Gewann über 80 Prozent seiner Zweikämpfe und unterband im ersten Durchgang mit einer Grätsche gegen Gentner einen vielversprechenden Angriff des VfB.
© getty
Sokratis (Borussia Dortmund): Von Beginn an auf Betriebstemperatur. Gewann über 80 Prozent seiner Zweikämpfe und unterband im ersten Durchgang mit einer Grätsche gegen Gentner einen vielversprechenden Angriff des VfB.
Douglas Santos (Hamburger SV): Leistete sich vor dem 2:2 zwar eine Unachtsamkeit, ansonsten jedoch überragend. Mit einer Einwurfflanke Vorbereiter des 1:1, machte Druck über links, legte die meisten Torschüsse auf und hatte die meisten Ballaktionen.
© getty
Douglas Santos (Hamburger SV): Leistete sich vor dem 2:2 zwar eine Unachtsamkeit, ansonsten jedoch überragend. Mit einer Einwurfflanke Vorbereiter des 1:1, machte Druck über links, legte die meisten Torschüsse auf und hatte die meisten Ballaktionen.
MITTELFELD - Daniel Didavi (VfL Wolfsburg): Sicherte den Auswärtssieg mit seinem Doppelpack nahezu im Alleingang. Überzeugte darüber hinaus als Ballverteiler.
© getty
MITTELFELD - Daniel Didavi (VfL Wolfsburg): Sicherte den Auswärtssieg mit seinem Doppelpack nahezu im Alleingang. Überzeugte darüber hinaus als Ballverteiler.
Corentin Tolisso (FC Bayern München): In der Anfangsphase wacklig. Nach seinem Kopfballtor wieder gewohnt ballsicher. Setzte immer wieder Offensivakzente (drei Torschüsse, die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte), dazu 96 Prozent Passquote.
© getty
Corentin Tolisso (FC Bayern München): In der Anfangsphase wacklig. Nach seinem Kopfballtor wieder gewohnt ballsicher. Setzte immer wieder Offensivakzente (drei Torschüsse, die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte), dazu 96 Prozent Passquote.
Charles Aranguiz (Bayer Leverkusen): Der Taktgeber im Leverkusener Mittelfeld. Hatte mit Abstand die meisten Ballaktionen (86), gewann 71 Prozent seiner Zweikämpfe, schlug gefährliche Standards und leitete das 4:1 ein.
© getty
Charles Aranguiz (Bayer Leverkusen): Der Taktgeber im Leverkusener Mittelfeld. Hatte mit Abstand die meisten Ballaktionen (86), gewann 71 Prozent seiner Zweikämpfe, schlug gefährliche Standards und leitete das 4:1 ein.
Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach): Seine Hereinnahme in der zweiten Halbzeit belebte das Offensivspiel der Gladbacher. Gab die meisten Torschüsse ab, erzielte den Ausgleich artistisch und das 2:1 eiskalt per Elfmeter.
© getty
Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach): Seine Hereinnahme in der zweiten Halbzeit belebte das Offensivspiel der Gladbacher. Gab die meisten Torschüsse ab, erzielte den Ausgleich artistisch und das 2:1 eiskalt per Elfmeter.
ANGRIFF - Arjen Robben (FC Bayern München): Engagierter Auftritt, machte Dampf auf den Außen, warf sich in die meisten Zweikämpfe und gab mit drei die meisten Torschüsse ab - einer davon war drin.
© getty
ANGRIFF - Arjen Robben (FC Bayern München): Engagierter Auftritt, machte Dampf auf den Außen, warf sich in die meisten Zweikämpfe und gab mit drei die meisten Torschüsse ab - einer davon war drin.
Julian Brandt: Bester Leverkusener beim deutlichen Sieg in Leipzig. Sehr umtriebig, mal im Sturmzentrum, mal auf dem Flügel, mal im Mittelfeld. Initiierte viel, bereitete zwei Tore vor und erzielte eines selbst.
© getty
Julian Brandt: Bester Leverkusener beim deutlichen Sieg in Leipzig. Sehr umtriebig, mal im Sturmzentrum, mal auf dem Flügel, mal im Mittelfeld. Initiierte viel, bereitete zwei Tore vor und erzielte eines selbst.
Christian Pulisic (Borussia Dortmund): Betrieb einen hohen Aufwand (meiste Sprints, meiste Zweikämpfe) und brachte Schwung rein. Wurde mit seinem etwas glücklichen Treffer belohnt.
© getty
Christian Pulisic (Borussia Dortmund): Betrieb einen hohen Aufwand (meiste Sprints, meiste Zweikämpfe) und brachte Schwung rein. Wurde mit seinem etwas glücklichen Treffer belohnt.
So sieht die Top-11 des 29. Spieltags im Überblick aus.
© getty
So sieht die Top-11 des 29. Spieltags im Überblick aus.
1 / 1
Werbung
Werbung