Max Meyer soll Tedesco mitgeteilt haben, sich nicht mehr für Schalke motivieren zu können

Von SPOX
Montag, 30.04.2018 | 12:01 Uhr
Max Meyer fühlt sich von Schalke 04 gemobbt.
© getty

Das Theater um Max Meyer vom FC Schalke 04 wird immer kurioser. Nach der harten Kritik des Spielers an Christian Heidel und Clemens Tönnies will nun die Sport Bild erfahren haben, dass der 22-Jährige vor dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach seinem Trainer Domenico Tedesco mitgeteilt habe, er könne sich nicht mehr für Schalke motivieren.

Er habe seit dem Hamburg-Spiel mit Schalke abgeschlossen, soll Meyer seinem Coach gesagt haben. Der Spieler war in der Halbzeit der Partie gegen den HSV ausgewechselt worden. Tedesco habe anschließend Heidel gebeten, sich mit dem Thema zu befassen.

"Mir ging es nie ums Geld, sonst hätte ich ja das zweite verbesserte Angebot angenommen", sagte Meyer am Montag der Bild. Er fügte an: "Ich wollte einfach nicht mehr bei Schalke bleiben und unter Herrn Heidel arbeiten. In letzter Zeit fühlt sich das für mich alles nur noch wie Mobbing an."

Der 22-Jährige besitzt einen auslaufenden Vertrag auf Schalke, Einigung über eine Verlängerung konnte nicht erzielt werden. Am 32. Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach wurde Meyer von Trainer Tedesco nicht für den Kader nominiert. Offiziell aufgrund einer Verletzung.

Meyer widerspricht Trainer Tedesco

Diese bestritt Meyer: "Ich war nicht verletzt. Das sagte ich am Donnerstag dem Trainer. Er meinte vorm Training, ich solle drin bleiben und bis Montag mit dem Training warten. Ich hätte seit Donnerstag zur Verfügung gestanden."

Der Spieler vermutet eine Reduzierung seiner Einsatzzeiten aufgrund der Vertragssituation: "Für mich stellt sich die Situation so dar, dass mir Herr Heidel vom ersten Tag an gesagt hat, ich könne gehen. Das, was war, würde nicht zählen. Die Nationalelf schon gar nicht. Dann meinte er noch, dass ich nicht mehr viel spielen würde. Ich war nicht mehr erwünscht."

Heidel wollte Meyer verkaufen

Meyer erklärte weiter: "Ich sollte verkauft werden. Als ich da nicht mitgemacht habe, sollte ich verlängern. Das habe ich nicht. Dann kam Trainer Tedesco und sagte, dass er mir keine Hoffnung auf viel Spielzeit macht. Ich kam mir wie ein Getriebener vor."

Wohin es den ablösefreien Spieler nun im Sommer zieht, ist unklar. Der Kicker brachte die TSG 1899 Hoffenheim ins Gespräch, dort verweilte Meyer am Wochenende auch im Stadion. Er widersprach jedoch: "Ich habe mich mit meinem Manager Roger Wittmann getroffen, um mit ihm über meine Situation auf Schalke zu diskutieren."

Leistungsdaten von Max Meyer 2017/18

WettbewerbSpieleMinutenToreAssists
Bundesliga241.73000
DFB-Pokal426411
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung