Ex-HSV-Stürmer Mladen Petric: "Viel Hoffnung habe ich nicht mehr"

Von SPOX
Samstag, 10.03.2018 | 10:28 Uhr
Mladen Petric hat für den HSV nicht mehr viel Hoffnung.
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
First Division A
Live
Brügge -
Gent
Serie A
Live
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Live
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Live
Udinese -
Bologna
Serie A
Live
Neapel -
Crotone
Serie A
Live
AC Mailand -
Florenz
Serie A
Live
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Live
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Primera División
Live
Atletico Madrid -
Eibar
Ligue 2
Live
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Der ehemalige HSV-Stürmer Mladen Petric hat nur noch wenig Hoffnung auf einen Klassenverbleib der Hamburger. Der Niedergang seines Ex-Klubs habe sich bereits in der Endphase seiner HSV-Zeit abgezeichnet.

"Ganz ehrlich, viel Hoffnung habe ich nicht mehr. Ich glaube, in der jetzigen Situation findet man nicht mehr viel Positives. Es macht nicht viel Mut, wenn man sich die letzten HSV-Auftritte anschaut", erklärt Petric im Interview mit der Mopo.

Schon 2012 habe Petric gespürt, dass in der Führungsetage viele Dinge "in die falsche Richtung" gelaufen seien. Der erstmalige drohende Abstieg sei das Ergebnis "von einer jahrelangen Fehlerkette".

Die weitläufige Meinung, der Abstieg könne sich auch als Chance für einen Neuanfang erweisen, teilt der Kroate derweil nicht: "Was soll an einem Abstieg gut sein? Um Veränderungen herbeizuführen, muss man nicht erst die Ligazugehörigkeit verlieren."

In vier Jahren beim Hamburger SV erzielte Petric in 136 Pflichtspielen 61 Treffer und führte die Hanseaten im September 2009 zum bis dato letzten Sieg gegen den FC Bayern, als er das goldene Tor zum 1:0-Sieg erzielte.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung