Fussball

Sandro Schwarz vom 1. FSV Mainz 05: "Es kotzt mich an!"

Von SPOX
Sandro Schwarz ist ob der Leistung seiner Mannschaft stinksauer.

Der 1. FSV Mainz 05 steckt tief im Abstiegskampf. Die 0:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt war allerdings nicht nur im Ergebnis, sondern auch in der Leistung nicht so, wie es sich Trainer Sandro Schwarz wünscht. Der Trainer ist stinksauer.

Auch mit einigen Tagen Abstand hat sich Sandro Schwarz nach der klaren Niederlage seiner Mainzer gegen Frankfurt nicht beruhigt: "Frankfurt war fürchterlich, so darf es nie wieder aussehen! Es kotzt mich an, wenn man im Spiel nicht unser Gesicht sieht. Die Leute in der Stadt können mit Niederlagen umgehen, aber nicht so!"

Die Bild zitiert den jungen Bundesliga-Trainer: "Ich habe Verständnis für Fehler, aber nicht für fehlende Intensität. Wenn das die Gruppe nicht hinkriegt, muss es halt der Cheftrainer regeln. Es ist über einen so langen Zeitraum kein Zufall, dass wir's nicht auf die Kette kriegen, zwei Spiele hintereinander die gleiche Leistung zu bringen - das hat Gründe!"

Schwarz: "Brauchen keine Interviews"

Schwarz hat intern wohl klare Worte gefunden. Besonders geärgert haben ihn auch die Interviews mancher Spieler im Anschluss an die Partie: "Wir brauchen keine Interviews, in denen über andere gesprochen wird. Damit ist jetzt Schluss! Das heißt wir!"

Sein Ausblick auf den Rest der Saison ist klar: Sieben Bundesliga-Spiele, eventuell zwei Relegations-Spiele. Noch ist aber alles möglich. Der VfL Wolfsburg auf Rang 15 ist punktgleich, von hinten kommt Köln aber immer näher (fünf Punkte Abstand).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung