Hoffenheimer Mark Uth freut sich auf Fankultur bei seinem neuen Verein FC Schalke 04

Von SPOX
Donnerstag, 29.03.2018 | 09:10 Uhr
Der Hoffenheimer Mark Uth freut sich auf Fankultur beim FC Schalke 04.
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mark Uth wechselt im Sommer von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Schalke 04. Der Stürmer freut sich auf die Schalker Fankultur, möchte sich zuvor aber mit Anstand verabschieden.

"Schalke ist ein sehr großer Verein mit viel Perspektive", wird Uth vom kicker zitiert. Der Stürmer hat sich nach drei Jahren für Hoffenheim dazu entschieden, im Sommer eine neue Herausforderung auf Schalke zu suchen.

Das hat gute Gründe: "Ich hätte auch in Hoffenheim gut verdienen können, so ist es nicht. Auch mal zu einem größeren Verein mit so einer Fankultur zu wechseln, war reizvoll. Es war schon immer ein Traum, regelmäßig vor 60.000 Zuschauern zu spielen."

Uth sieht noch Potenzial

Gleichwohl sei für ihn die Nähe nach Köln entscheidend gewesen, dort wohnen Familie und Freunde des Stümers. Er zieht ein Fazit: "Drei schöne Jahre, ich bin sehr zufrieden. Ich kann jetzt behaupten, dass ich ein gestandener Bundesligaspieler bin."

Uth merkt aber auch an: "Ich bin 26 und noch nicht am Ende meiner Entwicklung. Ich kann aus allen Fasern meines Körpers noch was rausholen. Taktisch, technisch oder physisch, alles ist noch ausbaufähig."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung