BVB-News und -Gerüchte: Watzke erinnert bei Marcel Schmelzer an Leistungsprinzip

Von SPOX
Donnerstag, 26.04.2018 | 12:13 Uhr
Marcel Schmelzer und Hans-Joachim Watzke vom BVB kennen sich seit geraumer Zeit
© getty
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
First Division A
Live
Brügge -
Gent
Serie A
Live
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Live
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Live
Udinese -
Bologna
Serie A
Live
Neapel -
Crotone
Serie A
Live
AC Mailand -
Florenz
Serie A
Live
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Live
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Primera División
Live
Atletico Madrid -
Eibar
Ligue 2
Live
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat im Fall Marcel Schmelzer das Leistungsprinzip betont, dem Kapitän aber auch Rückendeckung gegeben. Julian Weigl bekommt Zuspruch und Lukasz Piszczek vielleicht Konkurrenz.

BVB-Boss Watzke: Leistungsprinzip gilt auch für Schmelzer

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat in der Causa Marcel Schmelzer Stellung bezogen. "Das Leistungsprinzip gilt für alle Beteiligten, auch für den Kapitän", sagte er den Ruhr Nachrichten. Gleichwohl will er den formschwachen Kapitän nicht einfach fallen lassen.

Watzke betonte: "Marcel Schmelzer genießt nach wie vor eine hohe Wertschätzung bei Borussia Dortmund." Der Linksverteidiger war von Trainer Peter Stöger zuletzt auf die Tribüne gesetzt worden, Manuel Akanji übernahm seine Position, während Marco Reus die Kapitänsbinde trug.

Watzke sagt dazu, dass der Trainer eine "enge Entscheidung" traf. Stöger hatte zuletzt massiv durchgegriffen und unter anderem auch Gonzalo Castro oder Mario Götze für schlechte Leistungen mit der Rolle als Zuschauer bestraft.

Dortmunds Watzke rät Julian Weigl zur Geduld

Watzke hat nicht nur in Schmelzer großes Vertrauen, sondern auch in Julian Weigl. Das machte er im Gespräch mit Reviersport deutlich: "Jule ist ein wichtiger Spieler von uns und soll idealerweise helfen, in den kommenden Wochen die Champions-League-Qualifikation klar zu machen."

Weigl, vom TSV 1860 München verpflichtet worden und schnell in der Hierarchie aufgestiegen, durchlebt derzeit ein leichtes Tief. Watzke aber bleibt optimistisch: "Das ist doch normal bei einem relativ jungen Profi, dass es erst einmal ein Stück bergauf geht und dann auch mal stagniert oder sogar rückwärts geht."

Dementsprechend erwartet der Geschäftsführer, dass Weigl bald wieder zu seiner altbekannten Form findet. Wichtig sei nur, dass er aus seiner Formkrise "die Kraft zieht, wieder durchzustarten. Und das wird er machen."

Julian Weigls Einsätze nach Saison und Wettbewerb

BundesligaChampions LeagueEuropa LeagueDFB-Pokal
Saison 17/1822521
Saison 16/17309-3
Saison 15/1630-165

BVB-Gerücht: Bouna Sarr ein Thema in Dortmund?

Die französische Zeitung L'Equipe bringt Bouna Sarr bei zahlreichen Vereinen ins Gespräch - darunter auch beim BVB. Der Rechtsverteidiger von Olympique Marseille ist mit 26 Jahren sehr offensiv ausgerichtet, schnell und laufstark. Deutsche Fußball-Fans kennen ihn aus den Europa-League-Duellen zwischen RB Leipzig und den Franzosen.

Die Dortmunder vertrauen auf der rechten Seite bislang vorrangig auf Lukasz Piszczek und Jeremy Toljan. Letzterer soll aber laut diversen Medienberichten im Sommer eventuell den BVB verlassen. Dementsprechend könnte ein Platz für Sarr frei werden.

Trainerfrage: Vermeintlicher Wunschkandidat Rose äußert sich zu Gerücht

Nach den Auftritten der Borussia in der Bundesliga in den vergangenen Wochen gilt ein Neuanfang mit einem neuen Trainer im Sommer als wahrscheinlich.

Marco Rose, derzeit bei Red Bull Salzburg unter Vertrag, wird neben Lucien Favre von OGC Nizza als heißester Kandidat für die Nachfolge von Peter Stöger gehandelt. Rose sagte nun dem kicker: "Ich führe keine Gespräche. Ich beschäftige mich nur mit meiner Mannschaft."

Aufgrund der sportlichen Ziele, die es für die Österreicher noch zu holen gibt, lasse er "alles Andere außen vor". Salzburg könnte in dieser Saison noch das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Europa League holen.

BVB: Die Gegner im Saisonendspurt

DatumGegnerAustragungsort
29.04.2018Werder BremenAuswärts
05.05.20181. FSV Mainz 05Heim
12.05.2018TSG HoffenheimAuswärts
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung