BVB-Boss Watzke: "Die Entwicklung der vergangenen Jahre hat uns überrannt"

Von SPOX
Samstag, 31.03.2018 | 10:41 Uhr
Hans-Joachim Watzke äußerte sich unter Anderem zum Aufgabenbereich von Matthias Sammer.
Advertisement
1. HNL
Live
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Live
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Live
Man City -
Swansea
First Division A
Live
Brügge -
Lüttich
Primera División
Live
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat vor dem Spitzenspiel gegen den FC Bayern München (18.30 Uhr im LIVETICKER) über den Rückstand zum Rekordmeister gesprochen. Der 58-Jährige kündigte zudem einen neugeschaffenen Posten in der sportlichen Leitung an und legte dar, welche Aufgaben Matthias Sammer als externer Berater erfüllen soll.

18 Punkte beträgt der Vorsprung des FC Bayern auf Borussia Dortmund, der mit etwas Schützenhilfe am 28. Spieltag gegen den großen Rivalen sogar die Meisterschaft feiern kann. Für Dortmunds Boss Watzke ist das "aktuell von völlig untergeordneter Bedeutung", wie er in einem Interview mit der Funke Mediengruppe klarstellte. Momentan gehe es nur um das Erreichen der Champions League, auch wenn Watzke "sehr wohl die Hoffnung vieler deutscher Fußballfans" registriere, "dass wir den Bayern zumindest wieder näher auf den Leib rücken. Das ist langfristig auch unser Ziel".

Im Frühjahr 2016 war der BVB noch fünf Punkte am Rekordmeister dran: "Im Sommer ist Mats Hummels dann nach München gewechselt." Hummels Abgang habe den BVB trotz der Weggänge von Ilkay Gündogan und Henrikh Mkhitaryan im gleichen Sommer "sportlich und strukturell am meisten getroffen, und Mats hat Bayern zusätzlich stabilisiert. In Aubameyang und Dembele haben wir danach noch mehr internationale Klasse verloren". Diese "geballte Häufung" an Abgängen zu kompensieren "konnten wir fast nicht schaffen".

Die Platzierungen des BVB in den vergangenen fünf Spielzeiten

SaisonPlatzPunkteRückstand auf Bayern
2016/1736418 Punkte
2015/1627810 Punkte
2014/1574633 Punkte
2013/1427119 Punkte
2012/1326625 Punkte

BVB-Boss Watzke kündigt neue Position in sportlicher Leitung an

Watzke gab ganz offen zu: "Über unsere Situation haben wir uns in den vergangenen Monaten viele Gedanken gemacht und wirklich lange analysiert. Es geht längst nicht nur darum, welcher Spieler gerade kommt, geht oder spielt. Wir mussten den gesamten BVB betrachten und haben festgestellt: Die Entwicklung in den vergangenen zehn Jahren hat uns überrannt."

Deshalb soll zur Entlastung der sportlichen Führung "eine neue Position unterhalb von Michael Zorc" geschaffen und ein Leiter für die Lizenzspieler-Abteilung verpflichtet werden: "Die Position umfasst ein enges Heranrücken an die Mannschaft. Nicht nur im organisatorischen Bereich. Er muss vier Eigenschaften haben. Erstens: Kompetenz - was alleine ja schon bedeutet, dass er ein aussagekräftiger Spieler gewesen sein sollte. Zweitens: Loyalität. Drittens: Kreativität. Viertens: Identität - was besagt, dass er eine BVB-Vergangenheit haben sollte. Wir führen gerade die Gespräche und haben klare Vorstellungen, wen wir wollen."

Watzke: Stöger weiter erster Ansprechpartner bei BVB-Trainersuche

Mit BVB-Legende und Eurosport-Experte Matthias Sammer hat der BVB bereits die erste hochkarätige Personalie fix gemacht, wenn auch "nur" als externen Berater. "Wir waren 2012 an München vorbeigezogen. Und dann kam zuerst Matthias Sammer. Nicht Pep Guardiola. Prompt haben sie das Triple gewonnen", erklärte Watzke: "Das hatte auch mit Matthias zu tun. Von dem Moment an haben wir uns voneinander entfernt. Er hat ja jobbedingt zugegebenermaßen schön bei uns gewildert."

Das habe den BVB aber "nicht ruhen lassen": "Die Frage war: Wie können wir eine so außerordentliche Kompetenz, die auch noch diese BVB-Vergangenheit hat, an uns binden, ohne ihn in eine Struktur zu pressen?" Die Antwort: Als externen Berater, als "Diskussionspartner mit hoher BVB-Affinität".

Als weitere essenzielle Position muss im kommenden Sommer die Trainerfrage geklärt werden. Peter Stöger sei weiterhin "erster Ansprechpartner", dennoch erklärte der 58-Jährige: "Ich bin kein Anhänger davon, dass der Trainer die Transferpolitik bestimmt. Das halte ich für falsch. Die Verweildauer eines Trainers beträgt heutzutage oft nur noch zwei bis drei Jahre. Den Kader muss man über diesen Zeitraum hinaus planen."

"Noch im April" werde der BVB alle relevanten Fragen angehen. Watzke: "Wegen der WM wird der Transfermarkt sowieso erst spät in Bewegung kommen. Vorher müssen wir andere Fragen klären."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung