Nach umstrittenem Gelb-Rot für Nils Petersen: Tobias Stieler verweigerte Aussage

Von SPOX
Dienstag, 24.04.2018 | 08:04 Uhr
Tobias Stieler sorgte mit seiner Gelb-Roten-Karte gegen Petersen für Unverständnis.
© getty

Schiedsrichter Tobias Stieler hat eine Aussage im Fall um den Platzverweis von Freiburgs Nils Petersen verweigert. Die Gründe dafür sind unklar, das DFB-Sportgericht berät nun offenbar über Konsequenzen: Stieler könnte wohl auch gesperrt werden.

"Das ist richtig. Er hat partiell seine Aussage verweigert", bestätigte Richter Hans E. Lorenz der Bild. Stieler hatte Peterson am 31. März beim 0:2 gegen Schalke 04 die Gelb-Rote Karte gezeigt, der Spieler hatte die erste Gelbe Karte allerdings nicht wahrgenommen.

Der DFB hatte die Sperre später aufgehoben, der Fall sorgt allerdings noch immer für Diskussionen. Insbesondere deshalb, weil Petersen Stieler beleidigt haben soll, was eine Rote Karte zur Folge hätte haben müssen. Stieler zeigte allerdings nur Gelb-Rot. Dazu wollte er sich auf wiederholte Nachfrage des Gerichts nicht äußern.

Was die Beweggründe des Unparteiischen sind, ist derzeit unklar. Stieler droht nun womöglich eine Sperre durch das Sportgericht. Am Freitag hatte er noch das Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg geleitet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung