FC Schalke 04 - Gerüchte & News zu S04: Ralf Fährmann: "Können uns nichts vorwerfen"

Von SPOX
Donnerstag, 19.04.2018 | 15:10 Uhr
Ralf Fährmann vom FC Schalke 04 konnte als Torwart nichts zur Schlussoffensive von Königsblau beitragen
© getty

Ralf Fährmann und Domenico Tedesco sind sich nach dem Ausscheiden des FC Schalke 04 im Halbfinale des DFB-Pokals nicht einig. Derweil droht der U23 nach einem 0:4-Debakel das Aus und Youngster Donis Avdijaj könnte vor dem Sprung zum 1. FC Köln stehen. Alle News und Gerüchte des Tages zum FC Schalke 04.

Schalke-News: Fährmann äußert sich zum Pokal-Aus

Die Niederlage gegen Eintracht Frankfurt hat die Titelträume Schalkes zerstört. Torhüter Ralf Fährmann betonte im Anschluss aber die gute Leistung: "Manchmal macht man einen Fehler und weiß dann, dass es daran lag. Aber heute können wir uns nichts vorwerfen. Wir können uns mit einer breiten Brust aus dem DFB-Pokal verabschieden."

Tedesco stimmte seinem Kapitän allerdings nicht zu. "Der Schiedsrichter ist nicht schuld. Wir sind schuld. Wir müssen das Tor machen", sagte der Trainer.

Fährmann ergänzte: "Wir spielen eine sehr gute und emotionale Saison. Wir haben die Zuschauer wieder gepackt. Es ist wieder eine Bombenstimmung, aber das dürfen wir uns jetzt nicht vermiesen lassen." Am Sonntagabend (18.30 Uhr im LIVETICKER) trifft Schalke auf den 1. FC Köln und kann theoretisch den Einzug in die Champions League perfekt machen.

Die nächsten Spiele des FC Schalke 04 im Überblick

SpieltagDatumUhrzeitGegnerOrt
3122. April 2018Sonntag, 18.30 Uhr1.FC KölnAuswärts
3228. April 2018Samstag, 15.30 UhrBorussia M'GladbachHeim
335. Mai 2018Samstag, 15.30 UhrFC AugsburgAuswärts
3412. Mai 2018Samstag, 15.30 UhrEintracht FrankfurtHeim

Schalkes U23 nach 0:4-Debakel vor Abmeldung

Die U23 von Schalke 04 spielt bislang eine enttäuschende Saison in der Oberliga Westfalen. Nach 18 Spieltagen steht das Team auf dem neunten Rang und musste am Mittwochabend eine 0:4-Niederlage gegen den klaren Underdog TuS Ennepetal hinnehmen.

Die Schalker waren über 90 Minuten hinweg überfordert mit der Stimmung und wurden von den Gastgebern überrollt. "Geldsäcke" und "Drecks Schalke-Pack" waren auf der Tribüne zu hören. Trainer Onur Cinel wollte das aber nicht als Entschuldigung gelten lassen: "Die Spieler wollen in ganz anderen Bereichen spielen, wo sowas in größerem Ausmaß vorkommt. Das müssen die auch einfach abkönnen."

Nach der klaren Niederlage droht der U23 die Abmeldung. Die Diskussion läuft schon seit geraumer Zeit, den Befürwortern der U23 gehen die Argumente aus. "Ich denke, dass die Entscheidung in den nächsten Tagen oder Wochen verkündet wird", zeigte sich Cinel nicht sehr zuversichtlich.

Nach Pokal-Aus: Massenschlägerei auf Schalke

Während auf dem Platz im DFB-Pokal die Schiedsrichter-Leistung hitzig diskutiert wurde, brannten bei einigen Zuschauern auf der Tribüne in Gelsenkirchen die Sicherungen durch. In der Veltins Arena gerieten beide Fanlager aneinander, hunderte Fans suchten die körperliche Auseinandersetzung.

"Leider kommt es zu Ausschreitungen im Stadion bei #S04SGE. Wir sind vor Ort und schreiten konsequent gegen die Ausschreitungen ein!", twitterte die Polizei Gelsenkirchen.

Wie genau beide Fanlager überhaupt den Kontakt zueinander finden konnten, ist bislang noch unklar. Frankfurt-Fans waren eigentlich strikt von Anhängern der Schalker getrennt worden.

Donis Avdijaj im Visier des 1. FC Köln

Das ehemalige Ausnahmetalent des FC Schalke konnte in der Bundesliga nie Fuß fassen. Deshalb verliehen die Knappen den 21-Jährigen in dieser Saison zu Roda Kerkrade in die Niederlande.

Dort machte der Angreifer mit guten Leistungen auf sich aufmerksam und rief dadurch auch den 1. FC Köln auf den Plan. Laut Express wollen die Kölner Avdijaj bei einem Abstieg als belebendes Offensivelement verpflichten.

"Donis zu uns? Das ist natürlich möglich. Aber es bleibt dabei: Wir kommentieren keine Namen. Donis war auf Schalke mal ein Ausnahmetalent, dessen Karriere dann einen Knick bekommen hat. Zuletzt hat er in Kerkrade in acht Spielen drei Tore gemacht", sagte Kölns Leiter der Lizenzspielerabteilung Frank Aehlig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung