Fussball

BVB spielt maue Saison: Roman Weidenfeller sieht ein Mentalitätsproblem in Dortmund

Von SPOX
Donnerstag, 12.04.2018 | 09:46 Uhr
Roman Weidenfeller wird die Mannschaft des BVB nach der laufenden Saison verlassen
© getty

Roman Weidenfeller hat die Mentalität in der Mannschaft von Borussia Dortmund kritisiert. "Ich hatte, um ehrlich zu sein, manchmal das Gefühl, dass es zu viele Einzelinteressen gab - und nicht diesen unbedingten Willen, zuerst den gemeinsamen Plan umzusetzen", sagte der Torhüter, der am Saisonende in Rente gehen wird, dem Kicker.

"Der Eindruck, dass wir uns an die eigene Nase fassen müssen, täuscht nicht. Wir müssen uns selbstkritisch hinterfragen, ob wir alles für die Mannschaft und den Verein, für den wir spielen dürfen, geben", sagte der 37-Jährige.

Weidenfeller erklärte, in den vergangenen Wochen und Monaten viel darüber nachgedacht zu haben, ob der BVB ein Mentalitätsproblem hat. "Vielleicht reden wir hier auch über ein allgemeines Generationsproblem. Und/oder über den Irrglauben, dass auch 50 Prozent manchmal ausreichen. Die Gründe sind sicher vielschichtig", meinte er.

Das könnte auch seinen Ursprung im Umfeld haben, sagte Weidenfeller: "Die Mannschaft hatte zu keinem Zeitpunkt der Saison die Möglichkeit, in Ruhe zu arbeiten. Es gab mannschaftsintern immer so viel zu besprechen und aufzuarbeiten, das hat einfach viel kostbare Zeit in Anspruch genommen."

BVB will Wiedergutmachung gegen Schalke

Mit dem Derby gegen den FC Schalke 04 (So., 15.30 Uhr im LIVETICKER) könnte viel Kredit von den Fans zurückgewonnen werden. Es ist "viel drin" im Ruhrpott-Derby: "Der Reiz ergibt sich aus der Tabellenkonstellation und den üblichen Emotionen rund um dieses Aufeinandertreffen."

Letztlich geht es um Rang zwei und das Sichern der Champions League. Nach dem 4:4 im Hinspiel erwartet Weidenfeller ein ruhigeres Spiel: "Wir sollten uns auf ein sehr durchdachtes, taktisches Spiel mit einem zumindest weniger hohen Unterhaltungswert als vor fünf Monaten einstellen."

Dortmunds letzte fünf Partien in der Bundesliga

GegnerErgebnis
VfB Stuttgart3:0
FC Bayern München0:6
Hannover 961:0
Eintracht Frankfurt3:2
RB Leipzig1:1
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung